Israel beginnt „umfangreiche“ Militärübung auf den Golanhöhen


von

Israel hat mit „umfangreichen“ Militärübungen auf den Golanhöhen begonnen. Angeblich handle es sich um eine bereits länger geplante Routineübung. Wie viele Soldaten mit welchem Equipment daran teilnehmen, möchte man aber lieber nicht verraten.

Israel Syrien Militärübung Golanhöhen
Israel Syrien Militärübung Golanhöhen, Bild: israelische Flagge, Gegenfrage.com

Die israelische Armee (IDF) hat trotz der verstärkten Spannungen mit Syrien mit „umfangreichen“ Militärübungen auf den Golanhöhen begonnen. Dies meldet die Times of Israel. Die Übungen folgen Berichten, nach denen syrische Streitkräfte ein israelisches Militärflugzeug abgeschossen haben sollen.

Die Übungen begannen laut israelischen Militärvertretern am Sonntag und werden voraussichtlich eine Woche dauern. Am Samstag berichtete eine libanesische Zeitung, dass Syrien eine Botschaft über Russland an Israel übermittelt hat. Darin warnte Damaskus, dass man im Falle weiterer israelischer Luftangriffe Scud-Raketen (russische Boden-Boden-Raketen) einsetzen werde.

Israel hingegen gab an, man werden auch weiterhin gegen Versuche des Iran vorgehen, moderne Waffen an die Hisbollah im Libanon zu schicken. Die IDF bestehen darauf, dass „die Übungen im Vorfeld als Teil der Armee-Planungen für 2017“ feststanden. Es handle sich lediglich um ein Routinetraining.

Merkwürdig dabei ist allerdings, dass keine Angaben über die Anzahl der Soldaten und die militärische Ausrüstung gemacht werden. Ein Korrespondent von Radio Israel, der mit IDF-Generälen in regelmäßigem Kontakt steht, sagte, das Timing der Militärübung sei „kein Zufall“.

Zuvor hatten die IDF wiedeholt Bedenken aufgrund der Situation im benachbarten Syrien geäußert, der „Bürgerkrieg“ könne leicht außer Kontrolle geraten. Israels Regierung gab nach den israelischen Luftangriffen vor knapp zweit Wochen an, man habe auf einen Waffenkonvoi gezielt. Syriens Regierung hingegen glaubt, dass die Luftangriffe den Islamischen Staat in der Nähe von Palmyra unterstützen sollten.

Quellenangaben anzeigen
toirussia insider

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.