Weltuntergang bleibt aus:
„Wir haben uns geirrt“, sagen Klimaforscher


von

„Wir haben uns geirrt“, sagen renommierte Klimaforscher in einer neuen Studie. Die Erde erwärmt sich langsamer als gedacht. Der prognostizierte Weltuntergang bleibt demnach erstmal aus.

Klimawandel
Klimawandel, Bild: Gegenfrage.com

Die katastrophalen Auswirkungen des vom Menschen Klimawandels seien übertrieben worden. Dies gaben weltweit führende Klimaforscher im Zuge einer neuen Studie zu, wie The Times gestern berichtete. Die bisherigen Vorhersagen seien „überarbeitet“ worden, so die Zeitung.

Die Erde habe sich langsamer erwärmt als in Computermodellen prognostiziert. Zwar sei es dennoch nötig, die Emissionen zu reduzieren, allerdings habe die Welt dafür viel mehr Zeit als gedacht.

Michael Grubb, Professor für den internationalen Energie- und Klimawandel am University College London, einer der Autoren der Studie, gab zu, dass seine bisherige Vorhersage falsch war. Er sagte, dass dies eine gute Nachricht insbesondere für kleine Inselstaaten im Pazifik sei, wie die Marshall-Inseln und Tuvalu. Diesen hatte er einst eine baldige Überflutung angekündigt.

„Die pazifischen Inseln sind weniger dem Untergang geweiht, als wir dachten“, sagte er. Myles Allen, Professor für Geosystemwissenschaften an der University of Oxford und ebenfalls Autor der Studie, sagte: „Die rasche Erwärmung nach 2000 ist nicht eingetreten, welche unsere Modelle prognostiziert haben.“

Al Gore

Klima-Millionär Al Gore forderte im vergangenen Frühjahr weitere 15 Billionen Dollar von den Ländern dieser Welt, um den Klimawandel zu bekämpfen. Gore ist jetzt Teil einer kürzlich gegründeten Organisation, die die Erderwärmung bekämpft. Diese nennt sich Energy Transitions Commission (ETC).

Zuletzt forderte die Organisation 600 Milliarden Dollar jährlich für die nächsten 20 Jahre, um auf „grüne Energie“ umzusteigen. Im Jahr 2007 prophezeite er ein vollständiges Abschmelzen der Polkappen und eine Überflutung von Metropolen wie Hamburg, London oder New York.

CO2 und Klimawandel

Die Behauptung, der Klimawandel sei vom Menschen gemacht und habe etwas mit CO2 zu tun, sei so fadenscheinig, dass man genauso gut an Zauberei glauben könne. Dies schrieb einer der renommiertesten Klimaforscher und Physiker der Welt, Dr. Richard Lindzen vom MIT, im April 2017.

Beim Klima handle es sich um ein „Multifaktorsystem“, das CO2 sei nur eine von zahllosen Variablen mit verschwindend geringem Einfluss. „Die Verdoppelung des CO2 würde eine Schwankung von zwei Prozent bewirken. Also kleinere Veränderungen der Wolken und anderen Dingen, und derartige Änderungen sind häufig der Fall.“

„Wer glaubt, dass nur diese eine Variable einen so großen Einfluss auf das Klima haben kann, der glaubt vermutlich auch an Zauberei“ so Lindzen.

Quellenangaben anzeigen
thetimes, thegwpf

42 Kommentare

  1. Kannschon sein, dass es eine gute Idee ist, auf fossile Brennstoffe zu verzichten. Die Klimahysterie verstellt aber den Blick auf sinnvolle Lösungen. Als die obige Nachricht vorgestern erschien, machten sich ARD und ZDF sowie die üblichen Medien im Kielwasser gleich daran, das krasse Gegenteil zu verkünden. Natürlich auf der Basis von CO² Messungen auf einer Insel (ohne weiter Quellenangabe).

  2. Habe ich immer schon gesagt, der menschengemacht Klimawandel ist blödsinn.
    Das weiß ich, seit ich die MILANKOWITCH-ZYKLEN studiert habe.
    Die Co²-Hysterie ist der intensive Versuch, auf dieser Schiene (weltweit) richtig Geld zu verdienen.
    Wir hatten sowas bereits vor einigen Jahren mit der Ozon-Hysterie. Davon spricht keiner mehr, denn mit der Co²-Keule kann man noch viel mehr Geld verdienen. Alle Maßnahmen zur Co²-Reduzierung muss die unterste Weltbevölkerung bezahlen, also der Endverbraucher. Die Superreichen bekommen die Co²-Zertifikate geschenkt.

