Japanischer Arzt: Tokio ist unbewohnbar


von

Ein japanischer Arzt hat seine Praxis in Tokio geschlossen und ist in den Westen Japans umgezogen. Grund: Die Strahlenbelastung steigt seit zwei Jahren an und hat bis heute bedenkliche Werte erreicht. Die Situation sei sogar so schlimm, dass Tokio heute nicht mehr bewohnt werden sollte.

AKW in Fukushima
Bild: Wikipedia

Der japanische Arzt Shigeru Mita hat in einem Aufsatz erklärt, warum er selbst vor kurzem aus Japans Hauptstadt Tokio in den Westen Japans umgezogen ist. Als Grund dafür nannte er die mangelnde Sicherheit aufgrund radioaktiver Stahlung, verursacht durch die Kernschmelze im Atomkraftwerk in Fukushima im März 2011.

Der Aufsatz mit dem Titel „Warum habe ich Tokio verlassen?“ wurde im Newsletter des Ärzte-Verbandes in Kodaira, Tokio veröffentlicht. „Ich schloss die Klinik im März 2014, die der Gesellschaft Kodairas für über 50 Jahre gedient hatte seit der Generation meines Vaters und nun habe ich am 21. April eine neue Mita-Klinik in Okayama eröffnet“, schrieb er. Bereits Jahre vor der Kernschmelze in Fukushima hatte Mita seine Bedenken geäußert, dass ein Erdbeben eine Kernschmelze im Atomkraftwerk Hamaoka auslösen könne. Alle seine Anträge wurden unter dem Vorwand abgelehnt, dass es keinen Grund für derartige Befürchtungen gebe.

Obwohl nun tatsächlich eine solche Katastrophe stattfand – wenn auch in einem anderen Werk als von Dr. Mita befürchtet – hat Tokio bis heute keine Maßnahmen ergriffen, um die Bevölkerung zu schützen. „Basierend auf Bodenuntersuchungen“, so Dr. Mita, „ist es offensichtlich, dass der Osten Japans einschließlich Tokio kontaminiert wurden.“ Dr. Mita verglich die radioaktive Kontamination des Bodens (in Becquerel pro Kilogramm, Bq/kg) in verschiedenen Teilen Tokios mit verschiedenen Teilen Europas nach der Tschernobyl-Katastrophe.

Im Osten Tokios habe er 1000 bis 4000 Bq/kg und im westlichen Teil 300 bis 1000 Bq/kg festgestellt. Zum Vergleich war der Boden in Kiew mit 500 Bq/kg (nur Cs-137) belastet. Nach dem Unfall in Tschernobyl wurden in Westdeutschland und Italien Werte um 90-100 Bq/kg gemessen, was eine gesundheitliche Gefahr für die Bevölkerung darstellte.

Dr. Mita stellte fest, dass die Strahlung in Tokio in den vergangenen zwei Jahren immer höher wurde. „Tokio sollte nicht mehr bewohnt werden, und … falls man doch auf ein Leben in Tokio besteht, sollten regelmäßige Pausen in sicheren Gebieten genommen werden.“

12 Kommentare

  1. Japaner sind eines der seltsamsten Völker von denen ich je gehört habe. Sie sind mutig, kreativ und selbstlos und dann auch wieder so staatsgläubig und depressiv. Ich denke da harren millionen von Menschen aus, weil eine ständig wechselnde korrupte Regierung behauptet wir schaffen das schon.
    Mein Vorschlag wäre mindestens 1 million dieser guten Leute hier im Osten anzusiedeln und dafür 3 – 4 millionen Kulturbereicherer nach Japan als Aufbauhelfer zu schicken.
    Es wäre schade wenn dieses Volk ausstirbt, die andere Brut vermehrt sich auch unter Bestrahlung bestens.

  2. herr grossmann, ich finde menschen wie sie könnten nach japan gehen und dort aufbauhilfe leisten. kulturbereicherer wie sie es einer zu seien scheinen, werden da gebraucht, dann hätte die merkel auch ein enormes kontigent an wählerstimmen zu verschmerzen….ihre sorte von „brut“ braucht hier eh keiner, man sieht noch vereinzelnd deppen mit deutschlandfahnen am auto montiert, doch zum glück ist das eine aussterbende rasse im gegensatz zu den japanern.

