Israel will Migranten in "Drittstaat" abschieben


Israel/Politik

Am Montag wurde ein Dokument öffentlich, nach dem Tausende afrikanische Einwanderer aus Israel in ein bislang unbekanntes Drittland abgeschoben werden sollen. Die Hauptverantwortung für die Migranten liege jedoch weiterhin bei Israel.

Benjamin Netanjahu
Bild: Scrapetv.com

Israels Regierung hat beschlossen, Tausende afrikanische Migranten in einen Drittstaat umzusiedeln. Damit soll der Zustrom von Migranten, in erster Linie aus Eritrea und dem Sudan, eingedämmt werden. Laut einem am Montag öffentlich gewordenen Dokument hat Israel einen Deal mit einem bislang unbekannten Land, das die Migranten aufnehmen wird.

Die israelische Anwältin und Expertin für Zuwanderung Dr. Tally Kritzman-Amir von der Academic Center for Law and Business in Tel Aviv sagte, dass die Absorption schrittweise erfolgen werde. Die Hauptverantwortung für die Rechte der Flüchtlinge obliege jedoch weiterhin Israel. Israels Premierminister Benjamin Netanyahu äußerte sich am Montag ebenfalls dazu: „Wir haben das Infiltrations-Phänomen in Israel gestoppt. Letzten Monat kamen nur zwei Eindringlinge [„infiltrators“] nach Israel, vor einem Jahr waren es noch 2’000. Und nun konzentrieren wir uns darauf, dass die Eindringlinge Israel wieder verlassen.“

In den vergangenen acht Jahren kamen etwa 60’000 afrikanischen Migranten über Ägypten nach Israel, weshalb Israel einen 230 Kilometer langen Zaun entlang der Grenze nach Ägypten gebaut hat, welcher Anfang 2013 fertiggestellt wurde. Im vergangenen Jahr bot die israelische Regierung den Migranten einen Geldbetrag an, damit diese das Land freiwillig verlassen.

Zudem leben laut einem aktuellen UN-Bericht in den Bergen um Jerusalem Tausende Wüstenbewohner (Beduinen), die meisten von ihnen sind Flüchtlinge und rund zwei Drittel davon Kinder. Immer wieder werden diese Stämme zugunsten israelischer Siedlungen versetzt. Besonders skandalös war dem Bericht zufolge die Versetzung von 150 beduinischen Familien neben eine riesige Müllhalde im Westjordanland im Jahr 1997.

Israel wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges gegründet. Dem vorausgegangen war eine schwere Krise in Russland und der Ukraine in den 1920er-Jahren, die laut Berichten der New York Times die dort lebenden sechs Millionen Juden in ihrer Existenz bedrohten. Um Millionen Menschenleben zu retten, wurde die britische Regierung im Jahr 1936 von den USA gebeten, die damalige Kolonie Palästina als Territorium für die jüdischen Minderheiten aus Europa bereitzustellen.



37 Comments

  1. da sage bloß niemand usrael wäre ein apartheitsstaat…..pfui!
    die wahrheit ist meist bitter – pfui!

  2. Israel ein Apartheitsstaat?? Das erzählt z.B. RON PAUL doch schon seit Jahren öffentlich. Zu dem Thema gibt es tausende von Artikeln seit Jahren.
    Auch das wir natürlich nicht in deutschen Medien erwähnt, ist klar, oder?

    Google : israel apartheit state

    Es stand auch kaum was davon in den Medien, dass es seit längerer Zeit schon Übergriffe gegen Migranten gab, und zwar in heftiger Art und Weise.

    Apartheit (als Begriff) in Israel, das ist eines der zeichnerisch verarbeiteten Hauptmotive des Cartoonisten LATUFF

  3. Ja wie Krass!
    Die Migranten mit Geld aus dem Land locken, das haben die Nationalsozialisten auch den Juden angeboten…
    …irgendwann kommt raus: der besagte Drittstaat ist eine israelische Müllhalde mit Stacheldrahtzaun drum 😉

    Benjamin lass dir ein Schönes Bärtchen wachsen und hoch die Flosse!!