    Die Frage ist : Was kann man gegen diese unsinnigen Maßnahmen der Co²-Reduzierung wirklich machen ?
    Man kann diese korrupten Co²-Propagandisten nicht alle umbringen. Denn alle Großkonzerne, Banken und Versicherungen sind selbstverständlich dafür und bezahlen die korrupten „Klimaforscher“ und Leute wie Al Gore.

    MfG. grillbert aus Hamburg.

    PS. Was wirklich gefährlich ist, sind die Feinstäube. Davon spricht aber keiner.

  3. ?? Die Milenkovic-zyklen haben eine Periodendauer von ~40000 Jahren und erklären niemals einen abrupten Temperaturanstieg innerhalb von 150 Jahren, der REIN ZUFÄLLIG mit dem menschlichen fossilen Ausstoß großer Mengen CO2 und Methan zusammenfällt, m.M.n..

  4. Unsinn, 40 000 Jahre.
    Diese Zyklen können jeden Zeitraum erklären.
    Das kann man nicht mal EBEN querlesen. Da muss man sich ernsthaft mit befassen. Das ist kein fast foot. Und wer von 150 Jahren spricht hat sowieso nichts begriffen.
    Wenn jemand behauptet, dass der Klimawandel mit dem Co²- Ausstoß der modernen Industrie und Verbrennungsmotoren zusammenhängt, sollte man zunächst überprüfen womit er seine Brötchen verdient.
    Globale Wetteraufzeichnungen werden noch nicht lange gemacht, also ist das Klima der näheren Vergangenheit (aus der Summe der Wetterereignisse) noch garnicht sicher zu beurteilen. Es nützt nichts wenn man die Wetterdaten Zentraleuropas und den USA hat, daran kann man das vergangene WeltKLIMA nicht beurteilen.
    Es ist auf jeden Fall der größte Blödsinn auf das Co² abzuheben.

    MfG grillbert aus Hamburg.

  5. https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid#Vorkommen_in_Ozeanen

    Hallo Marcus Lange: das was bisher immer gegolten hatte, nämlich dass es in den Weltmeeren 50 x soviel Co2 befindet, wie in der Atmosphäre, soll nicht mehr gelten.
    Fakt ist doch ganz einfach, wenn die Gesetze der Logik auch in diesen Zeiten (wo ein autistisches Kind durch die Politik und Merkel persönlich mißbraucht wird) gelten:

    Der Co2 Gehalt der Atmosphäre steigt, weil es wärmer geworden ist und nicht umgekehrt.
    Allein die Größenordnung des Fünfzigfachen sollte Ihnen und dem IPC zu Denken geben. Wird es aber leider nicht, da bin ich mir sicher.

  6. @ KUNO
    Mit der Aussage „Der Co² Gehalt der Atmosphäre steigt, weil es wärmer….“ kann ich leben.

    MfG. grillbert aus Hamburg.

  7. Natürlich kannst Du und alle damit leben, weil es die Wahrheit ist. Die Weltmeere binden 50 x soviel Kohlendioxid
    wie die Atmosphäre und geben demzufolge auch 50 x soviel frei. Und genau das passiert dann, wenn die Temperatur steigt. Deshalb ist ein steigender Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre die Folge steigender Temperatur der Weltmeere,
    da macht 1 Grad C (1 K Temperaturdifferenz) schon viel aus.
    Und genau das hat unsere Erde schon mehrfach erlebt und überlebt. Und genau das wird, wenn nach dieser Warmzeit die nächste „Eiszeit“ kommt, wieder geschehen.
    Sollten die Grünen, der IPC und sonstige interessierten Kreise dann noch leben, was ich aber nicht glaube, dann würden dieselben Leute, um der Vergletscherung entgegen zu wirken, mehr Co2 in der Luft fordern.
    Aber bis dahin sind es noch ein paar Jahre und vielleicht findet bis dahin eine gewisse göttliche Erleuchtung statt.

  8. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass bei den vielen öffentlichen Publikationen und Warnungen kaum oder gar nicht darauf eingegangen wird, was das Meer so treibt. Z.B. hat mich interessiert, wie denn das Verhältnis des produzierten Sauerstoffes von ozeanischer Fläche zur Landfläche ist. Weil dass das Meer auch Sauerstoff produziert, war mir bekannt.

