Von Kommentator Helmut-1:
Lesenswerter offener Brief an Kanzlerin Merkel


Deutschland/Politik

In einem offenen Brief an Dr. Angela Merkel kritisiert Gegenfrage-Kommentator Helmut die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin, die zur Spaltung der Gesellschaft in Deutschland und ganz Europa geführt hat.

Offener Brief Merkel
Offener Brief Merkel, Bild: Gegenfrage.com

In einem offenen Brief an Dr. Angela Merkel, der zuerst im Gelben Forum veröffentlicht wurde, kritisiert Kommentator Helmut, der auch auf dieser Seite bereits hunderte Kommentare und ausführliche Gastartikel verfasste, die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin. Diese habe zur Spaltung der Gesellschaft in Deutschland und ganz Europa geführt.

Zunächst wies er auf die ausbleibenden Zahlungen für Kriegsflüchtlinge zwischen 2012 und 2014 hin, was Flüchtlingsorganisationen vor unlösbare Aufgaben stellte. Bereits 2011 hatte Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi vor einer Flüchtlingswelle nach Europa gewarnt. Nicht zuletzt aus diesem Grund war die Migrantenlawine in Richtung Europa absehbar.

Man müsse sich also die Frage stellen, ob die Zuwanderungswelle entweder nicht vorhergesehen, oder billigend in Kauf genommen worden sei. „Beides wäre für mich in der Verantwortung einer Bundeskanzlerin fatal“, so der Brief weiter.

Merkels Politik habe einen „durchgehenden Riss in Deutschland“ verursacht. Keine deutsche Regierung habe die Bevölkerung bisher in einem solchen Ausmaß wie seit 2015 gespalten. Dieser Riss ziehe sich nicht nur durch die Politik, sondern auch Länderparlamente, Betriebe und sogar Familien.

Auch die feindselige Rhetorik gegenüber osteuropäischen Ländern, die sich der Flüchtlingspolitik Deutschlands nicht anschließen möchten, brüskiere diese Staaten. Eine Parole wie „Wir schaffen das“ führe hierbei zu nichts. Ebenso wenig wie das Vorgehen des Justizministers gegen Andersdenkende.

Bundeswehr im Inneren

Seit 2012 habe sich die Bundesregierung auf Widerstand aus der Bevölkerung gegen das Bevorstehende vorbereitet, so der Brief weiter. So habe man über den Einsatz der Bundeswehr im Inneren diskutiert. 2016 sei die Artikel 87a GG, Punkt 4, nochmal unterstrichen worden, „das alleine spricht schon Bände“.

Merkel selbst habe es durch einige Äußerung bezüglich der Zuwanderung nach Deutschland von der Opposition erfolgreich in die Regierungsverantwortung geschafft. Und heute sorge Merkel mit ihrer Politik selbst für die Entstehung einer „unversöhnlichen Polarisierung in der Bevölkerung“.

Eine Korrektur dieser Politik in der Verantwortung gegenüber allen Bewohnern Deutschlands sei unabdingbar. „Gehen Sie nicht als Kanzlerin in die Geschichte ein, die dieses Land und den Kontinent gespalten hat. Reparieren Sie mit Ihrer Hand die Situation, die durch Ihre Politik entstanden ist.“

Den kompletten offenen Brief und weitere Informationen dazu kann man hier nachlesen. Lesenswert!



19 Comments

  1. Auch ich habe den offenen Brief gelesen und für lesenswert befunden.
    Denn von der – extremen – Kürzung der Flüchtlingsorganisationen ab 2012 bis 2014 und der – auch deswegen – daraufhin einsetzenden FlüchtlingsWELLE in 2015 – bis zum letzten Satz hat der Mann recht.

    Womit der Riß durch die Gesellschaft bestätigt wird, denn @ havald sieht das offensichtlich anders – was ihm natürlich unbenommen bleibt.