  3. @argus
    Sehen Sie mir es nach, aber mit so einer Kommentarkritik sollten Sie zu Abschuss freigegeben werden. Wenn Sie in Deutschland leben, von dem ich ausgehe, dann seinen Sie froh das es Leute gibt die dieses Land Lebenswert machen. Wenn man Ihre Kommentar so liest braucht sich keiner wundern warum es Menschen gibt die Ausländerfeindlich sind. Solche wie Sie sollen gehen wohin der Pfeffer wächst und sich nicht auf fremden Rosinen ausruhen. In Deutschland wehen nun mal Deutsche fahnen, wie in jeden anderen Land die Landesflagge. Wem das nicht passt soll einfach nur das Land verlassen, auf diese Leute kann Deutschland getrost verzichten.

  4. @Matty – Dont feed the troll.
    Wer wirklich so viel Liebe für die Wohlfahrtsnomaden hat, der gröhlt nicht
    auf der Straße herum für die Rechte der Illegalen, nein, der bringt sie bei sich zu Hause unter. Dann wäre schon mal das Wohnsitzproblem gelöst, und nicht verteilt auf alle Steuerzahler.

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=sucht+dringend+unterk%C3%BCnfte+f%C3%BCr+asylbewerber

    Und keine Panik, es gehen schon genug Leute aus Deutschland weg.
    Vorzugsweise Fachkräfte, und sehr viele nach China. Die Zahlen der Auswanderer aus D ist auf Rekordniveau. Leider können aus vielerlei Gründen, die sich jeder selbst denken kann, die meisten Bürger
    nicht weg, das mag nicht einmal finanzielle Gründe haben. Möglicherweise
    mag die Ehefrau nicht weg, oder man hat Kinder. Die Aussage : Ich würde sofort von hier abhauen, sofern ich könnte! die würde man in Deutschland satt bekommen, sofern man eine entsprechende Umfrage macht.

    Der andere Grund warum nicht noch mehr abhauen ist, dass man in andere Länder dauerhaft gar nicht rein kommt ohne Nachweis von Arbeit dort, oder Bonitätsnachweis, sprich Bargeld oder regelmäßige Einkünfte, und das nicht zu knapp. Polizeiliches Führungszeugnis aus D obligatorisch, in Deutschland rechtskräftig verurteilte Straftäter haben null Chance.
    Und Sozialhilfe gibt es da schon mal garnicht, und im Krankenhaus oder beim Arzt ohne Moss nix los. Illegal eingereiste Personen werden wieder zurückgebracht. Ausländer die dort leben und kriminell werden, oder einmal falsch husten, sitzen ganz schnell im Flieger nach Hause, und wegen biometrischer Daten kommen sie nicht einmal mehr mit einem falschen Pass rein, und das ist auch gut so. Und das ist ja der Grund, warum die Kulturbereicher aus aller Herren Länder eben nicht
    in anderen demokratischen Ländern um Asyl bitten, oder sich dort als Flüchtlinge ausgeben. Dort müssen sie nun mal draußen bleiben, denn diese Länder lassen sich IHRE KULTUR eben nicht kaputtmachen.

    Ich bin schon viel herumgekommen und lebe ja schon lange nicht mehr in Merkeltanien, aber was Nationalstolz ist, das habe ich in jedem Land erlebt in dem ich war. Da kannst du nach ner dummen Bemerkung oder Kritik ganz schnell auf der Intensivstation landen. Bei einer schweren Straftat, bei welcher der Ausländer erwischt wird, ist der eventuell schon tot bevor die Polizei kommt. Das hat aber nicht mit Ausländerhass zu tun. Einheimischen kann das Gleiche passieren.

    Japaner sind eine Volksgemeinschaft. War Deutschland auch mal 1000 Jahre.
    Der Einzelne zählt nicht. Kann man überall beobachten außerhalb Japans in Sachen Touristik zum Beispiel. Und die japanischen Deppen haben in der Gruppe doch tatsächlich ihre Landesflagge als Button auf der Brust, oder hinten auf dem Rucksack.

    Traurig, dass es in D Bürger gibt die nicht wissen woher die deutsche Flagge und deren Farben stammt, und erst Recht nicht den Ursprung der deutschen Nationalhymne kennen. Viel Spaß der nächsten oder übernächsten Generation Deutschlands, der dann zahlenmäßig unterlegenen Gruppe. Die brauchen dann auch nicht mehr zur Wahl zu gehen. Da gibt es dann ganz neue Parteien und ganz neue Gesetze, ggf. Burka und Vollbart angesagt. Der Islam gehört zu Deutschland? Nee, dann gehört dem Islam Deutschland. Da werden sich die Multi-Kulti Berufsumarmer aber wundern. Wie sagte Erdogan so treffend :

    “Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.”

    Na dann ist ja alles klar, Herr Ober, bitte noch einen Cappuccino!

