Israel, Saudi-Arabien drohen mit Militärschlag gegen Iran


von

Laut Saudi-Arabiens Geheimdienstchef existieren bereits fertige Pläne für einen Angriff auf den Iran, für den Fall dass das Atomprogramm der Islamischen Republik im zuge der 5+1 Gespräche nicht gestoppt wird.

Pakistanische Ghauri-Atomraketen
Bild: Wikipedia, Lizenz: gemeinfrei

Was hier vor über zwei Jahren berichtet wurde, entdecken nun auch die Mainstreammedien: Saudi-Arabien wird „bei Bedarf“ Atomwaffen von Pakistan erhalten. Die Zusage Pakistans ist längst erteilt, es fehlt also nur noch der „Bedarf“. Bezahlt wurde dafür angeblich auch schon.

Laut Mossad-Chef Amos Yadlin werde Saudi-Arabien keinen Monat zögern, für den Fall das der Iran in den Besitz einer Atombombe gelange. Auch der saudische Geheimdienstchef Prinz Bandar bin Sultan gab gegenüber europäischen Diplomaten an, dass es im Falle einer Nichteinigung bei den Atomgesprächen einen Militärschlag seitens Israel und Saudi-Arabien gegen den Iran geben werde, um das laufende Atomprogramm „vollständig zu vernichten.“ Die Militäraktionen seien vorbereitet.

Israels Premierminister Benjamin Netanyahu drückte seine Empörung über eine bevorstehende Einigung Irans mit den 5+1 Mächten aus und bezeichnete dies als das „Geschäft des Jahrhunderts für den Iran„. Der zionistische Staat, dessen Errichtung spätestens seit 1897 geplant war und im Jahre 1948 nach der Zerstörung Europas umgesetzt wurde, genießt eine Sonderposition im Nahen Osten. Denn offenbar interessieren sich die USA nicht für das dortige Atomwaffenprogramm und die, laut internationalen Beobachtern, zahlreichen Menschenrechtsverletzungen.

Der Grundstein des iranischen Atomprogramms wurde mit US-amerikanischer Hilfe gelegt. 1959 war der Universität Teheran im Rahmen des Atoms for Peace-Programms von US-Präsident Dwight D. Eisenhower ein Forschungsreaktor geschenkt worden. 1967 wurde aus den USA ein weiterer Forschungsreaktor (Leichtwasserreaktor) mit einer Leistung von 5 Megawatt geliefert und im Tehran Nuclear Research Center (TNRC) in Betrieb genommen. Am 1. Juli 1968 unterzeichnete der Iran den Atomwaffensperrvertrag

Die jüngsten Atomgespräche zwischen dem Iran und den sogenannten 5+1 Mächten USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich (5) und Deutschland (1) in Genf endeten ohne eine Einigung. Doch ist angeblich noch in diesem Monat ein weiteres Treffen geplant.

23 Kommentare

  1. Warum lernt die Menschheit nichts aus der Geschichte?

    Diese Ziegenhirten aus Saudi Arabien unterstützen die islamistischen Terroristen, leben im Mittelalter mit ihrer Sharia und werden vom Westen noch hofiert bis zum geht nicht mehr.
    Die Kriegstreiber sind die USA mit ihren angelsächsischen Verbündeten sowie fundamentale Staaten wie z.B. Saud Arabien mit ihrer steinzeitlichen Weltanschauung. Die Pest möge über solche Brut kommen.
    Ich mag den Iran auch nicht, aber mir ist nicht bekannt wann dieser Staat in den letzten jahrhunderten irgendwo Krieg begonnen hat.

  2. Warum 5 + 1 Mächten. Warum steht Deutschalnd als 6. Rad am Wagen?
    Kann mir das jemand erklären? Warum keine 6 Mächte?

    Grüße

  3. stefanmerk
    weil deutschland keine weltmacht ist sondern nur ein wirbelloses amerikanisches anhängsel mit knebel im maul und pistole am kopf

  4. Also man sollte das alles nicht so sehen wie es geschildert wird.

    1. Das giften gegen die ideale der Westlichen Welt solltet ihr Unterlassen.

    2. Die Saudis sind nicht das was die Welt glaubt.

    3. Der Iran ist eine Gefahr für Israel und Europa was nicht auf die leichte Schulter genommen werde sollte.

    4. Man sollte einfach abwarten es möchte keiner die Katastrophe erlernen aber wenn der Iran es drauf ankommen möchte wird es in 24 h in die Steinzeit versetzt zuerst greifen die Saudis an und zerstören mit Israel die Atommeiler und wenn sie wieder stand leisten Pulverisiert man Teheran und Isfahan .

  5. @SekoCostello
    Von unseren Politikern werden nicht unsere „Ideale“ vertreten, sondern ausschließlich Interessen von bösartigen Finanzoligarchen.