    0 ,
    !/
    !
    !

  4. Es wird in der Gegenwart und in der Zukunft keinen einzigen Staat auf diesem Planeten mehr geben, welcher sich Islamisieren lassen wird.
    Gut so Israel!

  5. WER ISRAEL ABLEHNT,SÄGT SICH DEN AST AB ,AUF DEM ER SITZT!!!

    ISRAEL IST DAS EINZIGE UND MUTIGE LAND , DAS SICH NOCH GEGEN DEN ISLAM WEHRT .

  6. @Dr. Benrath (Dr. hc. israelitis?)
    Stimmt – und die Welt hat dann die Wahl zwischen Pest und Cholera. Danke.

  7. Was ist denn dann die derzeitige Deutschland GmbH, die Israel jede Unterstützung zukommen lässt UND GLEICHZEITIG den Islam haben möchte?

    Würde mal vorschlagen, der Bundesregierung anzuraten sich GEGEN die ISLAMISIERUNG zu wehren. Kommt aber sicher nicht so gut an.

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/11/07/9-11-10-deutschfeindliche-zitate-der-grunen-u-a/

    Öffentliche Ansage von Türken in Deutschland :
    Wir übernehmen das Land, ohne dass ein einziger Schuss fällt

    Dies hier ist (glaube ich) von Erdogan
    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Das hier ist auch gut
    “Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.” – Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grüne

    Der auch..
    Erinnern wir uns, was der SPD-Abgeordnete Öger 2004 gesagt hat: „Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1683 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen.“

    Das Beste ist aber immer noch das bekannte Trittin Zitat

    Immerhin haben es die werten Gäste z.B. in Norwegen schon geschafft, dass es in Oslo keine jüdische Gemeinde mehr gibt. Auch in anderen Ländern Europas werden Juden öffentlich bedroht und es wird zum Mord aufgerufen. In Deutschland halten sie sich diesbezüglich zurück. Würde mich schon interessieren, wie man politisch reagiert in Deutschland, wenn öffentlich
    von Moslems (ggf. mit deutschem Pass) zur Gewalt gegen Juden aufgerufen wird, oder Juden auf der Straße durch diese Gäste verprügelt werden.

  8. Vieleicht dienen die Flüchtlinge/Migranten im unbekannten Drittstaat besser als „Sklaven“ als in Israel?

  9. richtig so, man muss nicht jeden aufnehmen. in gewisserweise ist es auch ne frechheit der flüchtinge zu denken dass man überall mit offenen armen empfangen wird wenn man versucht in ein sozialsystem einzuwandern. außerdem so arm sind die da unten gar nicht, wenn die pro person bis zu 5000$ ausgeben können um nach europa, israel oder usa zu kommen.

  10. ps in der brd und andere europäische länder andere situation, volk soll ausgetauscht werden, deswegen homopropaganda und konsum ohne ende, bloß keine kinder zeugen und dafür massig an „fachkräften“ mit gekreuztem-inzest blick reinkarren. ziel: vereinigte staaten von europa, gibts keine völker mehr in den „bundestaaten“ will auch keiner die nation zurück, aus die maus so einfach

  11. Die Flüchtlinge kommen ja nicht weil es denen in ihrem Land so gut ergeht…Klar haben viele aus wirtschaftlichen Gründen ihrem Land den Rücken gekehrt…und vielleicht würde ich es genauso machen wenn ich hier für meine Familie und mich nichts zu Essen hätte…Man sollte denen die wirklich arbeiten wollen auch soweit es machbar ist die Möglichkeit geben hier ihr Glück zu finden…Alles natürlich nur soweit es eine Gesellschaft ertragen kann…Gerade aber Israel sollte sich zweimal überlegen wie es mit Zuwanderern umgeht…Israel fordert immer das wir Deutschen aus unserer Geschichte im Umgang mit Juden lernen…Genauso sollten aber auch die Juden aus ihrer Geschichte lernen…Denn wer sollte es besser wissen wenn man Flüchtling ist,aus der Heimat fliehen muß und dann in einem fremden Land nicht willkommen ist…

