Liefert Saudi-Arabien Waffen an syrische Rebellen?


von

Syrische Rebellen erhalten offenbar von Saudi-Arabien über die Grenze zum Irak Waffen, Bomben und militärische Ausrüstung.

Schwere Waffen für syrische Rebellen

Saudi-Arabien liefert angeblich Waffen, Munition, Bomben, militärische Ausrüstung und Medikamente über den Irak an syrische Rebellen. Die Waffen werden offenbar an der Grenze zwischen Saudi-Arabien und dem Irak an Personen übergeben, die sowohl in Syrien als auch im Irak aktiv sind.

Offenbar handelt es sich um die Stadt Al-Nakhib, wo die Übergaben stattfinden und ca. 5’000 Menschen wohnen. Die Stadt befindet sich zwischen Saudi-Arabien, Jordanien und Irak. Zudem haben die Vereinigten Staaten dort der Quelle zufolge einige Militärstützpunkte.

Die Informationen stammen laut der iranischen Nachrichtenagentur Fars News von einer Quelle, die gut über die Situation informiert ist, aber nicht namentlich genannt werden möchte. Saudi-Arabien ist ein enger Verbündeter westlicher Staaten, die den Bürgerkrieg in Syrien durch finanzielle Unterstützung und Waffenlieferungen an die sog. Rebellen aufrecht erhalten.

17 Kommentare

  1. Leider nich möglich, da die Medien der globalen Elite gehören und deren OrgNe zufällig im Bilderberger-Miderjährigen-Swinger-Club angehörig sind

  2. äh, wie bitte?
    Ich verstehe´ die Frage nicht oder ist sie etwa rein rhetorisch?

    na klar unterstützt der ortsansässige Vasall des Imperiums den vom Imperator verordneten Terror vor Ort – dies infrage zu stellen grenzt ja schon an eine Verhöhnung des Imperiums, wenn nicht gar an Insubordination – also bitte ja, so geht´s ja nun wirklich nicht!

  3. Natürlich liefern die Waffen. Warum sollten sie es auch nicht tun. Russland, China und der Rest liefern ja ebenfalls Waffen.

  4. Juhuu, der Kaiser lebt! Lang lebe der Kaiser und lass Dich nicht unterkiebgen, Du alter Krieger! Mit besten Grüssen von allen hier.

  5. Es scheint so, als würde das große Ziel sein, die ganze Region zu destabilisieren. Nachdem seit vielen Jahren vom Westen die Trennung von Staat und Religion gefordert wird, werden ausgerechnet die säkularen Staaten entweder zurück ins Mittelalter gebombt ( Irak), oder es wird ein Bürgerkrieg angezettelt , der als Ergebnis ähnliches bringt. Wirtschaftlicher Absturz und damit Verlust von Einfluss in der Region. Demokratien sind in der Region wenig verlässliche Partner für den „großen Bruder“, da sich hier das Ruder immer mal wenden kann, je nach Wahlergebnis. Mit dem Wahlergebnis im Gaza-Streifen hatte auch keiner gerechnet. Ägypten hat man verloren gegeben, da stellt sich die Frage, wer am Ende gewinnen wird,. Dass die Muslimbrüder an der Macht sind, kann nicht im Interesse des Westens und Israels sein. Beim Iran wird schon seit Mitte des letzten Jahrhunderts vergeblich versucht , eine pro-westliche Macht zu installieren. Seit einiger Zeit wird eben versucht, den Iran wirtschaftlich und politisch von seinen Verbündeten zu isolieren. Bei Assad haben gute Worte und auch Drohungen zu nichts geführt, daher wird hier der nächste Bürgerkrieg von Zaun gebrochen. Man beliefert die „Rebellen“ über alle möglichen Wege mit Waffen, und es gibt nicht allzu viele stabile Verbündete des Westens, die das abwickeln können. Als letzte Option bleibt noch ein Militäreinsatz: Ergebnis siehe Irak. Sollte es dennoch danach zu demokratischen Wahlen kommen, ist ein islamistischer Sieg mehr als wahrscheinlich, der dem Westen aber nicht dienlich wäre. Sind dem Iran dann erstmal die letzten Unterstützer abhanden gekommen, kann man hier über einen endgültige militärische Option spekulieren. Aber nicht wie beim Irak vergessen, die gesuchten Beweise gleich mitzubringen. Dann hat man nur noch westlich Verbündete, oder völlig destabilisierte.
    Sollten die USA dann mittels Fracking nicht mehr auf die Ölquellen des nahen Ostens angwiesen sein, kann man die gleich mit wegbomben, am besten mit Uranmunition. Zur Befreiung der Zivilbevõlkerung

  6. USS LIBERTY
    Entweder habe ich was verpasst,oder was soll das mit der Kaiser lebt(WILHELM)??und keiner reagiert auf diese meldung.das kann bedeuten
    das er sich über funk einem freund (SCHIFF)gemeldet hat,und so er
    der erste informant es weiter geben kann,um später sich selbst zu melden.bin gespannt was diese nachricht bedeutet.hoffe es ist keine ente,währe ein schlechter scherz.
    Bin gespannt was das sollte!!!!

  7. @ronon: sorry, war Fehlalarm, dachte der Anonymous war unser Kaiser… Habn schon zu lang nichts mehr von ihm gehört! Gute Besserung again.

