Jim Willie: Deutsche Bank-Pleite wäre "fünf mal Lehman"


von

Marktforscher und Finanzredakteur Jim Willie warnt erneut vor einem Zusammenbruch der Deutschen Bank, der in seinen Auswirkungen fünf mal größer wäre, als die Lehman-Pleite im Jahr 2008.

Deutsche Bank bald pleite?
Bild: Gegenfrage.com

Es kriselt noch immer in der Eurozone und es ist kein Land in Sicht. Sogenannte Sparprogramme schnüren die europäische Wirtschaft ab, vernichten Arbeitsplätze, verarmen die Mittelschicht, Immobilien in Südeuropa und inzwischen auch in den Niederlanden finden kaum noch Käufer und dank Gelddrucken blähen sich die Aktien- und Anleihenmärkte gefährlich auf.

Zuletzt kam die Deutsche Bank ins Gespräch, die mit 55 Billionen Euro in Derivate investiert ist, Pleitegerüchte machen die Runde. Zum Vergleich: Rechnet man alle Bruttoinlandsprodukte der Welt zusammen, kommt man auf 51 Billionen Euro. Marktforscher und Finanzredakteur Jim Willie warnte erneut vor einer einem Zusammenbruch der Deutschen Bank und den Konsequenzen.

Bereits vor einem Jahr hatte Willie erklärt, dass die Deutsche Bank möglicherweise das nächste Finanzinstitut ist, welches in einem neuen Schub der Bankenkrise in Europa zusammenbrechen könnte. Heute setzt er noch einen drauf: Bricht die Deutsche Bank zusammen, wären die Auswirkungen davon mindestens fünf mal größer als nach dem Crash von Lehman Brothers im Jahr 2008 und ein Bankrott in einer Größe, wie es die Welt noch nie erlebt hat.

Derzeit befinden sich Willie zufolge drei Großbanken am Rande des Bankrotts: Die Citigroup in New York, Barclays in London und die Deutsche Bank in Deutschland.

Mehr dazu hier:

28 Kommentare

  1. Deutsche Bank geht pleite, der deutsche Steuerzahler soll retten aber will nicht also hagelt es wieder Bomben? Vielleicht veranstalten diese Monster danach ja wieder Friedensverhandlungen in Frankreich und Schauprozesse.

  2. Wann kommen unsere Politikverdreher endlich auf den Gedanken dass Investmentbanking und reguläres Bankgeschäft zu trennen ist, und die Banken für ihr Zocken komplett die Veranwortung übernehmen und haften
    müssen , auch mit dem Privatvermögen der jeweiligen Bankster.
    Leider wird das alles ein Wunschtraum bleiben,so lange die Politik prächtig durch das Investmentbanking mitverdient.
    Alle derzeit verantwortlichen Politiker ,die einen Amsteid geschworen haben,“ daß sie den Wohlstand mehren, Schaden vom Land abwenden usw. gehören verklagt und vor Gericht gestellt ( wobei das mit den Gerichten eine eigene Sache ist), und verurteilt.
    Uns bleit nur noch eine einzige Chance und zwar am 22.09.2013 , also liebe Deutsche- AUFWACHEN !!!!!!

  3. Die Titanic ist nicht mehr zu sehen. In den Rettungsbooten wird die Nachricht ausgegeben: Bitte Ruhe bewahren, der Kapitän hat die strikte Anweisung, jedem Eisberg auszuweichen.

  4. Hier sind alle Leut wach! Hätte sich der Amikasper in seiner Selbstgefälligkeit im Oval-Office keinen blasen lassen von Moni-sky, dann wäre er weniger erpressbar gewesen, den Glass-Steagel Act aufzuheben-

  5. @Franz: die Wahl ist doch nur zu Legitimation von der ganzen Scheiße. Es ist ja nicht so, dass automatisch jeder zur Wahl zugelassen wird, da gibt es ja eine Vorauslese, Bundeswahlleiter etc. – einziges wirklich effektives Szenario wäre: man geht zur Wahl, zerreißt die Stimmzettel und beginnt tagelange Massendemos gegen das politische System, fordert Souveränität und eine echte demokratische Wahl. Es heißt zwar immer man soll zur Wahl gehen, letzten Endes ist das aber die Legitimation dafür sich weiter „vertreten“ a/k/a ausbeuten zu lassen.

  6. …..Deutschen Bank, der in seinen Auswirkungen fünf mal größer wäre, als die Lehman-Pleite…

    Wie das denn???

    Uns Deutsche wurde doch von den „Finanzexperten“ a la Steinbrück, Schäubl, oder Trittin immer erzählt und bundes-Mutti wohlwollend genickt: „…die DB ist ein ganz kleines Licht gegen Lehman…“

    Tja, dann würd ich gerne wissen wie viele Billionen denn die Goldjungs, JP, RBS in den Büchern stehen haben. Nur mal so.
    Ok. 55 Billionen ist ne Nummer. Allerdings wohl allenfalls ne Luftnummer, weil NIEMAND jemals soviel Kapital erwirtschaftet hat.