  6. Ein computeranimiertes Video, welches einen Angriff Irans auf Israel zeigt und angeblich im iranischen Staatsfernsehen ausgestrahlt wurde. Ein sehr schlechter Schachzug.

    httpv://www.youtube.com/watch?v=68CsCjIJaeE

  7. … @ Kaiser Wilhelm
    Am 28.12.2011 wurde auf dieser Seite unter dem Titel „Iran könnte Str. von Hormuz schließen“ , von Gregor Schock ein guter Kommentar geschrieben !

  8. @flunkengold – Danke, bekannt, und denm Grund habe ich das erwähnt. Das seitens des Irans so etwas stattfinden könnte, dass halten ja die Meisten für unmöglich. Gregor hat das mal richtigstellend fachlich geschildert.

  9. Ich denkemal,daß die könglisch-verblödeten Saudis von den NWO-Zionisten als Trottelschafe benutz werden !
    Die dürfen Offiziell und mit Ankündigung, von den Pakistanern Atombomben kaufen und keine UNO, EU, USA und Israel regt sich auf, also alles geht nach Plan.
    Und die dummen und überheblichen könglichen Saudis werden die Bomben dann auch tatsächlich einsetzen, so Hirnlos wie die sind !

  10. @SekoCostello:

    „3. Der Iran ist eine Gefahr für Israel und Europa was nicht auf die leichte Schulter genommen werde sollte.“

    Vor dem Iran Angst haben ???
    Sie sollten mal lieber mehr vor den zionistischen NWO-Freaks (USA, ISRAEL, EU und so kleine Anhändsel wie Saudi-Arabien und weitere kleine Schleimbeutelländer) Angst haben, aber bestimmt nicht vor dem Iran !!!

  11. Tatsächlich sollten wir froh über das israelische Atomwaffenprogramm sein. Israel und seine Atomwaffen sind derzeit leider die einzige Rückversicherung gegen die iranisch schiitischen Weltherrschafts- und Endzeitpläne im Nahen Osten und auch in der noch freien westlichen Welt. Israel hat eine nukleare Zweitschlagskapazität auf U-Booten, die alle wichtigen Städte des Irans jederzeit in eine radioaktiv verseuchte Wüste verwandeln können. Ein israelischer Gegenschlag würde bereits nach der ersten Explosion einer iranischen Bombe kommen.
    Mit 200 KT pro Sprengkopf oder mehr. Und das soll der Iran wissen und vor allem ernst nehmen. Bisher tut er es nicht.
    Im Iran ist die Rückkehr des „12. Imams“, des Mahdi, das zentrale Thema in der noch von den Sanktionen gebeutelten islamischen Republik. Einflussreichster Vertreter des sogenannten Mahdiismus im Iran ist Schafii Sarwestani. Und der hat es in sich. Er und damit vermutlich das ganz überwiegende politisch-religiöse Establishment des Irans gehen nämlich davon aus, dass nicht nur die Häufung von allen möglichen Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunami und anderen schrecklichen Ereignissen, sondern auch die Zunahme von Aids und Armut in der Welt, Vorzeichen für die unmittelbar bevorstehende Wiederkehr des „12. Imams“ seien.
    Für sich genommen wäre das völlig in Ordnung und könnte unter der psychiatrischen Diagnose kollektiver religiöser Wahnvorstellungen zu den Akten gelegt werden. Allerdings hat die Sache einen gefährlichen Haken. Und der liegt genau darin, dass all diese verwirrten, zornigen Menschen glauben, dass die Gerechtigkeit auf Erden erst wiederhergestellt werden könne, wenn der 12. Imam, der Mahdi, seine „Herrschaft auf Erden errichtet“ habe.
    Und genau dazu sei eine islamische „Weltregierung“ notwendig, mit der sie den Rest der Welt beglücken wollen. So, wie es im Koran prophezeit worden sei. Tatsächlich meinen die Mahdisten, dass die Probleme unserer Welt nur durch eine Islamisierung der ganzen Welt gelöst werden könne. Dieses Ziel ist auch in der iranischen Verfassung fest verankert. Und an dieses Ziel, das sich am effektivsten mit der schrecklichsten aller Waffen, der Atombombe verwirklichen lässt, ist der neue iranische Präsident Hassan Rohani selbstverständlich gebunden.
    Die Bombe braucht der Iran darum nicht nur, weil die Verfassung der islamischen Republik Iran den zwölften Mahdi zum Staatsoberhaupt erklärt hat, sondern vor allem deshalb, weil die Mahdisten von einer kommenden letzten Schlacht gegen das „Böse“ ausgehen. Sie fürchten die jüdisch-christliche Weltherrschaft. Und genau das ist der eigentliche Grund dafür, dass die Verbindung der kollektiven mahdistischen religiösen Wahnvorstellungen mit der Atombombe schnell explosiv werden könnte. Und zwar auch unter dem neuen Iranischen Präsidenten, den der israelische Ministerpräsident Netanjahu als Wolf im Schafspelz bezeichnet hat. Ganz offensichtlich weil er davon ausgeht, dass Rohani die bisher von seinem Amtsvorgänger, Präsident Achmachmirdenjihad, offen geäußerten antiwestlichen und antijüdischen Positionen heimlich teilt.
    Die Beteiligung Saudi-Arabiens an einem gemeinsamen Atomschlag mit Israel gegen den Iran ist überflüssig. Der Saudi-Arabische Überwachungs- und Polizeistaat steht dem Iran in nichts nach und vielleicht gibt es auch eine viel bessere Lösung, um die iranische militärisch-religiöse Elite endgültig und ein für alle mal von ihren atomar gestützten Weltherrschaftsplänen abzuhalten.
    Wie Time berichtete, hat der amerikanische Kasino-Milliardär Sheldon Adelson bei einem Vortrag in New York die Auffassung vertreten, dass Verhandlungen mit dem Iran die falsche Politik seien. Adelson, der größte Einzelspender der Republikanischen Partei in den USA, vertritt die Auffassung, der US-Präsident solle den Befehl zum Einsatz einer Atombombe gegen den Iran an eine in Nebraska stationierte Einheit geben:
    „Und dann …“, so Adelson „ … gibt es eine atomare Waffe auf Langstrecken-Raketen, die fliegt dann bis in die Wüste. Das wird keinen Menschen verletzen, höchstens ein paar Klapperschlangen und Skorpione. Und dann müssen wir sagen: Schaut euch das genau an, die Nächste fliegt direkt auf Teheran. Wir meinen es ernst. Ihr wollt ausgelöscht werden? Dann macht so weiter, stellt euch stur und macht mit eurem Atom-Programm weiter.“