  12. woher haben die dann geld für die überfahrt etc wenn die nichts zu fressen zu haben? von luft und liebe bewegt sich son fischkutter nicht über tausende kilometer, da muss vorher investiert werden, das sind ja wenn ich richtig augepasst hab internationale schleuserringe, die schleusen ja nicht die, die nix zu fressen haben, dann gehen die ja pleite…und warum bezahlen menschen viel geld, also investieren um nach europa zu kommen? weil sie ein stück vom kuchen haben wollen, man darf da nicht so blauäugig rangehen…ich hab noch keine massai-krieger oder zulus oder andere indigenen wirklich armen afrikaner hier gesehen

  13. Im Prinzip ist es richtig, die Einwanderung stark zu begrenzen, und den Multikulturalismus zu beseitigen. Dies darf allerdings nicht im Rahmen einer zionistischen Politik geschehen, sondern im Rahmen einer nicht-grünen Ökopolitik. Israel muss sich letztlich auf die Grenzen von 1960 zurückziehen. Nicht-grüne Ökos und Neoprotestanten setzen sich durch.

  14. In westl. Demokratien wird alles, auch negative öffentlich, also für jeden
    lesbar, erfahrbar; ob Mord o.ä.; meine Oma sagte kürzlich, geschehen Un-
    taten usw. nicht auch in totalitären Staaten, die eine andere Weltreligion haben? Wenn die Merkel fremd gehen würde, würde die ganze Welt erfahren; wenn a b e r in den arabischen u.ä. Staaten ein Herrscher Scheiß macht,
    erfährt das keiner seiner Landsleute, geschweige noch die (Außen-)Welt.
    Also Demokratie ist am Ende immer noch die beste Form der Herrschaft, wenn auch mit (kleinen) Mängeln.

  15. das Pendel wir zu gegebener Zeit wieder zurückschwingen, spätestens dann, wenn Immigranten als ganz konkrete Arbeits- und Nahrungskonkurenten wahrgenommen werden, gibt´s mal wieder die übliche Reaktion. Wir sind darin gut, uns lange denunzieren und verunstalten zu lassen von der Obrigkeit. Wir sind besser darin, uns, wenn´s zuviel wird zu wehren, die BRD wird brennen, lichterloh, vor allem die Paläste in FFM und die nächste Welle wir die stoffliche Verwertung der Menschen gesellschaftsfähig machen……..
    keiner wird sich mehr aufregen über ausgenommene kapitalistisch nutzlose Sozialschmarotzer…..
    wir gehen richtig tolen Zeiten entgegen und laden alle dazu ein…….schließlich bruachts Täter und Opfer!

  16. Das ist nutzlos, auf die wahren Sachverhalte hinzuweisen, denn das hat auf Menschen, die dieser Art des Halluzinierens anheimgefallen sind, keine Wirkung. Sie gehören, so wie diejenigen, die früher einmal geglaubt haben, dass die Erde eine Scheibe ist, zu den Menschen, denen an einer Theorie mehr gelegen ist als an Fakten. Keine Staatsform bietet ein Bild hässlicher Entartung, als wenn die Wohlhabensten für die Besten gehalten werden.
    ( Cicero, 106 v. Chr. bis 43 v. Chr. )
    Zudem ist der amerikanische Geheimdienst ( CIA ) der Anicht, das israeliche Nuklear und Atomwaffen nicht so gefährlich sind wie indische oder gar amerikanische. Das ist in den bildungsfernen Schichten, in Ermangelung fundierten Wissen, durchau populär…..