    Derzeit zu beobachten jedenfalls politisches wir journalistisches drehen in den Wind, wohl spürend das ansonsten ein Sturm sich Schneißen reißt.
    In der “ Welt“ … z. B. :

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article172184816/Migration-Eine-realistische-Einwanderung-muss-streng-sein.html

    Die Kommentare deutlich 🙂

    Ich befinde die derzeitige Situation in D, dieser
    “ EU“ und Europa ( “ EU“ und Europa – da gilt es zu unterscheiden, auch wenn ständig von
    “ europäischen Werten“ geredet … wird) ist schlicht auf einem IRRweg.
    USA steigert Handel mit RUS erheblich … während die “ EU“ erhebliche Einbrüche zu verzeichnen hat … …
    Um nur EIN (!) Beispiel des IRRwegs zu nennen.

    Kleiner Scherz (?) sei mir genehmigt mit der
    “ Gegenfrage “ :

    „Warum müssen Ausreisepflichtige nicht ausreisen, aber Steuerpflichtige Steuern zahlen ? “
    Quelle ein Cartoon von Anonymus – irgendwo gesehen.

  2. Veröffentlichung bleibt Gegenfrage freigestellt.

    Ihre Seite beleuchtet geschichtliche/ politische/ gesellschaftliche Hintergründe – was ich faszinierend und als unerlässlich (!) befinde.

    Danke dafür !!!
    Unterstützung gerne (!) – gehe gleich auf die Suche nach Möglichkeit dafür.

    Es ist so wichtig um das Heute einordnen zu können die Vergangenheit, die Entwicklungen ( eher Verwicklungen) zu kennen.

  3. @ „Micheline“
    Das ist ja mal erfrischend, hier eine neue Stimme vernehmen zu könnem, bei den immer gleichen Alleinunterhaltern die zu jedem Thema eine Meinung haben.
    Erfrischend, wie gesagt. Hoffentlich bleiben Sie uns erhalten.

    Kaiser Wilhelm haben sie schon in die Flucht geschlagen.

    MfG. grillbert aus Hamburg.

  4. 1. @grillbert
    @KW weiß zu solchen Themen, wo er keinen Link aus den USA anbringen kann, wenig zu sagen.
    Zu aktuellen militärischen Fragen hingegen schon.
    Das weiß er und wird sich schon wieder melden.
    2. „Micheline“
    Ja, der Brief ist gut, vor allem auch stilistisch gut geschrieben und nicht ohne Ironie.
    Allerdings wird Merkel diesen nicht zu Gesicht bekommen, weil es schon sehr viele und ähnliche Offene Briefe gab.
    Beispielsweise mit der Aufrechnung, dass die (mittlerweile fast täglich ein Toter durch Gewalt der Immigranten) Toten die Toten Merkels seien.
    Und genau da wird es schwierig und ich habe zu diesem Thema deshalb geschwiegen, weil dieses Thema mittlerweile extrem ausdiskutiert ist. Warum abgelehnte Asylbewerber nicht ausgeflogen werden?
    Weil diese politische Klasse eben Einwanderer will und keine Flüchtlinge, die nach dem Ende der Fluchtursache wieder ins Heimatland abreisen.
    Die Leute sollen bleiben und dieses geht auf amerikanische Vorgaben aus 1945 zurück. So hatte es wegen der Anwerbung türkischer Arbeitnehmer in den Sechziger Jahren innerhalb der BRD kritische Äußerungen dazu gegeben. Ergebnis war, dass die die Amerikaner einschalteten und die Bundesregierung den schon damals diskutierten Anwerbestopp ad acta legten. Mittlerweile flutet Brüssel und Merkel Deutschland und Europa nicht mehr mit Arbeitnehmern, sondern mit mehrheitlich wenig geeigneten Leuten, von denen leider ein hoher Prozentsatz kriminell oder potentiell kriminell ist.
    Tut mir leid, grillbert, dass ich schon wieder meinen Senf dazu gebe- aber irgendwie muss man doch zu den Ursachen kommen. Alles andere sind Situationsbeschreibungen, die man tausendfach verlinken kann. Es geht hier eindeutig um geschichtliche Vorgänge. Es hatte mehrere US amerikanische Theoretiker gegeben, welche im Entwurf für eine Nachkriegsordnung in den Westzonen genau diese Masseneinwanderung forderten.
    Durchgesetzt wurde dieses infolge des Kalten Krieges nur halbherzig. Der Flugzeugträger Westdeutschland wurde gebraucht und durfte nicht destabilisiert werden. Deswegen leben heute auch nur um die 18 Millionen ehemalige Ausländer in Deutschland. Aber das was jetzt abgeht, auch im Hinblick auf den vielleicht aufflammenden Bürgerkrieg im Iran ist von ganz anderer Qualität!
    Die bayerische Familienmisterin Ilse Eigner rechnete schon vor Monaten mit mindestens 8 Millionen Neuankömmlingen in nächster Zeit. Da sind die jetzt 1,40 Millionen selbsternannter Flüchtlinge nur die Vorhut und der Iran war noch nicht auf dem Radarschirm.