  8. 60+ – Raketenstationierung nicht neu. Ist nur jetzt erst publik geworden. US Base in der Türkei gibt es doch schon lange und nun erzähl mir nicht, dass auf einer US Luftwaffenbasis keine Raketen mit A-Kopf für die Kampfjets gelagert sind. Das wäre ja mal was ganz Neues. Überall wo US Jets oder Nato Jets stehen, sind diese Art von Atomwaffen, das kann man nachlesen. Es gibt sie in verschiedenen Stärken wie wir im Artikel dazu schon erwähnten, und es gibt sie seit langem. Sie gehören zu den Kampfjets und wären sinnlos, wenn sie irgendwo anders liegen würden. Und weil die Jets diese Dinger mitführen können, entfällt doch die klassische Atombomber-Flotte. Wie lange diese Dinger in D liegen und wo dort muss ich nicht erwähnen. Gehört in meiner Altersgruppe zur Allgemeinbildung, und früher einmal wurde dagegen ja noch protestiert. Haben diese Atomsprengköpfe eigentlich ein Haltbarkeitsdatum? In dem Fall müssten sie ja vorher VERBRAUCHT werden!

  9. @Kaiser
    Hallo und viele Grüßlis. Schön, mal wieder was von Dir zu lesen. Alles wieder im Lot?
    Kaiser, das ist klar, dass die USA Stützpunkte überall mit den Vernichtungswaffen ausgerüstet sind, noch und nöcher! Nur ein Depp denkt anders. Doch ich meinte die neu stationierten, zur sogenannten Luftabwehr, und zum sogenannten zusätzlichen Schutz der Türkei.
    Ich denke mal, dass mit den russischen geplanten Manövern eine neue „Qualität“ gegen die Invasionspolitik USRaels eingeläutet wird.

  10. @60+ Nee, nee auch in Sachen Luftabwehr gehe ich davon aus, dass all dies schon lange in der Türkei vorhanden ist, denn die Türkei ist
    NATO Mitglied seit ewigen Zeiten. Somit sind dort auf Sicher schon
    immer US Luftabwehr Systeme stationiert gewesen. Möglicherweise nicht
    die allerneuesten Modelle, aber eine US Lufwaffenbasis ohne raketenunterstützte Luftabwehr gibt es nicht. Im Bedarfsfall kann diese
    Luftabwehr auch zusätzlich von Schiffen aus erledigt werden.
    Halvesan (Türkei) und Boeing (USA) basteln in der Türkei seit längerer Zeit an einem neuen top-modernen Lufabwehr-Raketenschild herum, welches sowohl von den USA, der Türkei und den Nato Partnern benutzt werden darf. Kommt in den Qualitäts-Lügenmedien natürlich nix von, es sei denn, es sickert mal was durch. Bisher hatte die Türkische Luftwaffe 8 Squadrons mit Boden Luft Raketen, (SAM)was nicht gerade wenig ist, und das natürlich aus US Produktion. Außerdem bekommen die Türken auch die allerneuesten Kampfjets (und die bekommt nicht jeder)- Ist alles schon bestellt und abgenickt. Alles was veraltet ist, kommt dann als Second-Hand Angebot in alle Welt.
    Auch Rheinmetall ist überall!!!!

    Zur Lage hier : Immer noch definitiv besser, als wie damals vor
    Stalingrad.

  11. @intcptr – Na endlich wird die Bestellung geliefert. Die Israelis warten ja schon ewig drauf. Scroll mal bei Wiki runter in die Rubrik : FUTURE

    http://en.wikipedia.org/wiki/Israeli_Air_Force

    Das sie nun das Tankflugzeug KC-135 bekommen, das stimmt mich bedenklich in Bezug auf einen Anfriff auf den Iran. Ein Grund wird sich sicher basteln lassen.

    Ich bin etwas verwirrt über den Artikel aus deinem Link mein lieber @itcptr.

    Der im Artikel erwähnte Tanker und der V22 Osprey, also der Deal war ja bestätigt, und das schon sehr lange und mir bekannt.

    Das sie laut dem Artikel den Jet F16 bekommen erstaunt mich, denn davon haben sie reichlich. Noch mehr davon? Dann nur, weil sie den F18 NICHT bekommen.

    Den hätten sie haben können, jedoch da waren Bedingungen dran geknüpft in Sachen Palästina. Deswegen ist der auf der Wunschliste auch nicht mehr drauf. Den F35 wollen sie ja auch, aber der ist ja wie der F22 leider ein Montagsprodukt mit Rückrufaktion der Hersteller. Was sie gemäß der Liste auch nicht haben und was auch nicht auf dem Wunschzettel steht, das ist die A-10A II Thunderbolt. Komisch, das ist doch das beste Flugzeug um unbewaffnete Zivilisten in Wohngebieten platt zu machen und ganze Wohnblocks dazu.O.K., das müssen dann die Apache Helis erledigen.

    Die Israelis tauschen auch gerade die veralteten Patriot (SAM) Systeme gegen was Besseres aus, also den Raketenschild. Wer weiß schon genau, was der pöse Iran so auf Lager hat. Erstaunt bin ich darüber, dass der Iran Luft-Luft Raketen und Luft-Luft-Boden Raketen der Amis hat außer einigen
    netten Brummern der Russen.

    Das die Saudis endlich F16 bekommen ist ja überfällig. Der fehlt noch in der Sammlung. F15, Tornados, Eurofighter u.a. hat man ja schon, und Geld spielt ja keine Rolex bei denen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.