  17. Hier ein Artikel der heute Bei KOPP verlinkt war.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116912370/Jugendliche-attackieren-Rabbi-in-Einkaufszentrum.html

    Nun geht es also doch hier auch los (siehe oben mein Kommentar vom 4. Juni um 14:16 Uhr) Derartiges ist in Frankreich, Dänemark und Norwegen seit Jahren üblich. Wurde aber in den deutschen Medien nicht erwähnt. In den erwähnten Ländern ist die Presse auch nicht schüchtern die Gruppe zu nennen, um die es sich handelt. In dem Artikel der Welt liest sich dass dann verschämt so

    Sechs bis acht südländisch aussehende Jugendliche…..

    Sollte sich das in Deutschland soweit steigern, wie es in anderen europäischen Ländern schon ist, also das Juden rein auf Grund ihrer Optik beschimpft und verprügelt werden, (von Islamisten / Moslems) dann werde ich mir ein gewisses Grinsen nicht verkneifen können. Auf diese Problematik habe ich hier schon vor langer Zeit hingewiesen, eben weil davon in den deutschen Medien nie was gemeldet wurde. Da werden die grünen Berufsumarmer und Multikulti Propheten in die Zwickmühle geraten. Das der Islam alles andere als -judenfreundlich- ist, das bekommt dann eventuell sogar die Trulla Claudia Roth mit.

  18. DR.BENRATH :
    Stimmt nicht ganz, obwohl es in Europa tatsächlich nur wenige Staaten gibt, die da Front beziehen.
    Aber es gibt genug Staaten, die sich von den Islamisten nicht auf der Nase herumtanzen lassen, z.B. Rußland, China, usw.
    Wenn es straffere Ausländergesetze gäbe, dann würde sich so manches Problem erst gar nicht etablieren.
    So z.B. in Rumänien, wo ich lebe. Da sind andere Spielregeln. Auch hier gibts eine Minderheit von Türken (in der Region Bukarest und dem Schwarzen Meer), habe auch persönlich einige Freunde unter ihnen. Nur- das sind weltoffene Typen, sprechen rumänisch, trinken auch mal gerne einen Schnaps oder ein Bier, – die sind eben anders gestrickt. Es sind Händler, Kaufleute, – es gibt auch eine türkische Bank in Bukarest.

    Denke, daß es doch mit den Aufenthaltsbestimmungen in RO zusammenhängt.
    Habe die – so denke ich, schon mal veröffentlicht, tue es aber gerne nochmal:
    Voraussetzungen für eine Aufenthaltserlaubnis in RO:
    – Nachweis des genügend großen Wohnraums (Miete oder Eigentum)
    – Nachweis einer gültigen Krankenversicherung
    – Nachweis des Einkommens oder des vorhandenen Vermögens
    – Vorlage eines Leumundszeugnisses (Führungszeugnis, = Nachweis der strafrechtlichen Unbescholtenheit)aus dem Herkunftsland
    – Grundkenntnisse der Landessprache, damit eine einfache Konversation möglich ist
    .
    Ich denke, da liegt der Unterschied, sowie in der Tatsache, daß man als Ausländer keinen Anspruch auf Sozialleistungen im Land hat.
    Hätte man in vielen westlichen Ländern diese Regelungen, hätte man wohl kaum ein Ausländerproblem, auch bei weitem nicht solche Probleme mit dem Islam.

  19. Moin moin mein Helmut – Ich erspare mir mal die lange Liste und die permanenten sonstigen Auflagen, die ich erfüllen muss, um hier für ein Jahr ein Visum zu bekommen.