    Verläßliche Zahlen sind hier – für mich zumindest – nicht zu finden, – aber vielleicht gebe ich auch nicht die richtigen Suchbegriffe ein. Bei einem link bin ich fündig geworden, der ist aber nur auf englisch:

    https://news.nationalgeographic.com/news/2004/06/source-of-half-earth-s-oxygen-gets-little-credit/

    Daraus ergibt sich, dass ca. die Hälfte des Sauerstoffs in der Luft vom Meer und die andere Hälfte von der Landmasse stammt. Ich zitiere:

    „In the process of photosynthesis, phytoplankton release oxygen into the water. Half of the world’s oxygen is produced via phytoplankton photosynthesis. The other half is produced via photosynthesis on land by trees, shrubs, grasses, and other plants.“

    Welche anderen Faktoren dieverse gase auf unser Klima haben, wie z.B. Metham oder Schwefelwasserstoff (z.B. aus den unterirdischen Vulkanen), und dass das Meer auch CO² aufnimmt, usw. usw. , – wird ganz gut in diesem link erklärt:

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/klimawandel-methan-aus-dem-meeresgrund-heizt-das-klima-doch-nicht-auf/19838386.html

    Nachdenklich macht mich meine Beobachtung, dass man zwar 100fach im Net anklicken kann, was der böse Mensch mit dem Klima anstellt, aber über die natürlichen physikalischen und biologischen Vorgänge in der Natur, – egal ob Land oder Meer, da muss man lange suchen, um überhaupt was im Net zu finden. Und verlässliche Zahlen (z.B. %, nachprüfbar) gibts so gut wie nicht dabei.

    Zufall oder Absicht?

  9. Ich bin nicht davon überzeugt, dass der globale Temperaturanstieg vom Co² Gehalt der Atmosphäre abhängt. Melankowitsch erwähnt in seiner wissenschaftlichen Arbeit nicht ein einziges mal den Begriff Co². Er kann sich nicht dermaßen verhauen haben.
    grillbert.

  10. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Je höher die Temperatur (da bin ich mir nicht sicher, ob es dabei um die Wassertemperatur oder um die Lufttemperatur über der Wasseroberfläche geht), umso mehr CO² gibt das Meerwasser ab. Je niedriger die Temperatur, umso weniger.

    Aber auch zur Frage, wieviel CO² denn vom Meer bei welchen Temperaturen aufgenommen und abgegeben wird, habe ich nichts Konkretes gefunden.

  11. Das ist doch auch egal Helmut und Grillbert.
    Denn das Ganze passiert seit Jahrmillionen und wird auch künftig so passieren. Völlig unabhängig von unserem Willen.
    Eben weil die Erd- oder Sonnenzyklen so geschehen.
    Wenn man sich die Entstehung unsere Erde anschaut, dann könnte man fast an Gott glauben, oder an einen Plan, einen Architekten.
    Allein die Tatsache, dass sich die Erde aus der Tiefe des Sonnensystems kommend, genau in der Umlaufbahn zur Sonne positioniert hat, wie es geschah, ist ein extremes Wunder. Denn es gibt tausende andere Umlaufbahnen und dann wären die Temperaturen völlig anders.
    Aber auch das ist es nicht. Denn die Erde würde in Schlingerbewegungen sich um die Sonne bewegen und das würde sehr unangenehme Stürme mit sich bringen. Ob sich das Leben dann so entwickelt hätte, ist eher die Frage.
    Dazu kam vor Jahren eine beeindruckende Fernsehsendung. Und jetzt kam der nächste Zufall. Aus den Tiefen des Weltalls kommt der Mond auf die Erde zu und positioniert sich genau in der Umlaufposition zur Erde, so dass der Mond durch die Anziehungskraft weder angezogen wird, noch wieder verschwindet. Der Mond ist absolut notwendig, denn er tariert unsere Umlaufbahn um die Sonne so aus, so dass alles relativ harmonisch abläuft.
    Vom Mond, das könnte das „Nordlicht“ Grillbert sicher bestätigen, hängen wiederum die Gezeiten der Meere ab.
    Und diese Gezeiten sind für die Tiere von großer Bedeutung. Wobei ich jetzt vergessen habe, von welcher Bedeutung genau. Also nicht nur die Schildkröten Wanderung zur Laichzeit. Da war noch was anderes.
    Und diese Zufälle sind alle geschehen und dann hat sich das Leben so entwickelt wie wir es kennen.
    Wenn man ein großes und gutes Haus bauen will, benötigt man einen Plan und einen Architekten.
    Und diese gewaltigen Wunder, wie oben skizziert, sind oder sollen alle ohne Plan entstanden sein. Einfach so aus der Ursuppe; Ammoniak und Lichtblitze. Schon in den Sechziger Jahren haben Wissenschaftler versucht, aus den Zutaten der vermuteten „Ursuppe“ mit Lichtblitzen etc. „Leben“ zu erwecken. Es entstand daraus aber kein Leben und dann hat man das Thema ausgeklammert und nicht mehr darüber nachgedacht.

