Jimmy Carter: Die USA sind eine Oligarchie mit grenzenloser Bestechung


von

Der frühere US-Präsident Jimmy Carter sagte während einer Radiosendung, dass die Vereinigten Staaten heute eine Oligarchie mit „grenzenloser politischer Bestechung“ seien. Dies treffe sowohl auf Republikaner als auch auf Demokraten zu.

Four U.S. presidents in 2013“ von Pete SouzaWhite House (P042513PS-0658). Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter sagte während einer landesweit ausgestrahlten Radiosendung, dass die Vereinigten Staaten jetzt eine „Oligarchie“ seien, in der die „unbegrenzte politische Bestechung“ einen „kompletten Umsturz unseres politischen Systems herbeigeführt“ habe. Dies meldete Natural News gestern.

„Sowohl Demokraten als auch Republikaner“, fügte Carter hinzu, „sehen dieses unbegrenzt viele Geld als großen Gewinn für sich selbst an.“ Carter antwortete damit auf eine Frage des Moderators bezüglich Wahlkampfspenden in den USA. Moderator Thom Hartmann:

„Unser Oberster Gerichtshof sagte, es gibt unbegrenzt viel Geld in der Politik, dies scheint wie eine Verletzung der Grundsätze der Demokratie. Wie lauten Ihre Gedanken dazu?“

Carter: „Es verstößt gegen die Grundsätze dessen, was Amerika mit seinem politischen System zu einem großen Land gemacht hat. Heute sind wir nur noch eine Oligarchie, mit grenzenloser politischer Bestechung mit dem Grundsatz den Präsidenten zu stellen. Dasselbe gilt für die Gouverneure, Senatoren und Kongressmitglieder.“

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.