Kornkreise, Jahrhunderte altes Rätsel?


von

Kornkreise werden seit Jahrhunderten in den Getreidefeldern dieser Erde entdeckt. Handelt es sich dabei um menschliche Kunstwerke? Sind Außerirdische dafür verantwortlich? Oder vielleicht sogar Geheimdienste?

Kornkreise
Kornkreise, Bild: Gegenfrage.com

Erste Berichte über Kornkreise in Getreidefeldern tauchten bereits vor 600 Jahren auf. In früheren Zeiten glaubten die Menschen an eine Botschaft des Teufels. Heute wird von vielen Seite die Ansicht vertreten, Außerirdische seien dafür verantwortlich.

In den Massenmedien wird immer wieder behauptet, Menschen würden das Getreide nachts mit Brettern und Baumstämmen niedertrampeln. Dies gebe nur niemand zu (demnach seit Jahrhunderten), weil man sich durch das Abknicken der Ernte strafbar mache. Andere tippen auf Wärme- oder Mikrowellenstrahlung.



Der britische Meteorologe Terence Meaden, dass es sich dabei auch um Naturphänomene handeln könnte. Aus ionisierten Gasen würden sich rotierende Kugeln bilden und beim Niedersinken die geheimnisvollen Kunstwerke produzieren. Dies wird als „Plasma-Vortex-Theorie“ bezeichnet.

Jedes Jahr tauchen zwischen 150 und 300 neue Bilder von den im Englischen ‚Crop Circles“ genannten Kunstwerken auf. Zahlreiche Zeugen berichten von merkwürdigen Lichtern über den Feldern. Anschließend seien die Gebilde binnen Sekunden auf den Feldern entstanden.

Im Jahr 2016 tauchte im oberbayerischen Mammendorf ein derartiges Gebilde auf. Ein symmetrisches Muster mit einem Durchmesser von 180 Metern, ineinander verschachtelte Kreise. Bauer Josef Huber, Besitzer des Felds, stellte zunächst Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Dank eines enormen Besucherandrangs konnte er Eintritt für eine Besichtigung verlangen und konnte seinen Ernteausfall so kompensieren.

Geheimdienste für Kornkreise verantwortlich?

Ein pensionierter Mitarbeiter der britischen Royal Air Force (RAF) behauptete im Jahr 2015, dass der britische Geheimdienst MI5 Menschen bezahlt hat, damit diese dann Kornkreise herstellen. Ein gemeiner Trick, um UFO-Sichtungen besser diskreditieren zu können.

David Clayton, Experte für Tierverstümmelungen und Kornkreise (zwei angebliche Alien-Aktivitäten), hält diese Aussage laut einem Bericht des UFO Truth Magazine für einen „bösen Plan“, um sicherzustellen, dass die Wahrheit niemals aufgedeckt wird.

Er fügte hinzu, dass Kornkreise aus den 1980er Jahren keine Fälschungen sein könnten, da die Pflanzen innerhalb des Kreises nicht durch physische Gewalt abgeflacht worden seien, sondern durch Wärme. Jedoch sehe er ein, dass die meisten Kornkreise seit den 1990er Jahren Fälschungen seien, aber auch echte gefunden wurden.

Die Behauptung, der britische Geheimdienst stehe hinter den gefälschten Kornkreisen, sei jedenfalls lächerlich.

Quellenangaben anzeigen
express, br,