  5. @Markus
    Hinter der türkischen Einwanderung nach Deutschland stecken über einige Ecken geopolitische Interessen der USA, siehe hier:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/gastarbeiter-die-kunst-des-missverstehens-11502703.html

    Man brauchte die Türkei gegen die Sowjetunion, als Antwort auf die aufkommende Kubakrise. Die türkische Teilhabe am Wirtschaftswunder in Deutschland war der Preis dafür. Natürlich streitet die Bundesregierung das ab. Aber zu diesem Ergebnis kamen einige Untersuchungen.

  6. @ Bürgender

    Selbstverständlich. Die USA haben damals Atomwaffen auf türkischem Gebiet stationiert.
    Als „Retourkutsche“ folgte später die Stationierung sowjetischer Raketen in Kuba mit nuklearen Sprengköpfen.
    Diese wurden nach den Verhandlungen zwischen Breschnew und Kennedy beiderseits abgezogen.
    Hierbei wurde vereinbart, dass der Abzug der US Atomwaffen aus der Türkei nicht öffentlich gemacht wird.
    Deshalb weiß Wikipedia bis heute nichts von Atomwaffen in der Türkei, sondern nur von Atomwaffen ab 2001.
    Ich weiß aus den Memoiren von Helmut Schmidt, dass die CDU/ CSU damals den Anwerbestopp wollte. Dieses führte, welche ein unwürdiges diplomatisches Spiel, zu einer diplomatischen Note der damaligen US Regierung an Bonn.
    Selbst Wolfgang Schäuble sagte vor wenigen Jahren im Bundestag wahrheitsgemäß: „wir hier in der Bundesrepublik waren noch nie seit 1945 souverän“.

  7. Nachtrag:

    Die „Kubakrise“ war also die Folge der vorangegangenen Stationierung von Nuklearwaffen in der Türkei.

    Quelle: Daniele Ganser: „Illegale Kriege“

  8. Und mit Fidel Castro hatten die USA einen spätestens ab 1960 der Sowjetunion nahe stehenden Kommunisten vor der Haustür. Der Putsch in der Türkei im gleichen Jahr kam da vielleicht „ganz gelegen“.

  9. Darüber, ob es einen Sinn macht, derartige Briefe zu schreiben, kann man verschiedener Ansicht sein. Klar wird die Kanzlerin das selbst nicht lesen, – sie hat ja eigene Briefeleser dafür engagiert. Die Frage ist, ob sie von Dritter Seite, – gewissermaßen von außerhalb – darauf angesprochen wird. Die Chance ist gering, aber besteht, wenn ich mir alleine bei Epoch Times die vielen hunderttausend Klicks ansehe.

    Die Zeitungen schweigen alle, – lediglich BILD hat mir mitgeteilt, dass sie generell keine Offenen Briefe veröffentlichen. Bei der FAZ sowie der Frankfurter Rundschau steht meine Mailadresse auf der Schwarzen Liste, – nun ja, ich werds seelisch verkraften.

    Was aber tangential noch gelaufen ist, das ist die Mitteilung an verschiedene Vertriebenen-Organisationen, an den Zentralrat der Juden, an verschiedene politische Parteien im benachbarten Ausland, und an die Botschaften mehrerer osteuropäischer Länder mit der Freigabe zur Übersetzung und Veröffentlichung im jeweiligen Land. Die andauernde Verlinkung in Deutschland sowie in Österreich bei verschiedenen Foren und Plattformen kann man fast gar nicht mehr nachvollziehen. Ursprung war in Deutschland Das Gelbe Forum und in Österreich fischundfleisch. Dann hat sich das alles verselbständigt.