  12. Zwei Bemerkungen:
    „Das ist doch auch egal“

    Für mich nicht. Aus dem einfachen Grund: Ich will zwar nicht hinter jedem Busch einen Räuber vermuten, aber trotzdem kommt es mir seltsam vor, dass man in dem Fall, wenn man die Sache von der anderen Seite aufzäumen will, wodurch man gewisse Propaganda-Publikationen ad absurdum stellen könnte, kaum an nachvollziehbare Zahlenwerke im Net kommt.

    Natürlich sind auch die Zahlen der Propaganda schlecht nachprüfbar und stehen meist auf wackligen Beinen, – aber bei der derzeit dem Volk auferlegten Klimareligion wimmelt es nur so von angeblichen Nachweisen, Tabellen, Berechnungen, etc. Irgendwie die Politik des steten Tropfens, – oder soll man dem Plebs suggerieren, – das sich soviele „Wissenschaftler“ ja nicht irren können?

    Zum anderen:

    Mit dem Mond bin ich noch nicht klargekommen. Dass die Funktion dieses Planeten auf uns eine bestimmte Wirkung hat, – außer den Gezeiten – , habe ich am eigenen Leib gespürt. Aber erklären kann ich es mir nicht.

    Warum schneide ich das Thema an: Ich mache alle 3 Monate meine Fastenkur, Heilfasten mit 0 Essen und ca. 3 – 4 lt. Wasser pro Tag. Das Ganze geht dann so +/- 2 Wochen lang. Bin ich seit Jahrzehnten gewöhnt.

    Wenn ich damit beginne, dann achte ich darauf, dass ich das ein bis drei Tage nach Vollmond, also mit dem abnehmenden Mond mache. Da ist das überhaupt keine Belastung für mich, zumal ich ja meinen täglichen Geschäften einschl. manueller Arbeit nachgehe.

    Mache ich das „gegen“ den Mond, also bei zunehmender Phase, dann kostet mich das wesentlich mehr Kraft und ich bin am Abend dann schon geschlaucht und ziemlich müde.

    Die Logik? ich kenne sie nicht, – aber irgendwas spielt da mit, was ich mir nicht erklären kann.

  13. @Co-Kommentatoren:
    Wenn Sie die immergleichen Halbwahrheiten auftischen…
    Ja, in früheren Zeiten gab es das, dass nach 400 bis 800 Jahren Warmzeit der CO2-Gehalt der Atmosphäre gestiegen ist. Aber heute stieg der CO2-Gehalt der Atmosphäre seit 150 Jahren simultan mit unserem fossilen CO2-Ausstoß, und erst danach (und synchron) ergibt sich der globale Temperaturanstieg. Und die Pole schmelzen auch nicht aus Jux, sondern weil es wärmer wird.
    Natürlich können Sie das IPCC kritisieren (konstruktive Kritik auf sachlicher Basis ist immer willkommen), aber die Jungs machen beim Zusammenführen der international erstellten Forschungsergebnisse einen schwierigen aber sehr guten Job. 2020 kommt der nächste IPCC-Bericht heraus (alle 5 Jahre), während die Kohle- und Öllobby stündlich neue „Theorien“ bezahlt, warum noch mehr CO2 in der Atmosphäre so besonders vorteilhaft wäre…

  14. Nach gängiger Lehrmeinung soll der Mond, in Urzeiten, mit der Erde zusammengestoßen sein, wobei sich ein Teil des Mondes in die Erde „implantiert“ hat und der Restmond über Jahrmillionen in etwar in seine heutige Bahn begeben hat. Er soll übrigens der Erde (sehr langsam) immer näher kommen, oder sich entfernen. Weiß ich nicht mehr so genau.
    Der Mond bewirkt die Gezeiten auf den Meeren, aber nicht nur das, er hebt und senkt auch die Landmassen, eben nur sehr viel weniger. (Das ist gesichert, aus der Ing-Schule).

