Assad-Rücktritt nicht mehr nötig, sagt Macron


von

Frankreichs Präsident Macron sagte in einem Interview, dass ein Rücktritt Assads keine Voraussetzung mehr für eine Lösung des Syrien-Kriegs sei. Damit hat er einen krassen Richtungswechsel angekündigt.

Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte am Mittwoch, sein Land sehe den Sturz des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad nicht mehr als Voraussetzung für die Lösung des Konflikts in dem arabischen Land. Diese Aussage steht im krassen Gegensatz zur bisherigen Haltung Frankreichs.

„Die neue Perspektive, die ich zu diesem Thema gehabt habe, ist, dass ich nicht gesagt habe, dass Bashar al-Assads Rücktritt eine Bedingung für das alles ist, da mir niemand einen legitimen Nachfolger präsentiert hat“, sagte Macron in einem Interview, das in mehreren europäischen Zeitungen veröffentlicht wurde.

„Meine Linien sind eindeutig. Erstens, ist ein vollständiger Kampf gegen alle terroristischen Gruppen erforderlich, sie sind unsere Feinde“, sagte er und fügte hinzu, dass seine zweite Priorität sei, Syriens Stabilität und Souveränität zu sichern.



Eine weltweite Zusammenarbeit sei erforderlich, um den Islamischen Staat zu vernichten, „inbesondere mit Russland“. „Meine tiefe Überzeugung ist, dass es einen diplomatischen und politischen Weg geben muss. Wir werden das nicht nur militärisch lösen „, fügte er hinzu.

Quellenangaben anzeigen
reuters, presstv

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.