    Auf diese Art wird aus einem Geschreibsel eine konzertierte Aktion. Mal sehen, was dabei herauskommt. Einen simplen Brief zu schreiben, das hat kaum einen Effekt. Aber das Ganze dann in einen bestimmten Rahmen zu geben, da könte es anders aussehen. Insbesonders dann, wenn das Nachahmer findet und es laufend passiert.

    Es geht um den sprichwörtlichen steten Tropfen. Oder, wie ein chinesisches Sprichwort sagt: „Auch das Meer besteht nur aus Tropfen“.
    Dank auch an den Bürgenden für die Veröffentlichung!

  10. @helmut-1
    Die aufgeführten Fakten Ihres offenen Briefes sind bestimmt richtig.
    Was mir nicht gefällt ist die Anrede „Sehr geehrte Frau Dr. Merkel“. Das würde ich nicht übers Herz bringen.
    Ferner „Sie sind doch eine inteligente Frau“. Das haut mich wirklich vom Hocker. Dazu sollten Sie sich (unter anderem) folgendes Video zu Gemüte führen,
    Merkel su. Berlin in Russland : https://www.youtube.com/watch?v=0MOooNrOZRc
    Das Video kann nicht manipuliert sein ! Es ist echt.
    Übrigens sind alle Politiker in Deutschland unglaubwürdig, da sie bedingungslos unseren Status einer Kolonie der Westalliierten akzeptieren und auch noch einen Boykott gegenüber Russland ausführen, zum Schaden der deutschen Industrie. Es ist lange bekannt, dass mit einem Boykott, immer nur die Bevölkerung des boykottierten Landes betroffen ist.
    Seit geraumer Zeit wird der Iran boykottiert. Es sind sicher seit Jahrzehnten Millionen Dollar an Opositionelle und andere labile Caraktere geflossen um dieses Land ebenfalls zu destabilisieren. Das machen die NGOs überall sehr erfolgreich!
    Unterm Strich ist Ihr offener Brief sicher sinnvoll, denn er fand ja umfangreiche Verbreitung.

    MfG. grillber aus Hamburg.

  11. @ Grillbert

    Ich komme sicher gern wieder vorbei, je nach Zeit und Muse auch öfter.
    Was einen “ Kaiser Wilhelm“ angeht sagt mir der Nick etwas … falls es jener KW ist der schon seit Jahren permanent darauf dringt immer und immer wieder eins über zu bekommen … ( verbal ).

    @ Markus und @ Bürgender

    Hinzu kommt das die türkischen “ GAST“Arbeiter erst ab ca. Mitte der 60iger kamen, zuvor aus heutigen “ EU“Ländern – mit denen es wenige bis keine Probleme gab.
    Als die Türken – und Nordafrikaner – dann kamen standen bereits die Frabriken, Wohnraum war auch bereits vorhanden. Das Wirtschaftswunder … bereits in vollem Lauf !
    Weshalb die Geschichte das die türkischen GASTarbeiter D wieder aufgebaut haben schlicht nicht der Wahrheit standhalten kann.
    Aber wem erzähle ich das …

    Sie blieben fast alle, Folgen ( Islam- Verbreitung, Clan- Bildung, Getthos, Kriminalität usw. auch bekannt !

    Was aber derzeit abgeht (ganz offen ab 2015 ) hat eine wesentlich (!) härtere … – und vor allem in wesentlich (!) kürzerer Zeit – ungeahnte Folgen für die meisten “ nicht hören, nicht sehen, nicht reden“
    Anhänger.

    Warum so eilig ?
    Nimmt man “ unseren Maddin“ dazu der bis 2025 einen “ europäischen Staat“ installiert haben möchte …
    ( Wobei schon “ lustig“ das nicht unterschieden wird was denn EUROPA ist/ bedeutet im geografischen wie wirtschaftlichen Sinn nämlich ein – im Gesamten (!) Mächtiger Part – gegenüber dem heillos zerrütteten … „EU“Debakel.“ )

    LG in die gesamte Runde.