    Wer aber (Stammtisch) meint, nach Deutschland darf jeder rein, der befindet sich in einem schweren Irrtum. Besucher außereuropäischer Länder die nicht auf irgendwelchen Asyl-Listen auftauchen, so auch die Amis, müssen ein Schengen Visum beantragen. Das bekommen sie nur unter Nachweis von Bonität, ungekündigtem Arbeitsplatz, ungekündigtem Wohnraum und und und…bei der deutschen Botschaft in dem jeweiligen Land. Bei Ablehnung als Alternative ist dann nur noch ein Bürge machbar. Bedeutet : Ein deutscher Bürger (der dann auch in D überprüft wird auf Bonität) lädt den Ami ein und bürgt für alle Kosten. Kranken- und Unfallversicherung für den Zeitraum ist auch Pflicht. Versuch mal legal in Deutschland ne Ausländerin zu heiraten aus gewissen Ländern. Viel Spass, denn die muss ihre Deutschkenntnisse beim Goethe Institut in ihrem Heimatland nachweisen, und jede Menge Dinge mehr. MulitKulti ist ein 2-Klassen System in Deutschland. Aber je mehr Länder man in die EU holt, um so mehr dürfen ja problemlos kommen. In demokratischen Ländern in denen es keine Sozialhilfe gibt, melden sich diese angeblich ach so verfolgten Menschen generell nicht.

  20. Selam und Servus,

    @Kaiser Wilhelm
    Ich habe mehr von dir erwartet. Bin wirklich enttäuscht.

    Du sieht ja den Islam auch als „Feindbild“ an. (made in USA)
    Der Islam ist nicht das Problem.

    Hierzu rate ich dir „Jürgen Todenhöfer „10 Thesen gegen den Hass – Feindbild Islam“
    http://www.youtube.com/watch?v=V1KFkfRo5Wo

  21. @helmut-1

    „Aber es gibt genug Staaten, die sich von den Islamisten nicht auf der Nase herumtanzen lassen, z.B. Rußland, China, usw.“

    China tötet.
    Russland verstößt gegen die Menschenrechte.

    Wenn du das als „nicht herumtanzen lassen“ siehst.

    Gute Nacht

  22. Hi folks,
    Claudia Roth, das hübsche Kupferdach, hat ja bereits im Aussendienst, ferm der Heimat in, der Türkei, mal am Tränengas schuppern dürfen. Ich mutmasse, dass sie dort dinen armen Burschen zum Service-Maintenace machen, geködert hat!
    Schade ist, dass wenn die Shaloms überall auf die Pelle kriegen, es selbst dann auch immer die falschen, und NICHT die Elitären Familien weltweit, zu spühren kriegen.
    Gute trãume im Land der flachen Dächer, Euer Fritz Müller

  23. @boycott279 – Keine Ahnung wovon du deine Erkenntnis ableitest. Ich habe in den beiden Kommentaren oberhalb Fakten angegeben. Den Islam oder Die Juden zum Feindbild machen passt schon mal nicht in meine Biographie, weder beruflich noch privat, ich habe das hier früher schon im Detail erläutert.

    In jeder Religionsgemeinschaft gibt es Gruppierungen die man getrost als Faschisten bezeichnen kann. Deren gemeinsames Ziel ist die Herrschaft über die Welt, bzw. die Auslegung ihrer Religionsauffassung allen Menschen über zu stülpen. Das sind die Gruppen, die dir wegen einer anderen Religionszugehörigkeit den Kopf abschneiden.
    Eine dumme Bemerkung, und du bist auf der Todesliste. Den Islam zu verbreiten und zahlenmäßig (overpopulation) die Übermacht zu gewinnen, das wird in Broschüren und in Ansprachen klar erläutert, jedenfalls in Asien in den überwiegend islamischen Ländern. Da gibt es Top-Mullahs, welche von bekannten stinkreichen islamischen Nationen finanziert werden. Ich erwarte nicht, dass dies in Deutschland bekannt ist. Das ist wie mit dem geplanten Weltkommunismus seinerzeit. Ein Langzeitplan.
    In Deutschland bestätigen Politiker diese Methode der -overpopulation- öffentlich, und freuen sich über den Erfolg. Gewalt, egal ob von einem Einzeltäter oder einer Gruppe muss bekämpft werden. Gewalt, generell, egal ob sie von Rechts oder Links, oder aus welchen sonstigen religiösen oder paranoiden Gründen sie stattfindet. Radikale Bekämpfung, ohne Rücksicht auf Herkunft oder Hautfarbe. Das was in Europa einige dieser Gruppen veranstalten, z..B. den Aufruf zum Mord an Juden und Übergriffe auf diese und auf Bürger anderer Religionen, und das auch noch in einem Land welches sie wegen (angeblicher) Verfolgung und Gewalt aufgenommen hat, das läuft in vielen Ländern der Welt so nicht ab. Ist aber solange es nicht von Deutschen ausgeht nicht von Interesse. Interessiert niemanden anscheinend, dass in gewissen Ländern Europas die jüdische Gemeinde die Koffer packt und (diesmal freiwillig) abhaut.