    MfG. grillbert aus Hamburg.
    Dazu fällt mir etwas lustiges ein. Wir lagen mit dem Bohrinselversorger vor der Küste von Dubai am Anker. Das Wasser war kristallklar und hunderte von kleinen bunten Zierfischen knabberten an unserem Außenhautbewuchs. Plötzlich rauschten aus einem der Abflussrohre eine Ladung Fäkalien, unterhalb der Wasserlinie, in dieses besinnliche Treiben. Wie die Raketen stürzten sich die süßen bunten Zierfische auf die Fäkalien und fraßen sie auf. Das nur für die Zierfischhalter.

  15. Das Beispiel mit den Zierfischen war für die Leute gedacht, die meinen alles zu wissen. ZB. die Co² Problematik.
    Nach meiner Meinung ist die Co² Problematik nicht Wert überhaupt darüber zu sprechen, so frei erfunden ist sie.
    Man könnte auch das Husten der Grillen für die globale Erwärmung verantwortlich machen.

    MfG. grillbert aus Hamburg.

  16. Bekommt Ihr das mit dem Austarieren der sonst unvermeidlichen Schlingerbewegungen der Erde nicht auf die Reihe?

    @Marcus Lang
    Der IPCC hat aber mit einem Taschenspielertrick gearbeitet.
    Früher wurden um einen Vergleich der mittleren Erdtemperaturen zu haben die Erdtemperaturen und die Lufttemperaturen gemessen und verglichen.
    Da sich daraus aber keine Temperaturerhöhung ableiten lies, die über die „naturgesetzliche“ Temperaturerhöhung hinausging, lies das IPVCC noch mal messen und diesmal mit der Wassertemperatur der Weltmeere.
    Und genau das müsste, ähnlich der Wahlüberwachung in einschlägigen Ländern, auch überwacht werden und genauestens nachgeprüft werden.
    Auf jeden Fall ist es ein Betrug, wenn man Wassertemperaturen misst und früher nicht!
    Wie erklären Sie das? Oder bezichtigen Sie, weil das einfacher ist, diese Behauptung ins Reich der Fabeln?

  17. @Kuno, grillbert:
    Hat einer von Ihnen beiden irgendwas mit Physik gelernt? Sie, Kuno, machen was mit Börse? DARÜBER könnten wir reden, wieviel Schaden das anrichtet. Aber zu behaupten CO2 hätte keine Auswirkung… Da muss ich mich sehr wundern. Je mehr CO2-Konzentration, desto Bodenleger bleibt der 15 Mikrometer Wärmestrahlungs-Anteil, den die Erde abstrahlt, um sich zu kühlen. JA, Wasserdampf hat sogar den größeren Anteil am Treibhauseffekt. Aber die fatalen 2K (oder sogar 5K!!!), die das CO2 bewirkt, gehen auf unsere Kappe!

  18. Da plappert jemand das nach was ihm Al Gore erzählt hat. Wie schrecklich.
    Es ist nicht ungewöhnlich, dass die USA 30 Jahre oder länger einen solchen Schwachsinn vorbereiten.Das haben sie mit dem 2.Weltkrieg auch gemacht. Die ersten Überlegungen und Strategien sind in 1920/21 zu erkennen. Das haben sie weitgehend geschickt verschleiern können, aber eben nicht ganz.
    Im Grunde ist es immer die gleiche Machart, bis heute.
    Die Co²-Story ist auch ein solches Geschäftsmodell, mit dem sie die ganze Welt verblöden.

    MfG. grillbert aus Hamburg.

  19. @grillbert
    Geschäft ist gut, aber das Geschäft macht jemand anderes: 7 Mrd t Kohle jährlich, Tendenz steigend, dazu noch Öl und Gas
    Diese Brennstoffe haben 100.000e Menschenleben im Irak gekostet, und 100.000e Menschenleben in Syrien. Tut mir echt leid, wenn ich vor Ihrem Feindbild „grüne Lobby“, von der noch niemand was gehört hat, keine Angst habe, im Vergleich zu Kohle/Trump/Erdöl/Tod
    Haben Sie übrigens auch ein sachliches Argument bzgl CO2?

  20. Nachtrag:
    Ich kenne bisher leider keinen Film von AlGore. Wenn Sie seine Filme schlecht einschätzen, halte ich es für wahrscheinlich, dass sie gut sind.

  21. @Marcus Lang
    Die gefallen ihnen bestimmt, bitte unbedingt ansehen. Am besten auf einem 400 Watt Plasmafernseher mit 6 Lautsprechern und Subwoofer.

