Israel schlägt „militärische Koalition“ gegen den Iran vor


von

Israel hat vorgeschlagen, eine „militärische Koalition“ gegen den Iran zu bilden, da Teheran angeblich eine militärische Urananreicherung anstrebt. Der Iran weist derartige Vorwürfe seit Jahrzehnten zurück.

Israel Iran Atomprogramm
Israel Iran Atomprogramm, Bild: Gegenfrage.com

Israels Geheimdienstminister Yisrael Katz sagte am Dienstag gegenüber den Medien, der Iran habe einst ein „unbeaufsichtigtes“ Anreicherungsprogramm mit dem Potential durchgeführt, das Land nuklear zu bewaffnen.

Die Iraner müssten jetzt zurückrudern, anderenfalls werde man „eine Militärkoalition gegen sie bilden“. Es habe nun „eine klare Aussage des Präsidenten der Vereinigten Staaten und der gesamten westlichen Koalition“ zu folgen, so der Minister weiter. „Die Araber und Israel wären sicherlich auch mit dabei“, fügte er hinzu.

Washington und Tel Aviv werfen Teheran vor, Uran zu militärischen Zwecken anzureichern. Der Iran weist diese Behauptungen zurück mit der Aussage, es handle sich beim iranischen Atomprogramm um den Ausbau der nationalen Energieversorgung. Erwerb, Produktion, Lagerung und Einsatz von Atomwaffen stünden zudem einer Fatwa des Revolutionsführers Ayatollah Seyyed Ali Khamenei entgegen.

Netanjahu warnt seit 26 Jahren vor Irans „fast fertiger“ Atombombe

Anfang der 1990er Jahre begann Israels Regierung in Tel Aviv mit Kampagnen, die Islamische Republik als neue und existenzielle Bedrohung darzustellen.

Im Jahre 1992 warnte der damalige israelische Abgeordnete und heutige Ministerpräsident Benjamin Netanjahu erstmals öffentlich vor der möglichen Fertigstellung einer iranischen Atombombe „in drei bis fünf Jahren“.

Quellenangaben anzeigen
timesofisrael, presstv