    Und darum geht es. DIESE Islam-Faschos sind verantwortlich für Ausländerhass. Kleiner Reise-Tipp : Falls du Israel besuchen willst, dann trage bei der Einreise Kontrolle keinen sichtbaren Anhänger mit dem Kreuz und achte drauf, dass im Pass kein alter Einreisestempel ist aus Saudi Arabien. Das mit dem Kreuz gilt auch für Saudi Arabien, da darf dann im Pass aber kein alter Einreisestempel aus Israel drin sein. Nur um dir mal die Grundregeln für den Begriff Feindbild zu erklären.

  24. @Kaiser Wilhelm
    Mach dir nichts draus, ich wurde neulich von einem Anhänger der auserwählten Religion als Islamist bezeichnet. Sobald man auf offensichtliche Ungerechtigkeiten hinweist, sei es Christenverfolgung, die Mauer um Palästina oder verprügelte Rabbis in Deutschland, kommen die Streithammel aus allen Löchern.

  25. @Kaiser Wilhelm

    Dann habe ich dich wohl falsch verstanden. Tut mir Leid.

    Als Ergänzung möchte ich noch einiges sagen:
    Die “islamischen“ Länder, sind keine richtigen “islamischen“ Länder.
    Wie du vlt. in Saudiarabien und Co. siehst, sind wahabtische Heuchler Amerikas an der Macht.
    Der Wahabismus (dieser Teufelswerk und Erfindung) hat mit dem Islam nichts zu tun.

    In Deutschland bilden die “sogenannten Salafisten“ lediglich eine kleine Minderheit, der in Deutschland lebenden Muslime. Ich als Muslim bin auch gegen Pierre Vogel und den anderen selbsternannten “Gelehrten“. Der Salafismus ist eine falsche Bewegung/Zweigung des Islam.

    Assalamu Alaykum

  26. @boycott729 – ALLE diese Gruppen (ALLER Religionen) sind brandgefährlich.
    Es ist schon schlimm, wenn man Politik und Religion nicht trennt, aber diese Untergruppen sind Religionsfanatiker. Sie sind es, welche junge Bürger indoktrinieren und zu ihren Zwecken gehirnwaschen.

    Zu Saudis habe ich umständehalber Kenntnisse, wie sie wohl nur wenige Bürger in D haben.
    Warum, das kann ich hier nicht ablassen, ebenso wie noch so einiges nicht.
    So was geht nur unter vier Augen und ist dann belegbar.

    Interessant ist zum Beispiel, wenn du im Internet auf die Biographie
    des Osama bin Laden gehst derzeit. Da bekommst du 20 verschiedene Versionen
    mindestens. Meiner Info nach ist bin Laden ein wahabitischer Saudi, das finde ich aber so nicht in deutsch.

    Aber mal was lustiges zu KSA aus alten Tagen. Das Magazin DER SPIEGEL brachte einen Artikel, es ging um die Frage : Wo ist der Diktator Idi Amin?
    Basis war wohl ein Artikel aus UK, seine dort lebende Frau hatte wohl irgendwelche finaziellen Ansprüche (ihn verklagt?) Großes Rätselraten, wo steckt er. Ich war drauf und dran beim Spiegel anzurufen, denn ich wusste, dass Idi Amin in Jeddah war. Aber das hätten die mir ohnehin nicht geglaubt. Irgendwann viel später bestätigte sich das dann auch.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.