Eine Mossad-Geheimdienstoperation?
Israel zog Fäden in Kurden-Referendum, sagt Erdogan


von

Erdogan sagte gestern während einer TV-Sendung, dass der israelische Geheimdienst Mossad hinter dem Referendum im irakischen Kurdengebiet steckt.

Mossad Israel Türkei Erdogan Kurden Irak
Mossad Israel Türkei Erdogan Kurden Irak, Bild: Gegenfrage.com, Motive gemeinfrei

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte, dass der israelische Geheimdienst Mossad hinter dem kurdischen Unabhängigkeitsreferendum im Nordirak eine Rolle gespielt hat. Dies äußerte er am Samstag in einer TV-Sendung in der östlichen türkischen Stadt Erzurum.

„Seid ihr euch im Klaren was ihr tut? Nur Israel unterstützt euch“, so Erdogan. Die kurdische Regionalregierung (KRG) hielt am 25. September 2017 eine Volksabstimmung über Abspaltung vom Irak. Auszählung ergab, dass über 90 Prozent aller Bewohner der Region für eine Abspaltung vom Irak stimmten.

Ein Großteil der internationalen Gemeinschaft, darunter die Vereinten Nationen, die Europäische Union und die Nachbarstaaten des Irak sprachen sich gegen die Sezession aus. Israel stimmte als einziges Land öffentlich für eine Teilung des Staats.

Erdogan schwor, dass die Regierung im kurdischen Teil Iraks einen hohen Preis für das „unannehmbare“ Unabhängigkeitsreferendum zahlen werde. „Im nördlichen Irak wird kein unabhängiger Staat gegründet, sondern im Gegenteil eine ständig blutende Wunde aufgerissen“, fügte der türkische Staatschef hinzu.

„Diese Wahrheit zu ignorieren nützt weder uns, noch unseren kurdischen Brüdern im Irak“, sagte Erdogan weiter und drängte die irakischen Kurden, „aus diesem Traum“ der Unabhängigkeit zu erwachen. Zuletzt drohte Ankara mit schweren wirtschaftlichen und militärischen Strafmaßnahmen.

Die türkischen Fluggesellschaften Turkish Airlines, Atlas und Pegasus setzen seit Freitag sämtliche Flüge ins irakische Kurdistan für einen nicht näher bezeichneten Zeitraum aus. Vor dem Referendum hatte Ankara seine Handelsbeziehungen zu der Region verstärkt. Der irakische kurdische Führer Massoud Barzani war zuletzt ein häufiger Besucher der Türkei.

Im Jahr 2016 war die Region nach Deutschland der zweitgrößte Markt für Exporte türkischer Güter, schreibt PressTV.

Teilungspläne bereits älter

Im Jahr 2015 sagte der irakische General Hadi al-Ameri, dass die USA planen, den Irak in drei Staaten aufzuteilen. Für diese Pläne gebe es keine Zustimmung aus Bagdad, zudem handle es sich um ein „zionistisches Projekt“, um Israels Position als stärkste Macht in der Region zu festigen.

Ein entsprechender US-Gesetzentwurf vom 27. April 2015 sei vom House Armed Services Committee veröffentlicht worden und sehe eine Spaltung in kurdische, schiitische und sunnitische Teile des Landes vor.

Diese Idee macht in der US-Regierung schon lange die Runde. So hatte der damalige US-Senator Joe Biden bereits im Jahr 2006 ähnliche Pläne für eine Aufteilung des Irak vorgeschlagen.

Quellenangaben anzeigen
presstv

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.