  12. Angela Kasner wurde in Hamburg geboren und ihr kommunistischer Vater setzte den Umzug, als diese noch ein Kind war, in die Nähe von Ostberlin durch.
    Deshalb setze ich zwei Fragezeichen hinter dieses Video.
    Ich halte Merkel für politisch naiv und für jemand, den der Treueschwur gegenüber dem Deutschen Volk weniger bedeutet, wie bei den Mächtigen dieser Erde anerkannt zu sein.
    Aber dumm ist Merkel ganz sicher nicht.
    @ helmut
    Deinen Brief hatte ich überhaupt erst über Epoch als Tonprotokoll zur Kenntnis genommen.
    Das Aha Erlebnis kam erst hier bei „Gegenfrage“.
    Haste sehr gut gemacht!

  13. Grillbert:
    Ob meine Anrede zutreffend oder gerechtfertigt ist, lassen wir mal dahingestellt. Das hängt mit etwas ganz anderem zusammen. Ich bin in einem Alter, in dem ich mich nicht mehr von meinen gewohnten Traditionen abbringen lasse. Zu meiner Zeit wurde man so erzogen, dass man seinen Gesprächspartner mit einem gewissen Respekt anredet, auch, wenn man ihm viel lieber den Teufel wünschen würde.
    Die Sache mit einer „intelligenten Frau“ wird jeder, der sich mal intensiver mit Rhetorik befasst hat, durchleuchten können, was da in diesem Absatz dahintersteckt. Ich will darauf öffentlich nicht eingehen. Ich hatte noch das Glück, dass wir richtigen Deutschunterricht im Gymnasium und auch später auf der Ing.Schule hatten. Da wurde uns sowohl theoretische als auch praktische Rhetorik beigebracht, damit wir uns auch anderen gegenüber richtig ausdrücken können.
    Das wiederum, als ich die Kommentare bei Epoch Times gelesen habe, hat andere irritiert. Nach dem Motto, – wie kann ein Mensch, der sich als einfacher Mann vom Bau ausgibt, so schreiben. Da kann doch was nicht stimmen.
    Klar lache ich mir dann einen Ast. Wenn die Leute meinen, dass jeder, der ein Fachstudium absolviert hat, dann mit der Krawatte herumläuft und auf den Baustellen nur mehr den rechten Zeigefinger bewegt, dann unterliegen sie einem fatalen Schwarz-Weiß-Schema. Auch heute noch, obwohl ich es schon vom Alter her nicht mehr bräuchte, bin ich der Erste, der , wenns drauf ankommt, mit der Hand ins „Weiche“ greift. Wenn sich aber dann einer der Mitarbeiter ziert und nicht gleich mitzieht, dann sollte man mal hören, was ich für ein Vokabular drauf habe. Rumänisch flucht es sich noch viel schöner als auf deutsch.
    Für den, dens interessiert: Ich warte jetzt mal so einen Monat ab, was sich da noch alles tut und gebe dann eine Zusammenfassung. Denke, das bin ich den Kommentatoren und dem Bürgenden schuldig. Trotzdem danke für das Interesse!

  14. @helmut-1
    Danke für die Antwort.
    Ich bin leider auch schon ein älteres Semester (Bj. 43), mit Fachhochschule im 2. Bildungsweg. Dort ging es zu wie David Precht sagt (BULIMIE-LERNEN). Er sagt es heute, aber es war auch schon in den 70er Jahren so. Wahrscheinlich auch davor. Wenn die Mehrheit nach sechs Semestern immer noch keine Ahnung von Elektrotechnik haben, dann ist am Bildungssystem was faul.
    Die Engländer und US-amerikaner lernen die praktische Anwendung und nennen das „troubleshooting“. Das gibt es an deutschen Ing-Schulen nicht. Ein ausgemachtes Trauerspiel. Auch das kritisiert Precht.
    Nun ist meine Schrebweise zwar veraltet, aber ich bin nicht mehr bereit das zu ändern.
    Ich wollte ihre Schreibweise nicht kritisieren, dennoch nehme ich mir das Recht, eine solche „Gestalt“ anders anzusprechen. Hier geht es um ca. 82 Millionen Menschen in Deutschland und locker weitere 450 Millionen Nachbarn die darunter leiden m üssen.

    MfG. grillbert aus Hamburg.