    Es kann also einzig und allein nur um die Plünderung der Privatkonten und
    Veruntreuung von Steuergeldern, die sich „Rettungsschirm“ nennt, handeln.
    So ein Plan und deren Ausführung würd man normalerweise kriminelle Vereinigung, im Volksmund einfach Mafia nennen.

    Wieso ist 4+1= fünf falsch!?

  7. Nicht fünfmal schlimmer ~ Myriadenmal schlimmer !!!!
    Denn, wenn der „Michel“ erwacht, das ganze Sein kracht !

  8. Ich hab gerade eine Vision….

    Die Deutsche Bank bricht Anfang September zusammen….
    In den Folgen bekommen die Deutschen das Wirken von 60 Jahren CDU präsentiert.

  9. „Michel“erwacht???Wird dann wieder zurückgeschossen???
    Lach mich tot – gefährlich Naive(dumme Volk)!

  10. MI-CHA

    Die Zeichen stehen klar auf zusammen Bruch der Deutschen Bank.
    Vermehrt wird in den lokalen Zeitungen geraten Lebensmittel für
    mind. 2 Wochen zuhalten am besten mehr.
    Die folgen sind nicht das Wirken von 60 Jahren CDU alleine.
    Mehr ist es ein Problem das wir immer noch besetztes Land
    sind und ein Fremdbestimmtes Land ohne Verfassung.
    Die Politiker sind nur Marionetten von USisrael
    und Deutschland wird ein drittes mal den schwarzen Peter
    mit dem Untergang der Deutschen Bank zugeschoben.
    So wird man wie mit dem I. und II.Weltkrieg die Schuld
    den Deutschen Volk anhängen.

  11. So ein Mist,

    ich habe dort ein Konto. Die Leute in der Filiale sind immer so nett. Ich denke die Story ist stark übertrieben. Angela haftet zusammen mit dem Peer für alles und wenn es wirklich brenzlich wird haftet ja auch noch der Rettungsschirm.
    Habt Vertrauen, alles wird gut.

  12. die DB ist der größte devisenplayer mit 30% anteil am devisenhandel weltweit. die db ist unter den ersten 5 der ganzganzganzgroßen moneyplayer, wenn die kippt…..kippt Alles, ergo wird die DB nie kippen. Da hängen drin: blackrock als größter Fonds, und die investmentbanker der DB mit 19% am EK als größte Interessen-/Aktionärsgruppe. Übrigens wird die DB von allen Zentralbanken weltweit gepampert, sowohl von der FED als auch der BoE, EZB BoJ, etc. also, macht euch mal nicht ins Höschen. Wenn die DB kippt, ist der Weltuntergang für Alle da, deshalb: Die wird niemand kippen lassen!

  13. Na ich nicht ganz,
    denn irgendwann platzt eine Seifenblase dennoch, und jedes Rettungspaket, und jede Verzögerung bläht nur noch mehr.
    Also egal wer mit drinhängt, wer das Ende aus Eigeninteresse abwehren möchte, der Untergang des westlichen Finanzimperiums ist auf den Wegen, wie sie gegenwärtig begangen werden, nicht zu stoppen.
    Und vielleicht gibt es ja die ganz Kleveren, welche eben auch noch mit dem Untergang Geld machen, also man es eventuel genau darauf anlegt, um wieder Unternehmen billig aufkaufen zu können, wieder Billiglohnarbeiter ein Leben lang ausbeutend versklaven kann und man wieder ein System der Kontrolltyrannei wird errichten werden „müssen/wollen“.

    „Wer sich nicht wehrt, der hat sich nicht bewährt.“ werden folgende Generationen über unser Erbe denken.

  14. Muß noch was anfügen, was ich in anderen blogs gepostet habe:

    „Lassen wir doch mal die Wirtshauskommentare weg. Ich hab kein Studium in Volkswirtschaft oder Welthandel oder ähnliches. Ich bin einfacher Unternehmer seit 1977 auf dem Bausektor. Was ich habe, sind in erster Linie „Bauchgefühle“.
    Ich kann nicht sagen, ob es ein Ausweg ist, wenn man den Euro abschafft. Oder aus der EU austritt. Ich kenne auch nicht die Konsequenzen daraus. Ich weiß nur soviel, daß es so nicht weitergehen kann, wenn wir auf Dauer ein menschenwürdiges Dasein haben wollen und nicht auf Afrikastandard heruntergeschraubt werden sollen. Das Ganze in Hinblick auf unsere Kinder und Enkel, für die wir ja sowas wie Verantwortung tragen. Denen wir ohnehin schon Milliarden von Schulden aufgebürdet haben, weil wir die Kreuzchen am Wahltag immer dort machen, wo sie gar nicht hingehören.
    Ich weiß nur, daß diejenigen, die am Ruder sind, nicht die Interessen des Volkes vertreten, schon gar nicht des deutschen Volkes. Dazu kommt, daß ich niemanden sehe, der es besser machen könnte.
    Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, wie es weitergehen soll, damit es sich zum Besseren wendet.
    Ich erinnere mich an die Zeit der RAF in den 70er Jahren. Ich erinnere mich daran, wie ich mit Abscheu auf die Ideen und die Methoden dieser Gruppierung reagiert habe.
    Und ich erschrecke heute darüber, daß ich langsam beginne, die Beweggründe dieser Gruppe zu verstehen. Als jemand, der die 60 schon seit einiger Zeit überschritten hat.
    DAS macht mir Angst, nichts anderes.“

