Lagarde fordert "mehr Feuerkraft" für den IWF


von

Die IWF-Chefin hat in einer reißerischen Rede an die großen Volkswirtschaften, insbesondere die USA, appelliert, dem Fonds mehr Geldmittel zur Verfügung zu stellen, damit sogenannten Peripheriestaaten besser unter die Arme gegriffen werden kann. Es sei an der Zeit sich zu engagieren, nicht sich zurückzuziehen.

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds Christine Lagarde hat die internationale Gemeinschaft dazu aufgefordert, ihrer Organisation „mehr Feuerkraft“ zu gewähren, um wackligen Volkswirtschaften besser unter die Arme greifen zu können. So sagte sie Reportern der Nachrichtenagentur Associated Press, dass große Volkswirtschaften mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stellen sollten, um die Möglichkeiten des IWF zu stärken.

„Wir brauchen unbedingt mehr Ressourcen“, sagte sie, ohne anzugeben, wie viel mehr benötigt wird. Lagarde sagte, dass der IWF dies in zwei Wochen in einer Sitzung detaillierter ansprechen werde. Der IWF hat derzeit etwa 400 Milliarden Dollar an Ressourcen, die verwendet werden, um Kredite an in Schwierigkeiten befindliche Länder zu geben. Lagarde hatte bereits im Vorfeld erwähnt, dass jedoch mindestens 1 Billion Dollar notwendig seien. Die 17 Länder der Eurozone haben sich bereits bereiterklärt, 200 Milliarden Dollar beizusteuern. Die USA zeigen bisher wenig Interesse an höheren Beteiligungen.

Lagarde hatte daraufhin argumentiert, dass eine Rettung notleidender europäischer Staaten einen direkten Einfluss auf die Wirtschaft der USA habe. „Wenn Europa ins Stocken gerät, dann wird auch die Konjunkturerholung in den USA nur langsam an Kraft gewinnen und könnte in Gefahr sein.“ Die politischen Entscheidungsträger auf beiden Seiten des Atlantiks müssten die Atempause nutzen, um den Job zu beenden. Als weltweit größte Volkswirtschaft könnten sich die USA sich ihrer Rolle nicht entziehen und müsse nun Führungsstärke zeigen. „Es ist nicht an der Zeit sich zurückzuziehen, sondern sich zu engangieren.“

2 Kommentare

  1. Wow was für Worte.
    Wer hat ihr die Wörter vorgeschrieben die sie zu sagen hat?
    Macht die Frau internationale Politik oder was ist ihr eigentlicher Job?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.