Kasachstan kauft Gold, stößt Euro ab


von

Die Zentralbank von Kasachstan hat bekannt gegeben, dass sie ihre Goldbestände weiter aufstocken wird. So sei geplant, den Goldanteil in den Reserven von derzeit 15 auf 20 Prozent zu erhöhen. Gleichzeitig werde man in diesem Jahr gehaltene Euro-Reserven von 30 auf 25 Prozent reduzieren. 

Bisengaly Tadzhiyakov, stellvertretender Vorsitzender der Zentralbank Kasachstans gab an, dass dass man die nationalen Goldbestände in diesem Jahr um insgesamt 24,5 Tonnen erhöhen werde. „Wir werden 20 Tonnen vom Unternehmen Kazzinc beziehen, weitere 4,5 Tonnen von Kazakhmys“, sagte er.

Laut Daten des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat Kasachstan seine Goldbestände seit April 2011 um insgesamt 16,4 Tonnen auf 98,2 Tonnen erhöht und steht damit weltweit auf Platz 35.



Ende Mai erreichte Kasachstan somit Gold- und Devisenreserven in Höhe von 33,8 Milliarden US-Dollar – 17 Prozent mehr als im Vorjahr. „Früher hatten wir zwischen 7 und 9 Prozent Gold in unseren Reserven. Heute sind es bereits 14 oder sogar fast 15 Prozent“, sagte Tadzhiyakov.

Die Zentralbanken der Welt haben in diesem Jahr nach Zahlen des World Gold Council (WGC) bereits 400 Tonnen des gelben Metalls zugekauft.

6 Kommentare

  1. Kasachstan macht es hundertprozentig richtig.
    Weg mit den Euro-Papierschnitzeln und Euro-Computergeldverprechungen.
    Nur Gold und Silber sind auf Dauer werthaltige Sicherheiten für einen Staat (und müssen natürlich auch im eigenen Land gelagert werden).

  2. Nur Gold und Silber sind auf Dauer werthaltige Sicherheiten

    Ja genau und das war noch immer so!
    Aber ich seh das Silber und Gold noch lieber in meiner Tasche als beim Staat!
    Kommen die mit ihren billigen mit Tinte bedruckten Papierschnitzel und erschweren uns seit über Zehn Jahren mit dem Schrott ungemein das Leben!Wenn ich unterwegs bin höre ich die Leute immer nur ,egal mit wem ich rede,sich über diesen Euro beschweren.
    Noch heute war ich schwubdiwups 500.- von diesen wertlosen Dinger los nur wegen einer kleinen Reparatur am Wagen.
    Ich bin echt froh wenn der Spuck vorbei ist und die Landeswährung wenigstens wieder eingeführt wird.
    Ja hoffen darf man.

  3. Gerald Celente, der Trendforscher sagt, man braucht die 3 G’s:
    Gold, Guns & Get away Plan! Habt das nicht, müssen wir den Berufslügnern und Landesverräter gratis Laternengravatten schenken, sonst verkaufen und versklaven sie gewissenlos unsere Kinder! Je früher die Gravatten, je weniger schlimm wird das Chaos…das wäre mal ne sinnvolle Aufgabe für den nichtsnutzigen Bundesverfassungfurz, anstatt Dönerbuden aufzuscheuchen-

  4. leider liest man solche Mitteilungen nur im freien Internet denn einige Menschen verstehen sehr wohl wieso eine Zentralbank Gold zukauft. Gold ist zwar als Wertaufbewahrungsinstrument sehr gut, eignet sich aber nicht eine Wirtschaft darauf zu stützen (Goldstandard) da das Edelmetall auch Marktschwankungen ausgesetzt ist und einen hohen inneren Wert hat. Um eine nachhaltige und die Umwelt respektierende Wirtschaft zu schaffen muß man das „verzinste Schuldgeldsystem“ abschaffen. Da Zinsen und Zinseszinsen zu 40 % versteckt in den Preisen von Waren und Dienstleistungen enthalten sind verteuert sich alles zusehens. Mit diesen 40 % des Preises (bei Mieten bis zu 80 %) zahlt der Konsument die „leistungslosen Einkommen“ der Gewinner der Umverteilung von Fleissig nach Reich. 90 % der Bevölkerung sind also Netto Zahler des Zinssystems während ca. 10 % der Bevölkerung Netto Empfänger des Zinssystems sind. Vermögensverdopplungszeitraum für Millionäre 7,2 Jahre für Millidäre 4,7 Jahre. Zu Risiken und Nebenwirkungen schauen Sie sich eine kurze Einführung für eine nachhaltige Wirtschaftsenwicklung im Plan B der wissensmanufaktur punkt net an.

    http://www.wissensmanufaktur.net/plan-b-fuer-einsteiger

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.