  5. In der Strahlenkatastrophe in Japan erkenne ich vor allem das Scheitern der überkonsumptiven industriellen Zivilisation. Wir haben die Welt zu einer Ware gemacht und zahlen nun für diese krasse Dummheit den Preis unserer eigenen Vernichtung. Die meisten Schlüsselressourcen der industriellen Zivilisation sind heute im Begriff rasch zu versiegen. Wir werden bald schon nicht mehr genügend gesunde Nahrung herstellen können, um das Ergebnis der Bevölkerungsexplosion der letzten Jahrzehnte auch nur halbwegs aufrecht zu erhalten.

    Als ich 1964 geboren wurde lebten auf der Erde gerade einmal knapp 3,5 Milliarden Menschen, heute sind es über 7 Milliarden. Dies deutet auf einen irreversiblen Kollaps der industriellen Zivilisation in naher Zukunft hin (NTE = near term extinction). Exponentielles Wachstum ist auf einem endlichem Planeten schnell tödlich, leider haben Menschen für diese Erkenntnis kein natürliches Gespühr.

    Sobald die Schuldgeldblase des kriminellen globalistischen Bankenkartells platzt, werden sehr viele Menschen auch im dann einst reichen Westen sehr wahrscheinlich verhungern müssen. Vor uns liegen viele Jahrzehnte einer großen bitteren Reinigung, die mit sehr viel unsäglichem Leid verbunden sein wird.

    Die kommende große Korrektur müssen wir dazu nutzen, das globalistische corporate Empire zu beenden und seine Protagonisten für eine Neue Weltordnung (UNO, EU etc.) zu entmachten. Nur eine klare und rasche Rückbesinnung auf eine deglobalisierte relokalisierte Welt mit erheblich weniger Technik, Überkonsum und Ressourcenverbrauch, hat jetzt noch den Hauch einer Überlebenschance.

    Die ökologischen Schäden die das Zeitalter der Erdölnutzung und des exponentiellen Wirtschafts-Wachstums auf unserem Planeten angerichtet hat, sind wahrhaft gigantisch; es könnte bereits durchaus zu spät sein für eine Wende zurück zum Leben und zu einer nachhaltigen traditionellen Lebenskultur.

  6. Schöner Artikel zu dem Thema auf das ich mehrfach hinwies. Die so genannten (ach so kritischen) Websites übernehmen UNGEPRÜFT jeden Hoax und teilweise sogar Mainstream-Meinung, und die gläubigen Jünger dieser Kackseiten bloggen dies UNGEPRÜFT überall weiter. Anschließend haben sie dann vermutlich das -feeling- dass sie ja so was von kritisch und wissend sind, also weit oberhalb des Niveaus eines BLÖDzeitungslesers. Und von diesen Jüngern gibt es sehr viele, und die vermehren sich genau so, wie die Kackseiten in denen sie einlesen. Auch ansonsten kann man in Foren nachlesen, dass so mancher sich zu einem Thema äußert, von dem er nachweislich keine Ahnung hat. Diese Unkenntnis dann auch noch öffentlich zu machen, zeugt von einer ganz besonderen Form von Dummheit. Das weiter-tröten irgendwelcher Meinungen anderer Leute ohne vorherige Prüfung der Aussage, und als pure Warheit zu verteidigen, scheint sich zum Volkssport zu entwickeln in gewissen Kreisen.

    http://www.iknews.de/2014/07/24/myth-bust-axelspringer-und-die-642-blogg-trolle/

    Man erinnere sich nur mal an die schriftlich in bunten Flyern gebrachte Lüge der Claudia Roth zum Thema Strahlentote in Fukushima.

    @Bernd1964 – Stimmme mit dir überein. Die permanente Vermehrung ist die Ursache der meisten Probleme in Bezug auf Umwelt & Resourcen. Aber es wird ja schon dran gearbeitet. Die Nahrungsmittelindustrie und die Pharma-Mafia und die Kosmetik-Industrie sind an dem Thema schon länger zugange. Es gibt natürlich auch viel drastischere Methoden, und angesichts der aktuellen Lage fällt mir ein amerikanischer Cartoon aus den 70er Jahren ein :

    Da gehen die beiden ranghöchsten Militärs der USA aus dem Weißen Haus, und der eine sagt zum anderen : Da regen sich alle über die Überbevölkerung auf, und wenn man dann mal einen brauchbaren Vorschlag macht, dann wird der abgelehnt!

  7. @ Bernd1964 Sehr schön und kompakt auf den Punkt gebracht. Solange Habgier und Missgunst die treibenden Kräfte des Menschen(im Kleinen wie im Großen)
    sind, wird kein Umdenken stattfinden.