  15. grillbert:
    Alles klar, habs auch verstanden.
    Lediglich mit dem Wort „leider“ gehe ich nicht ganz konform, – zu Beginn Ihrer Antwort.
    Es kann ein Fluch sein, weil man durchaus auch Vorfälle speichert, auf die man gerne verzichtet hätte, aber meist ist es ein Segen, weil man durch die persönlichen Erfahrungen in die Lage versetzt wird, die Dinge weit über den persönlichen Tellerrand hinaus zu betrachten und anders zu bewerten.

  16. Übrigens hatte ich, wahrscheinlich so um 2015, zwei redaktionelle Beiträge im früheren Juwelen Magazin geschrieben. Der eine Beitrag war ein fiktiver Brief Merkels an Obama und begann mit …Dear Barack…
    Der Sinn für mich lag damals weniger in der Immigranten Krise, als vielmehr in der fehlenden Souveränität der Bundesrepublik, denn daraus folgt eben, dass es keine gleichwertige Bevölkerung in Deutschland gibt, sondern dass diese Region nur aus Personen, dem Personal eben, bestehen kann. Das hat mit den „Reichsbürgern“ nichts zu tun, sondern bezieht sich auf Erklärungen des Bundesverfassungsgerichts zur Souveränitätsfrage.
    Das Juwelen Magazin gibt es nicht mehr, weil die Verlegerin Susanne Kablitz (es wurden anders wie bei „Gegenfrage“ auch Bücher gedruckt und verlegt, leider 2016 an ihrem Krebsleiden verstarb.
    Mein Freund Ralf Pöhling und ich haben uns damals aus unserem konservativen Verständnis und Verantwortung für Deutschland heraus dort die Finger wund geschrieben.
    Heute tut er gleiches bei Tichy und ist 2016 in seinen Landesverband der AfD eingetreten.
    Susanne Kablitz, eine Vertreterin des libertären Denkens (nicht zu verwechseln mit liberal), war offen auch für konservatives Denken. Obgleich das Libertäre eine gewisse verdammte Ähnlichkeit mit dem Anarchismus hat, ging das immer ohne Probleme.
    Der Denkansatz der Libertären lautet, verkürzt ausgedrückt:
    Abschaffung der „sozialistischen Marktwirtschaften“ in Europa, USA , weltweit und Einführung marktwirtschaftlicher Freiheit. Auf diesem Zug war damals auch eine gewisse @rote_Pille aufgesprungen, welcher dem Bürgenden aus seiner Zeit bei „Gegenfrage“ noch bekannt sein könnte (etwa 2013 und 2014)
    Ich lehne dieses Denken ab. Der Markt regelt nicht alles.
    Gerade im Gesundheitsbereich laufen die Unternehmer sehr schnell dem eigenen Profit hinterher und vergessen das Interesse der Patienten. Oder im Lebensmittelbereich. Die verlogenen Bilder mit glücklichen Hühnern oder Kühen auf der Wiese, obwohl jeder weiß, dass das Fleischgeschäft brutal ist. Wir brauchen eine Neuorientierung in Europa, welche die Interessen der Staatsvölker wieder oben an stellt.
    Ich bin, genau wie die AfD und Konrad Adenauer, für ein Europa der Vaterländer und nicht für die Auflösung der Vaterländer und dem Überstülpen der in Brüssel undemokratisch beschlossenen Gesetze.

  17. Markus:
    Nachvollziehbar. Insbesonders das Europa der Vaterländer ist eine Grundvorausssetzung für ein harmonisches Nebneinander im selben Boot. Aber wie soll das bei diesem Brüssel gehen, wenn die nicht einmal wissen, ob es Katalonien oder Katalanien heißt und wo Südtirol liegt?
    Geschweige denn, wie sich sich bei Volksgruppenrechten verhalten sollen.

  18. helmut-1

    Korrekt. Wie lautete die wichtigste Begründung für den Brexxit? Dass 80 % aller Gesetze nicht mehr in GB, sondern in Brüssel formuliert und entschieden wurden.

    Ich sage hiermit voraus, dass DIESE EU an der eigenen Maßlosigkeit scheitern wird.
    Vielleicht gründen dann „Restmitglieder“ eine neue demokratische EU als Zusammenschluss souveräner Staaten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen