In Bolivien möchte niemand bei McDonald's essen


von

McDonald’s konnte in Bolivien nicht Fuß fassen, weshalb nach einem 14 Jahre dauernden Leidensweg die letzte Filiale in dem südamerikanischen Land geschlossen hat. 60 Prozent der dort lebenden Menschen sind indigen und haben eine tiefe kulturelle Ablehnung gegenüber billig und schnell hergestellten Nahrungsmitteln aus den USA.

Fast Food, Bild: Deesillustration.com
Fast Food
Bild: Deesillustration.com

Das Konzept von McDonald’s gilt als narrensicher. Freie Franchisenehmer eröffnen irgendwo auf der Welt auf eigenes Risiko eine Filiale und erhalten Zutaten, Ausstattung, Werbung und Know How von McDonald’s. Einzige Voraussetzung für ein Gelingen: Gäste müssen ins Restaurant kommen und die Produkte kaufen. Dies war in Bolivien nicht der Fall, weshalb nun die letzte McDonald’s-Filiale in dem südamerikanischen Land geschlossen hat.

Grund: Die Bolivianer haben kein Vertrauen in Nahrung, die in kurzer Zeit und großen Mengen hergestellt wird. Unter dem indigenen Teil der Bevölkerung, der etwa 60 Prozent der in Bolivien lebenden Menschen ausmacht, interessiert sich trotz verhältnismäßig günstiger Preise so gut wie niemand für die berühmten Fast Food-Menüs. Trotz Verlusten hielt sich McDonald’s jedoch 14 Jahre lang in Bolivien. Die acht verbliebenen Filialen fanden sich in La Paz, Cochabamba und Santa Cruz de la Sierra.

Eine tiefe kulturelle Ablehnung ist wohl die Hauptursache für das Scheitern von McDonald’s in Bolivien, wie NaturalNews schreibt. Nahrung nimmt in dem südamerikanischen Land einen hohen Stellenwert ein, Mahlzeiten werden stets lange vorbereitet und die Zutaten bewusst ausgewählt. Massentierhaltung, Billignahrung, allerlei chemische Zusatzstoffe oder ein schnelles „Mittagessen To-Go“ zwischen Kiosk und Bushaltestelle sind den Bolivianern fremd.

22 Kommentare

  1. @Bürgender – Das ist eine sehr alte Meldung aus 2012! Habe darüber einen Artikel gelesen unter dem zum Thema hunderte von Kommentaren eingingen, und zwar auch von Leuten die dort leben. Mir ist so, als war der Artikel eine Übersetzung des Artikels bei NaturalNews.

    Wie auch immer, die Gründe die NaturalNews angibt, die sind richtig, aber nicht komplett. Es ist auch und besonders eine Frage des Geldbeutels. In Asien z.B. ist es so, dass wenn man Geld hat, man das auch zeigt und protzt. Das fängt damit an, dass man westliche Lebensgewohnheiten kopiert. McDoof ist gemessen am Verdienst und gemessen an einheimischen Anbietern sauteuer.
    Also wer bei McDoof mit 3 Erwachsenen und 4-6 Kindern auftaucht, der gehört schon zu den Betuchteren. Und wo sich regional Wohlstand ausbreitet umständehalber (Boom) da kann man es vor Ort beobachten. Und da alle US Junk-Food Ketten vertreten sind, kann ich das hier beobachten.
    Ist also eine reine Prestige-Sache.
    Meine persönliche Meinung : Warum soll ich mir den Fraß bei McDoof reinziehen, wenn ich für den gleichen Preis 3-5 frisch vor meinen Augen zubereitete warme Mahlzeiten bekomme, und das alle paar Meter, und selbst im allerkleinsten Dorf. Der größte Teil der Bevölkerung Asiens kocht ja nicht mehr zuhause. Warum auch, bei dem unglaublichen Angebot in unmittelbarer Nähe? Essen To Go und zwischendurch auch dauernd noch, das ist in Asien, speziell in Thailand normal. Da wird immer und überall gegessen, es dreht sich alles um das Essen. Hobby Nr. 1 in Thailand!!!

  2. @Kaiser Wilhelm
    20. Juni 2013 um 11:23
    „Der größte Teil der Bevölkerung Asiens kocht ja nicht mehr zuhause. Warum auch, bei dem unglaublichen Angebot in unmittelbarer Nähe? Essen To Go und zwischendurch auch dauernd noch, das ist in Asien, speziell in Thailand normal. Da wird immer und überall gegessen, es dreht sich alles um das Essen. Hobby Nr. 1 in Thailand!!!“
    Was heißt nicht mehr? Die meisten Billigappartments, in welchen mehrere Personen leben, haben seit jeher keine Küche. Da gibt´s oft nur einen Reiskocher, der Rest wird auf der Straße zugekauft oder vor Ort verzehrt.

  3. @Kaiser Wilhelm
    Ich habe den verlinkten NaturalNews-Artikel vom 13. Juni 2013 heute zum ersten mal entdeckt.
    EDIT: Korrekt, in den Quellen des verlinkten Artikels sind auch ältere Beiträge!

  4. @TaiFai – In Thailand zum Beispiel leben nur die Underdogs und Leiharbeiter aus den Nachbarländern in Appartments sprich Wohntürmen in Bangkok z.B.- Hochhäuser mit Billigappartements sind ansonsten in TH unüblich.
    In diesen Mietskasernen haust die asbsolute Unterschicht, und in diesen Appartments ist Kochen auf Gasflamme feuerpolizeilich eh verboten. Das gilt auch in teuren Appartments für Ausländer, sofern diese keine extra ausgewiesene Küche in einem seperaten Raum haben.
    Alle anderen Bürger, nämlich der weitaus größere Teil der Bevölkerung lebt in Häusern kleiner oder größer auf eigenem Land oder auf Pachtland. Und dort ist immer eine Küche im Haus. Selbst in ganz billigen ebenerdigen Reihenhausanlagen ist hinten ein Bereich zum Kochen, oder man kocht draußen. Große Häuser haben oft eine Innenküche und eine Außenküche die durch eine Durchreiche oder ein Fenster getrennt sind.
    Meine Frau kocht unregelmäßig und nur für sich. Alles speziell Gerichte, die es so nicht fertig zu kaufen gibt. Ansonsten wäre sie auch total bescheuert hier selber zu kochen. Sie kocht fast nur in der Außenküche wegen der Ausdünstungen (Fisch) und der Schwaden des kochenden Öles. Ich koche gelegentlich für mich aber nur in der Innenküche.

    Suppenküchen / Restaurants hier alle paar Meter, überall.
    Wäre ein derartiges Angebot in Deutschland zur Verfügung, dann würde da
    auch kaum noch jemand selbst kochen. Außerdem gibt es in TH überall
    Märkte, selbst in kleinen Kommunen mehrere an verschiedenen Tagen, und auch dort neben den Frischwaren fertiges Essen zum Mitnehmen ohne Ende.
    Die Auswahl ist unglaublich. Dann noch in Ballungsgebieten die Nachtmärkte. Die machen erst spät abends auf. Fläche wie Fußballfeld und 100 kleine Anbieter, jeder hat was anderes im Angebot. Gut und erschwinglich in Thailand essen zu können überall zu jeder Tageszeit und Nachtzeit ist normal. Es gibt außerdem flächendeckend die Ladenkette 7Eleven. Rund um die Uhr geöffnet und Junk Food und ungesunde Mikrowellengerichte und Knabberkram reichlich. Zusätzlich hier in TH seit einigen Jahren auch Coffee Shops an jeder Ecke, wo es jede Menge Gebäck und fettige Cremetorte gibt. Auch sauteuer, auch nur Prestige. Und es werden immer mehr, zumindest in den reicheren Bundesländern.

    Da die Kinder der Neureichen und die Kinder des sich rapide bildenden Mittelstandes nun oft dieses Junk-Food fressen, und sich dazu noch westliche Süßigkeiten aller Art reinwürgen, werden sie ihrem Alter gemäß zu fett. X-beinig und träge watscheln sie auf ihren Nike Schuhen herum. Von daher vor 2 Jahren in TH ein staatliches Programm in den Schulen. Übergewichtige Kinder wurden zu zusätzlichem Sport, speziell zum Schwimmen verdonnert.
    Wer es sich leisten kann lebt westlich, das ist Fakt. Und das Werbefernsehen betreibt auch hier die Gehirnwäsche total. Mc Doof & Co sind ja nicht weltweit angetreten um gesunde Nahrung zu verbreiten, sondern genau das Gegenteil ist der Fall. Aus dem Grund sind ja die Pharmakonzerne auch weltweit vertreten. Hattu Problem?? Muttu Pille nehmen!!!

    @Bürgender – Als ich seinerzeit den Artikel las, wollte ich ihn eigentlich auch hier einstellen, schon wegen der wirklich guten Kommentare. Der Artikel bezog sich aber auf NaturalNews war aber in Deutsch. Die Meldung als solche, also das McDoof abwandert ist aber aus dem letzen Quartal 2012.