  12. @Peter Pan
    Es dürfen keine Raketen auf Kinder, Frauen und Männer gefeuert werden. Dafür gibt es keine Legitimation, ganz egal was unsere demokratisch gewählten Öl-Magnaten- und Top-Banker-Politiker uns versuchen in den Kopf zu hämmern. Iran lässt sich bestimmt gerne moralisch belehren, aber sicher nicht von Israel bzw. den USA oder irgendeinem NATO-Staat. Wenn es um Moral geht, müssen diese Länder sich leider ganz hinten anstellen.

    Hier ein paar Fakten:
    https://www.gegenfrage.com/made-for-war-der-imperialismus-oder-das-taegliche-geschaeft-der-vereinigten-staaten/
    https://www.gegenfrage.com/us-angriffskriege-500-tote-und-1-mrd-dollar-pro-tag/

    Desweiteren gilt:

    Schönen Sonntag
    Bürgender / Gegenfrage

    PS.: Keine Raketen auf Zivilisten
    PPS.: Keine Raketen auf Zivilisten

  13. Zitat aus dem Kommentar da oben :

    Ein israelischer Gegenschlag würde bereits nach der ersten Explosion einer iranischen Bombe kommen.

    Bin ich hier im falschen Blog? WELCHE Bombe denn? Im Iran gibt es derzeit
    keine Atomsprengköpfe und keine Atombomben. Es gibt auch keine gesicherten
    Erkenntnisse dafür, dass waffenfähiges Material angereichert wird. Das ist die veröffentlichte Erkenntnis der US Geheimdienste, das kann man sogar nachlesen.

    Und noch was : Wer den Iran angreift, der greift ggf. Russland und China an. Das Echo wird gewaltig sein, besonders für die Nato Vasallen, denn die
    sind dann allesamt Gegner der Alliierten des Iran. Wie schön, dass ich nicht mehr in Deutschland lebe. Der Russe hat seit ewigen Zeiten Langstreckenraketen mit A-Köpfen die fest auf die Städte der Nato Vasallen
    einprogrammiert sind. Wer das nächste Mal atomar anfängt, der verglüht im atomaren Echo. Und im übrigen ist der weitaus größere Teil der US Bürger gegen weitere Kriegshandlungen, der Engländer ohnehin. Die haben derzeit ganz andere innenpolitische Probleme. Der Ami eiert und verhandelt immer noch, damit er verlustfrei aus Afghanistan raus kommt. Genehmigter (bezahlter) Abzug statt Rückzugsgefecht korrekt ausgedrückt.

  14. @Kaiser Wilhelm
    Ein Atomangriff gegen Iran wäre aus israelischer Sicht wahrscheinlich taktisch unklug, denn der Iran ist flächenmäßig riesengroß und der ganze radioaktive Müll würde zurück ins winzig kleine Israel wehen, dazu gibt es interessante Grafiken.

    Noch ein Beweis für die Bösartigkeit des Iran:

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.