    Die Veränderung, die ein reinigender Prozess – in welcher Form auch immer-
    bringen würde, wäre nur temporärer Natur. Denn schon bald würden wieder
    einzelne Individuen, bei denen o.g. Merkmale besonders ausgeprägt sind,
    dominant werden und das „Spiel“ geht von vorne los.

    Meine Prognose : Die Spezies Homo Sapiens wird – wie so viele andere vor ihr – aufgrund von Unvollkommenheit wieder verschwinden.

    Vielleicht generiert die Evolution in ein paar Millionen Jahren wirklich intelligente Lebensformen. Der Mensch, der sich sehenden Auges seiner eigenen Lebensgrundlagen beraubt, kann jedenfalls nicht als solches bezeichnet werden.

  8. Die Japaner sind nach wie vor ein stolzes Volk! Davon könnten sich die Deutschen auch ein Stück abschneiden.

    Und wenn ich solche Theorien, wie vom Club of Rome, was ich als Club der Verbracher nsehe, könnte ich kotzen! Die Theorie von den endlichen Recourcen, bei Metallen bin ich zwar Einverstanden, wurde uns gegeben um die altäglisten Dinge teuer zu machen! Seht das endlich ein. emtalle könne durch hochfeste Kunsstofe ersetzt werden. Schon Henry Ford baute das Auto das aus dem Boden wuchs! Das kann man alles Googeln! Aber der Mensch ist fett, faul und selbstgefällig geworden und hat es nicht besser verdient.
    Nur so am Rande, die Theorie von der Enstehung von Erdöl stammt aus dem Jahre 1791 und wurde nie Bewiesen….

    Sie haben Augen um zu sehen und sind doch Blind, den Rest kann ich mir sparen, oder?

  9. „Meine Prognose : Die Spezies Homo Sapiens wird — wie so viele andere vor ihr — aufgrund von Unvollkommenheit wieder verschwinden.“

    Was sagte doch der amerikanische Philosph, langfristig sind wir alle tot ! Nur die nächsten dreihundert Jahre sollten wir aus persönlichen Gründen noch mit dem Fortbestand der Menschheit rechnen. Auf dem ersten Blick ist die Lage in der Welt ein unentwirrbares Knäuel. Der große Alexander machte sich nicht die Mühe dieses Knäuel zu entwirren. Er hätte es versuchen können, dann wären wie heute auch, die Bedenkenträger aufgetreten. Sie hätten millionen Gründe gefunden warum es gar nicht gehen kann. Alexander hat den Knoten zerschlagen und siehe da es ging. Die Globalisierung muß zerbrechen, damit die Welt wieder in ein Gleichgewicht gelangt. Wir importieren 80 millionen Paar Schuhe aus Vietnam und hunderte millionen Kleidungsstücke aus Bangladesh und Pakistan. Hier sitzen neun millionen Leute ohne Arbeit herum und werden mit dem schaufeln von Wind um die Ecke bei Laune gehalten.Lasst die Vietnamnesen ihre Schuhe selber tragen. Wir brauchen wieder Schneider,Reparaturelekktriker, Kofferbauer,Lampenproduzenten,Radio.- und Fernsehgerätebauer usw. Vor allem muß das Produkt wieder reparaturfähig werden. Natürlich werden die „Deichmanns und Addidas“ nicht glücklich sein, aber das sind nur wenige und verblöden müssen millionen.
    Wie sagte der deutsche Dichter und Philosoph in einem anderen Zusammenhang ?
    „Das Einfache, was so schwer zu machen geht. “ B.B.

  10. Treffen sich zwei Planeten.
    Sagt der eine: „Ich hab Menschen, kann man da was gegen machen?“
    Sagt der andere: “ Ist nicht nötig, die verschwinden irgendwann ganz von selbst!“

  11. Geht es hier um die bedauernswerten Japaner…oder um uns ? Ich kann eher nicht verstehen,dass Japan da noch an der Atomkraft festhält….finde ich schlimm. Und Mutig von dem Arzt,es auf den Punkt zu bringen

  12. @Uwe – Derzeit hält Japan genau so an der Atomkraft fest, wie andere Länder
    auch. Wird aber wohl vorerst kein neues Atomkraftwerk bauen, denn da ist
    Protest seitens der Bevölkerung. Falls du in Deutschland wohnst, mach dir Gedanken über die vielen Atomkraftwerke in Frankreich und die geplanten in Polen. Besonders über die in Polen, denn da gibt es im Unglücksfall die volle Kanne für dich. Japanische Atomkraftwerke sind eher keine Gefahr, da bekommen die Amis die Hauptlast. Das Atomkraftwerk Fukushima ist ein US Produkt übrigens.

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/157767/umfrage/anzahl-der-geplanten-atomkraftwerke-in-verschiedenen-laendern/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.