  5. @60+ – Es hat sich doch nichts geändert. Wer immer regiert oder wer immer im Parlament sitzt ändert einfach ein paar Gesetze. Und schon ist alles legal. Bei Adolf durfte man Juden erschießen, in der DDR Republikflüchtige, und wenn es legal wird, dann darf man auch sonstwas treiben mit Kindern.
    Die Bevölkerung wird zu dem Thema nicht gefragt, ergo ist es (wie üblich) so, dass eine MINDERHEIT die Meinung der Mehrheit per Gesetz übeergeht. Klassische Diktatur! Das ganze Parlament und die Parteien kann man sich eigentlich sparen. Merkel befiel, wir folgen dir. Geht dann auch alles viel schneller. Zum Beispiel : Flughafen Berlin fertig bauen innerhalb von 12 Monaten, sonst -Rübe ab-

    Die Pädo Partei, sobald sie damals in der Regierung war, wollte doch entsprechene Paragraphen kippen. Stichwort Cohn Bendit, ein Thema, was ja jetzt (erst) aktuell aufgegriffen (aufgearbeitet) wird.

    Anderes Thema :
    Hast du draußen Fisch gegrillt und die Holzkohle nicht korrekt abgelöscht?

    http://www.spiegel.de/panorama/nach-explosion-in-russischem-munitionsdepot-stauen-sich-autos-a-906729.html

  6. @kaiser
    haha, also ich war`s nicht, viel zu weit weg. Bin auch immer noch auf der Suche nach Regenwürmern.
    Hab das schon vorn paar Tagen gelesen. Ist ja ein Depot zur ordentlichen Entsorgung der Munition – so gehts am schnellsten…. 😉

  7. @60+ Tja, da warst du etwas außerhalb der Reichweite, sonst wäre dir die feuchte Erde inkl. der vielen fetten Würmern ja noch bei dir gelandet.

    Was ist denn aus dieser uralten Methode geworden, die Würmer mit Strom zu
    finden? Kannst du alternativ nicht Gummibärchen verwenden??

    Vom Angeln oder vom Fischen habe ich null Ahnung. Muss ich auch nicht haben hier an der Fischküste. Die Welse in unseren eigenen Wasser-Reservoirs haben auch Ruhe vor mir, denn den Fisch mag ich geschmacklich nicht.

  8. mit der kommenden Freihandelszone gibt´s in Zukunft nur noch diesen Ami-Dreck zu fressen und zu saufen…Deutsche kauft keine Ami-Waren, kauft europäische Waren und macht dem Ami damit den Garaus.

    Nieder mit dem Ami-Dreck; wann knallts da drüben endlich so, dass der Rest der Welt Ruhe vor diesem Dreckspack hat?

  9. Zum Thema Überwachung

    https://optin.stopwatching.us/

    Den Link habe ich auf meiner Google Seite gefunden soeben#

    Habe das schon in anderem Artikel hier hinterlegt. Fiel wegen meiner
    Konversation mit dem Chef hier dann aus der Kommentarleiste

  10. @kaiser
    mußtest wohl stramm stehen beim Chef, Kniescheibe freimachen? lach, Spass muß sein.
    Irgendwo hat ja @werner Recht, aber das passt wohl nicht so ganz in unsere Seite hier.
    Ich kenne die Verhaltensweise gegenüber McMatsch und Burgerschit. Der Westen ist damit infiltriert worden, fanden alle super. Die Girls haben sich um die Verkäuferplätze geschlagen, war doch SUPER, in diesen Mcdoof Klamotten abgezockt zu werden, ein Unternehmen, daß bis zum heutigen Tage keine Steuern, Lohnsteuern zahlt. Freie Fahrt für Ungesund mit politischer Unterstützung.
    Auch heute ist Mc Matsch und Co. noch immer Anziehungspunkt, Familientreffen, Kindergeburtstage, vielleicht auch bald Rentnertreff, wenn die verwachsene Generation dieses Alter auch erreichen sollte….
    Ach Jungs, macht weiter so, alle schimpfen auf Mc Matsch, doch die Umsätze steigen weiter.
    Die Menschen haben nichts anderes verdient, mein Resümee……….

  11. @60+ – Unser @Werner hat Recht, verweigert Ami Produkte! So sehr viele US Produkte gibt es aber nicht in Merkeltanien, aber mit McDoof und Cola kann man ja schon mal anfangen in Bezug auf Boykott. Produkte aus Israel dito.

