IWF bezeichnete Bulgariens Bankensystem als "sicher"


von

Der Internationale Währungsfonds schätzte das bulgarische Bankensystem in einem Bericht vom Juni 2014 als sicher und liquide ein. Knapp zwei Wochen später begannen Bank Runs und das Finanzsystem Bulgariens stand vor den Zusammenbruch.

In Bulgarien laut EU-Kommission
besonders stabil und liquide: Banken

Anfang Juni reiste ein Team des Internationalen Währungsfonds (IWF) in die bulgarische Hauptstadt Sofia, um den wirtschaftlichen Fortschritt des Landes zu untersuchen. Vor rund einem Monat veröffentlichte der IWF den offiziellen Bericht dazu.

Darin wurde unter anderem erklärt, dass Bulgariens Banken „stabil und flüssig“ seien. Nicht einmal zwei Wochen später begann eine ausgewachsene Krise im Land, die Menschen verloren das Vertrauen in die Institute, Bank Runs waren die Folge. Mehrere 100 Millionen Dollar wurden innerhalb von Stunden allein von den zwei größten Banken Bulgariens abgezogen. Die bulgarische Zentralbank sprang ein, ansonsten wäre das Finanzsystem des Landes möglicherweise zusammengebrochen.

Angeblich begann alles mit einem öffentlichen Streit zwischen Tsvetan Vassilev, dem größten Aktionär der Corporate Commercial Bank, und Delyan Peevski, einem umstrittenen Geschäftsmann. In der Folge hatte Peevski kurzfristig hohe Summen abgezogen, was einen Run auf die Bank ausgelöst hatte.

Dazu äußerte die EU-Kommission auf ihrer Website eine bemerkenswerte Stellungnahme, über die man sich an dieser Stelle gerne den Kopf zerbrechen darf:

„In der vergangenen Woche stellte sich heraus, dass bestimmte Personen die Corporate Commercial Bank und die First Investment Bank attackierten, indem sie deren Kunden zur Abhebung ihrer Guthaben drängten. Dies ließ Zweifel an der Liquidität der betreffenden Banken aufkommen, die auf andere Geldinstitute überzugreifen drohten, obwohl das bulgarische Bankensystem gut kapitalisiert ist und im Vergleich zu anderen Mitgliedstaaten über hohe Liquidität verfügt.

2 Kommentare

  1. Na wenn der IWF eine Bank schon als „sicher“ bezeichnet.

    Das *muß* doch einen „Run“ auslösen!

  2. Gehört wahrscheinlich zur Propaganda gegen Russland ?! Alle Balkanländer sollen die Privilegien der Zusammenarbeit von der USA und EU erfahren, indem man sie überall positiv bewertet ?! Schein aber hier nach Hinten gelaufen zu sein, oder ?!

    Sind einfach mal so Überlegungen. Einer hilft den Anderen und zusammen gegen Russland 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.