  22. @Marcus Lang.
    Ihre kryptischen Andeutungen wird wohl niemand beantworten können. Außerdem habe ich hier massenhaft Begründungen meiner Aussagen gebracht und möchte mich nicht endlos wiederholen.

    grillbert

  23. @Kuno
    Die Epochtimes weist am Ende des Artikels darauf hin, dass für den Artikel nur der Verfasser verantwortlich sei.
    ABER DER VERFASSER WIRD NIRGENDWO ANGEGEBEN !

    grillbert.

  24. Ja, das ist so. Der Name müsste normalerweise dabei stehen.

    Anderseits ist der Satz: „Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.“

    soviel ich weiß ein Standardsatz. Er ist investigativ geschrieben, also nicht so wie das Journalisten früher gelernt haben. Der investigative Journalist ist einer, der eine feste Meinung hat und dann andere Beiträge (so z.B. vom Focus) da einbringt und gemäß seinem Muster schreibt.
    Ich habe mir das nicht so genau angeschaut mit dem Namen. Epoch Times bringt ohnehin gelegentlich fragwürdige Berichte. So z.B. wiederholen sich Negativberichte über China, das scheint dort eine Obsession zu sein. Aber ich muß das nicht glauben.
    Ich filtere sowieso und lese auch zwischen den Zeilen.
    D.h. ich habe eine fest installierte Kritikfähigkeit- genau wie die allermeisten hier.

  25. KW hatte gewisse Probleme mit dem Zugang zu verschiedenen Foren aus Deutschland, – wie ich das verstanden habe. U.a. auch zur gegenfrage. Irgendwas im IT- System – ich kenn mich da nicht aus.

  26. Moin moin mein lieber @grillbert
    Dir zur Information:
    Die obige Meldung von Helmut ist unrichtig! Dass er diesen Text hier eingestellt hat habe ich von ihm erfahren, anderenfalls hätte ich ggf. davon gar keine Kenntnis.
    Zugriff auf diese Website habe ich immer. Ich schaue auch regelmäßig rein um zu sehen, welche Themen kommen. Ich lese aber selten den Artikel und noch seltener die Kommentare ein. Als Kommentator bin ich hier ausgestiegen.

    Ich wünsche dir alles Gute, beste Grüße nach Hamburg
    kw

    PS: Sofern deinerseits nicht dagegen spricht kann ich Einar ja mal bitten dir meine E-Mail Adresse zu übermitteln. Dann kannst du Kontakt mit mir aufnehmen, sofern du zu gewissen Themenbereichen meine Meinung oder zusätzliche aktuelle Information haben möchtest.

  27. @ Kaiser Wilhelm.
    Schön von Dir zu hören. Weniger schön, dass hier mit viel Dichtung gearbeitet wird. Gerade bei Helmut-1 hätte ich das nicht vermutet.
    Deine Idee Einar dazwischen zu schalten, halte ich für nicht hilfreich, denn ich habe mich vor geraumer Zeit mit ihm überworfen. Er wollte mich in seiner Buchgestaltung, auf eine sehr fragwürdige Art und Weise, mit einbinden. Und das Gleiche mit seiner geplanten Klimaanlage. Nachdem er mich nach langen Hin und Her-Gesprächen dazu befragt hatte, eröffnete er mir, dass er sich schon lange festgelegt hatte und den Auftrag an eine örtliche Firma vergeben habe. Da fühlte ich mich natürlich richtig verarscht.
    Von Klimatechnik hat er überhaupt keine Ahnung und so hatt er naturgemäß die falsche Entscheidung getroffen. Wie ich dann herausfand, hat er keine Klimaanlage bestellt, sondern eine Wärmepumpe. Als einzige Heizquelle in den schwedischen kalten Wintern, absolut falsch. Da diese Dinger sich automatisch regeln, wird die Anlage im kalten Winter mit einer elektrischen Zusatzheizung heizen. Da wird er eine eklatante Stromrechnung bekommen. Das sollte mir eigentlich egal sein, aber es ärgert mich dennoch.
    Wo kommentierst Du denn nun ?
    Im Internet danach zu suchen, ist sinnlos, denn dein adeliger Namensvetter belegt alles.
    Na, wie auch immer, ich freue mich von Dir gehört zu haben.

    MfG grillbert aus Hamburg.

    Übrigens, meine E-Mailadresse lautet impulserhaltung@vodafone.de

  28. Mein lieber Grillbert
    Danke für deine E-Mail Adresse. Ich werde mich innerhalb kurzer Frist ausführlich bei dir melden.