    Schade, dass du nicht hier bei mir bist. Ich würde dich zu einem Double-Cheeseburger einladen, natürlich nicht bei McDoof. So was Schönes hast du noch nie unter der Bezeichnung vertilgt. Nachteil : Musst etwas Geduld haben, denn der Apparat wird erst NACH der Bestellung zubereitet. Der ist auch höher und breiter und nicht nass (matschig)

    Der Oberablacher : Hier sind ja alle Junk Food Ketten vertreten. Dicht machen musste allerdings so eine US Kette die auf FISCH spezialisiert war. Muhahahaha, das war die Krönung von US Dummheit. Hier an der Fischküste aus irgendwelchen Fischabfällen so was wie Fisch zusammenbacken. (Die Mc Ribs sind übrigens auch keine echten Rippchen)

    Hier gibt es Fischrestaurants, da wird der Fisch erst nach deiner Bestellung aus dem Aquarium geholt. Das ist hier das Paradies für Leute, die Fischgerichte mögen. Habe gute Freunde, die kommen 2 Mal im Jahr.
    Fisch gibt es fangfrisch täglich am Strand direkt nachdem die Boote wieder einlaufen.

  12. @ 60+
    ich würde das auch gerne angewendet wissen auf finanzpolitische spendenvergessende Volksverräter im Rollstuhl……
    dann wäre mir schon wohler!

    übrigens, auch ich sehe den Unterschied zwischen Realität und Hirnwäsche bezüglich BigMatsch und brauner Brause. Aber der Aufruf Deustceh kauft deutsch ist ja nicht neu, nur analog, denn seit ironlady und dem actor in den 80er mit by british oder only us, ja durchaus wieder salonfähig. Wir müßten und in D allerdings auf einen Kampagne der Zionisten einstellen, die uns damit sicher und prompt wieder den Vorwurf des Antisemitismus machen würden……
    und so lange wir uns nicht trauen, diesen Posaunen von Jericho Apartheit zu entgegnen, werden wir bedröppelt zu Boden blicken.

    @ Kaiser
    habe mich bisher vor reisen ins ferne asien gedrückt, aber frischer fisch entwickelt einen gewissen zug…….klingt gut!
    allerdings keinen aus den aquakulturkloaken, der ja sowieso nur für die langnasen bestimmt ist.

  13. Tja mein lieber Werner, Wasser in denen du exotische Fische findest, lebende Muscheln und Korallen, also alles was die Inhaber von Salzwasser-Aquarien erfreut, da ist nicht viel mit Kloake. Kloake ist das Mittelmeer seit 30 Jahren, darüber gibt es Berichte. Meine Freunde essen nicht nur gerne Fisch, sie nehmen auch selbst gefangene Zierfische mit nach Hause für das Aquarium. Und wenn ich einem Verkäufer im Zoogeschäft zeigen würde, welche seiner sauteuren Fische ich schon verzehrt habe, also der würde ne Herzattacke bekommen. Ich rede nicht von Zuchtfischen, und in meinem Fall hier auch nicht von Süßwasserfischen. Fischgerichte (Seefisch) in Hotels und in Restaurants weitab von der Küste sollte man ohnehin meiden, egal wo man hinfährt. Aber Essen ist in Thailand das Hauptthema, das Hobby Nr. 1.

  14. Auch hier mal wieder ein update für Feinschmecker der US Küche :

    Nach der Zutatenliste von McDonald’s in Deutschland bestehen die Nuggets knapp zur Hälfte (46 Prozent) aus Hähnchenbrustfleisch. Der Rest ist Wasser, pflanzliches Öl, Weizenmehl und weitere Stoffe, darunter Gluten, Salz, und Backtriebmittel wie Natriumcarbonat und Calciumphosphat.

    Hier der Artikel

    http://www.welt.de/wirtschaft/article124567859/Bestehen-McNuggets-wirklich-aus-rosa-Schleim.html

    Dieses leckere Abend-Dinner aus den USA hatte ich euch ja auch schon mal empfohlen :

    http://abcnews.go.com/blogs/lifestyle/2013/11/mcdonalds-frozen-mcrib-photo-stirs-web-not-appetites/

  15. mäc DRECK hat ja, soweit mir bekannt, auch schon seine Zelte erbrochen in Bol.
    es wäre halt schön, wenn wir in Europa auch mal Monsanto zum Erbrechen bringen könnten, oder JPM oder ML oder….

  16. Victoria Nuland, Top-Diplomatin der VSA, die sich z.Zt. sehr häufig in der Ukraine aufhält, äußerte sich über die EU:“… fuck the EU…“!
    Wie Recht sie doch hat…, diese Diplomatin der Freiheit… 😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.