  15. Dann lieber Helmut wähl im September mal ne andere Partei.
    Vielleicht die AfD?
    Die anderen waren doch lange genug an der Macht.

  16. @Dr. Ardaz – Neu hier? Helmut lebt nicht in Merkeltanien, und wovon leistest du ab, dass er eine der anderen Parteien je gewählt hat?

    Damit nach der Wahl in D die Enttäuschung nicht zu groß wird :
    Die -Anderen- werden auch weiterhin an der Macht bleiben, und das liegt schon mal an der ganzen Art des Wahlverfahrens. (Möglichkeit zur Bildung einer Koalition) Des Weiteren ist die Wahl 2013 eine Personenwahl, so wie das in den USA auch üblich ist, und bei uns ist die Person die Kaiserin Merkel. Die Wahl von Willy Brandt einst, das war auch eine reine Personenwahl. Die AfD kann NICHTS bewerkstelligen, sie hat nicht die absolute Mehrheit. Frau Merkel hat die größte Gruppe der Wähler hinter sich! Nein nein, nicht IHRE Wähler, sondern die Voll-Idioten der NICHTWÄHLER. Nur DIE sind es, welche verhindern, dass sich in D was ändert. Stell dir vor es ist Wahl, und alle Nichtwähler machen ihr Kreuz bei der AfD! Aber nein, diese Hirnis verschenken ein Recht, für das sich in anderen Ländern der Welt Leute die Kugel eingefangen haben. Wer mir nach der Wahl was vorjammert und mir sagt er habe nicht gewählt, (und auch noch meint, er hätte es damit den etablierten Parteien mal so richtig gegeben) dem spuck ich vor die Füße.

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/prost-wahlzeit-karikaturen-zur-bundestagswahl-fotostrecke-100010-9.html

  17. Die Afd ist auf keinen Fall eine Alternative für die „Personen“ der Brd, sonst würde kein deutsches Medium so viel Werbung für sie machen, nebenbei wurde sie von sog. Wirtschaftsweisen gegründet, sie dient nur dazu, eine Koalition mit Cdu und vllt. Fdp zu sichern, wenn es die bis dahin noch giebt. Eine Alternative wäre nur Die Mitte oder evtl. die Pdv, wenn die Nichtwähler ihren Arsch endlich mal hochbekommen würden, könnten sie sich sogar zwischen 34! Parteien entscheiden.

    Ps: Sogar bei Fox kommt jetzt eine Meldung zum Schuldenirrtum http://www.foxnews.com/politics/2013/08/15/california-economist-says-real-us-debt-70-trillion-not-16-trillion-government/&sa=U&ei=bhcOUrKlGqO5iQeTioCQDQ&ved=0CAoQqQIwAA&usg=AFQjCNF8kvXcljLDgT6bXkdZUS6518KY7g

  18. Ich bin ja irgendwie gottfroh, daß ich nicht in D „vor die Wahl gestellt“ werde.
    Rein – vom Bauchgefühl her – würde ich jede Splitterparetei wählen, egal, ob es die DKP, die NPD oder die Bibeltreuen Christen sind. Die Zunahme der Stimmen bei diesen Parteien hat bisher – so wie ich es beobachtet habe – als einzigste Maßnahme gefruchtet, damit die „Etablierten“ sich mehr am Riemen reißen.
    Aber -wie Kaiser sagt – das Problem sind die Nichtwähler. Dazu meinen die sogar, daß sie den Etablierten eins auswischen, wenn sie nicht zur Wahl gehen. Aber soll man sich darüber wundern? Das erfährt man kaum in Staatsbürgerkunde in der Schule, wie das läuft. Das muß man selbst rauskriegen, – wenn man überhaupt Interesse daran hat.
    Ansonsten glaubt man fest daran, daß Jesus genau am 24. Dezember geboren wurde und feiert sein Weihnachtsfest danach.

  19. Na und sollen die doch Pleite gehen, es wird gar nichts passieren! Dieses Geld ist reines Giralgeld das mit Wertschöpfung überhaupt nichts zu tun hat. Machen wir die Bilanz auf Null und weiter gehts wie vorher, das einzige was sich ändert ist die Zahl im Computer, so ein Blödsinn immer zu behaupten das dadurch das System crasht, das hat mit Real Wirtschaft nix zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.