    Das mit der Wärmepumpe hat Einar erwähnt. Wohl definitiv eine falsche Entscheidung, denn das Ding reicht im strengen Winter nicht aus.
    Gruß kw

  29. grillbert:
    „Weniger schön, dass hier mit viel Dichtung gearbeitet wird. Gerade bei Helmut-1 hätte ich das nicht vermutet.“

    Brauchst Du auch nicht. Ich erfinde nichts. Allerdings bleibe ich hier den Nachweis schuldig, weil ich niemals ohne ausdrückliche Anweisung Teile einer Korrespondenz eines bilateralen Mailverkehrs in einem Forum oder anderswo abdrucke.

    Wieder habe ich was gelernt: Ich werde in meinem Leben niemals mehr für jemand anderen sprechen.

    Natürlich ziehe ich meine Konsequenz daraus: Das war in diesem Forum mein letzter Kommentar, wenn die Sache mit meiner Unglaubwürdigkeit nicht gerade gerückt wird. Es gibt Dinge, auf die ich äußerst sensibel reagiere. Aber vielleicht ist das ja auch so gewollt.

  30. @Helmut-1
    Zitat : Aber vielleicht ist das ja auch so gewollt.
    Von meiner Seite bestimmt nicht. Ich habe Deine Kommentare gerne gelesen, vielleicht auch, weil ich fast immer Deiner Meinung war.
    Wenn KW schreibt : „Die obige Meldung von Helmut ist unrichtig.“ muss ich davon ausgehen, dass er es besser weiß, weil er ja der Betroffene war.
    Damit hat er ja nicht gesagt daß Du ein Lügner wärest. Es bleibt ja immer noch die Möglichkeit, dass Du etwas falsch verstanden hast. Ich bedanke mich nochmal ausdrücklich, dass Du interveniert hast.
    Ich glaube, man sollte die Sache nicht zu hoch hängen. Wir sind ja keine Feinde, sondern gemeinsam Suchende im Dschungel der Politik.
    In der Hoffnung auf weitere Zusammenarbeit verbleibe ich
    MfG. grillbert aus Hamburg.

  31. Ich kenne zwar keine @Einar, aber dafür kenne ich mich mit Klimaanlagen aus. Wenn die von diesem eingebaute WP oder Klimaanlage (darunter besteht kein Unterschied) zu schwach ist, also zuwenig Leistung hat, dann reicht da im Winter nicht aus. Ich hatte hier schon die Werksangabe von -15 °C Außentemperatur genannt. Da die Leistungskennziffer (kann an Diagrammen abgelesen werden) bei abnehmender Außentemperatur sinkt, sinkt logischerweise die Wärmepumpenleistung der Klimaanlage.
    Wenn wir einen Raum haben, den wir im Sommer mit etwa 3,50 KW Kälteleistung kühlen können, dann benötigen wir im Winter als Faustformel die doppelte Leistung.
    Wenn das @Einar nicht beachtet hat, dann hat er da ein Problem. Die Luft- Wasser WP (Klimaanlage) hat einen Wasserkreislauf mit einer zusätzlichen Heizpatrone, welche an den sehr seltenen Tagen unter -15 °C sich automatisch zuschaltet. D.h. der Wasserkreislauf heizt sich im Normalbetrieb auf und kann sofort an eine Fußbodenheizung angeschlossen werden. Das funktioniert eigentlich in allen Wetterzonen, außer dem Polarkreis.
    Bei diesen reinen WP wurde die Umschaltung auf dauerhafte Kühlfunktion deaktiviert.
    Grundsätzlich aber kann man mit kaltem Wasser (aber oberhalb der Taupunkttemperatur) eine Fußbodenheizung auch zum Kühlen nutzen.

  32. Zitat : „Ich kenne mich mit Klimaanlagen aus“!
    Nachdem was Du geschrieben hast, möchte ich das bezweifeln.
    Zitat : „WP oder Klimaanlage (darunter besteht kein Unterschied)“….
    Als Fachmann müsstest Du wissen, dass eine WP eine ganz andere Steuerung hat als eine Klimaanlage. Ferner, wenn Du dich auf die Diagramme der Hersteller verässt, dann bist Du verlassen.
    Das beste Beispiel sind die Herstellerangaben bei Waschmaschinen. Die Effizienzangaben der Hersteller (zB. A1-grün) sind faustdicke Lügen, denn im 60`Programm wird das Wasser höchstens auf 54/55`C aufgeheizt. Am Ende des Waschprogramms stimmt zwar der Gesamtverbrauch an Strom, aber die Waschtemperatur wurde nicht erreicht. Kein Endverbraucher kann das selbst überprüfen.
    Das Gleiche gillt für WP-Anlagen. ZB. eine Luft-Wasser WP benötigt bei tiefen Außentemperaturen immer mehr Strom für den Kompressor, weil er irgendwann immer durchläuft und dann kommt das Schlimmste, eine Elektroheizung wird zugeschaltet. Wer den Aufbau einer WP oder Klimaanlage kennt, sollte realisieren, dass es einfacher ist sofort mit einer Elektroheizung zu heizen. Da braucht man keinen Klimakompressor, Verdampfer, Kondensator und eine umfangreiche Elektronik und Starkstromsteuerung. Das wusste ich bereits vor 40 Jahren.
    Frag mal eine Hersteller wann sich eine WP. amortisiert. Er wird sagen, nach ca. 10-12 Jahren. JA GENAU DANN IST SIE AUCH HIN
    Es gibt sehr wenige Anwendungsbereiche wo sich eine WP lohnt. Und zwar in Gewerbebetrieben, bei denen kontinuierlich Abwärme entsteht, mit 20-40`C.
    In einem Wohnhaus ist es der ausgemachte Unsinn.

    Es ist ja leider so, dass Gewerbe und Industrie die Bevölkerung durchgängig verarscht. Gerade ist ein Bericht über Dieselverarsche veröffentlicht worden.

    Kartellverdacht: Autokonzerne sahen Dieselkrise kommen-“ Ohne Bescheißen werden wir es nicht schaffen.“
    Solltet Ihr mal lesen !

    MfG grillbert aus Hamburg.

  33. @grillbert

    1. Den Meisterbrief habe ich nicht geschenkt bekommen!
    2. Definiere einmal Wärmepumpe!

    Jeder Kühlschrank ist eine Wärmepumpe und dasselbe gilt selbstverständlich erst recht für eine Klimaanlage, welches lediglich durch ein Magnetventil entweder heizt oder kühlt.
    Wer so redet wie Du, hält vermutlich eine Wärmepumpe nicht für eine Kühlanlage, sondern einen Heizapparat.

  34. Ich weiß sehr genau wie im Handwerk Gesellenbriefe und Meisterbriefe verschleudert werden. An den Ing.-Schulen ist es allerdings kaum anders.
    Schiffsingenieure haben in der Regel von Elektrotechnik kaum fundierte Kenntnisse, im Handwerk ist es kaum anders.
    Du glaubst den Herstellern ihre Angaben hinsichtlich der Effizienz ihrer Anlagen. Das allein genügt mir, um Deine Kenntnisse einzuschätzen.
    In Fachkreisen ist die Ineffizienz der WP seit über 25 Jahren bekannt. So bist Du mindestens 25 Jahre hinter der Zeit zurück, wenn Du sie heute noch verteidigst.
    Gute Nacht.
    grillbert

  35. Nach dem der Herr @grillbert den hemut -1 beleidigt hat,
    versucht er es bei mir. Aber das kann nicht gelingen, weil schnell widerlegt. @KW sagte, dass die WP bei Einar nicht warm mache- und das ist ein reines Leistungsproblem!
    Du verwechselst Leistung mit Effizienz und wirfst beides in einen Topf!
    Das ist ein Mangel an Logik und nicht nur an Fachkenntnis.
    Ich glaube, Du bist ein alter unzufriedener und verbitterter Mann, der in ein Alters-und Pflegeheim gehört.
    Ich werde mit Besserwissern wie Dir nicht mehr direkt kommunizieren und @helmut-1 auch kaum mehr.

  36. Es bleibt Dir nur eine Kaskade von Beleidigungen. Mehr hast Du nicht zu bieten.
    Übrigens habe ich Helmut-1 nie beleidigt.
    Traurig ist, dass Du von Wirtschaftlichkeit und Effizienz keinen blassen Schimmer hast. Diese Krankheit haben alle die sich nie mit solchen Disziplinen befasst haben. Von Geburt an schon alles gewusst !
    Von solchen Leuten habe ich in meinem Leben eine ganze Menge kennen gelernt. Jetzt setzt deine Dummheit noch einen drauf, mit der Einweisung in ein Altenheim.
    An mein technisches Wissen reichst Du nie heran, auch nicht wenn Du 100 Jahre alt wirst, weil Du nicht lernfähig bist. Es ist ferner krankhaft, dass Du mir deine Meinung aufzwängen willst.
    Leider gibt es gegen diese Krankheit kein Medikamnt.

    grillbert.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.