Investoren kaufen physisches Gold wie verrückt


von

Investoren haben im zweiten Quartal 2013 weltweit physische Goldkäufe aggressiv erhöht. In Indien und China kauften Investoren 71 bzw. 87 Prozent mehr ein, als im Vorjahreszeitraum. Während in China die Schmucknachfrage extrem eingebrochen ist, werden Münzen und Barren auf Rekordniveau nachgekauft.

Goldmünzen Bild: Gegenfrage.com
Goldmünzen
Bild: Gegenfrage.com

Weltweit haben Investoren physische Goldkäufe zwischen April und Juni aggressiv erhöht. Die nominalen Verluste wurden insbesondere von Käufern in sog. Schwellenländern genutzt, um die Bestände weiter aufzubauen. Insgesamt wurden 53 Prozent mehr Goldbarren ausgeliefert, als im Vorjahreszeitraum, wie das World Gold Council (WGC) vergangene Woche meldete.

Die Käufe von Goldschmuck, Münzen und Barren betrugen laut WGC zusammengerechnet 1’083,2 Tonnen. Davon entfielen 310 Tonnen auf Indien (71 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum) und auf China 275,7 Tonnen (87 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum). Erstaunlich: In China wurden so viele Barren und Münzen eingekauft wie noch niemals zuvor, die Nachfrage nach Schmuck brach jedoch um mehr als 50 Prozent ein.

Im Jahr 2003 wurden weltweit 304 Tonnen Barren und Münzen und 2’484 Tonnen Schmuck gekauft. 2004 war das Verhältnis ähnlich mit 355 Tonnen zu 3’044 Tonnen. Im Jahr 2010 1’205 zu 2’017 Tonnen, zudem wechselten in diesem Jahr die Notenbanken erstmals auf die Käuferseite. 2011 war mit 1’515 zu 1’972 Tonnen für Münzen und Barren ein Rekordjahr, im Jahr 2012 lag das Verhältnis bei 1’256 zu zu 1’908 Tonnen.

Trotz der extrem hohen physischen Nachfrage hatten ungedeckte Papierwährungen wie Euro und Dollar gegenüber dem Edelmetall zuletzt aufgewertet. Grund dafür ist, dass der Goldpreis fast ausschließlich über den Terminmarkt zustande kommt, nicht durch den Verkauf physischer Ware. Es wird an den Börsen jedoch viel mehr Gold gehandelt als physisch existiert, weshalb viele Investoren längerfristig mit einer Abkoppelung physischen Goldes vom Terminmarkt rechnen.

19 Kommentare

  1. Scheiß egal wie der Preis ist: GOLD ist GELD.

    Viel Spass mit euren LVs, Fonds, Immos. Indischer Bauer gegen deutsche Wissensgesellschaft, mal schauen wer am Ende des Tages richtig liegt.

    Ich gehe ALL IN:)

  2. Hä?! Warum Inder gegen Deutsche? Falsch! Alle Menschen der Welt gegen die Zock-Banken wäre viel viel viel besser!

  3. Ich denke, es kaufen keine typischen Investoren, sondern Menschen die ihre bunten Zettel noch schnell in Unkaputtbares umtauschen wollen.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  4. Die Frage wird sein wann sich der Preis für physisches Gold vom Papiergold löst und was dann aus den Rohstoffbörsen (COMEX) wird. Wenn echtes Gold von Händlern oder Minengesellschaften nicht mehr gegen Dollar eingetauscht wird, was passiert dann ?
    Entweder wir sind dann wieder beim Barter Handel, oder es wird eine Währungsreform geben müssen die Gold gedeckt sein müsste, da alles andere nicht akzeptiert wird.
    P.s. Silber ist das Gold des kleinen Mannes

  5. Alles korrekt, bin auch edelmetallfreak…aber sind wir mal ehrlich, LANGFRISTIG sind wir doch am arsch, wenn edelmetalle massiv an wert zunehmen…

  6. diakos, vielleicht ein paar euros und dollars mit in den tresor schmeissen damit man beim nachbar auch über verluste schimpfen kann wenns soweit ist 🙂

  7. eine goldgedeckte Währung halte in der heutigen Zeit für Unsinn,das funktionierte nur bis in die siebziger Jahre,danach wurden neue Mechanismen entwickelt,die Geldmenge explodierte,der Bedarf an Gold konnte da nicht mehr mit halten,goldgedeckte Währungen gibs nach dem 3.WK vieleicht wieder,heute zählen andere Werte die eine Währung stark machen

  8. Ich lebe in Asien. Echtes Gold kaufen und verkaufen ist wie beim Aldi ein
    Sixpack Bier abzuholen. Es gibt jederzeit beim Pfandleiher Bares, und zwar 80% des AKTUELLEN Wertes (ausgewogen) gegen niedrige Gebühr. Das bedeutet, je nach dem wann man das Gold gekauft hat, eventuell schon mal einen Gewinn.
    Ich schrieb es hier schon mal : In Asien ist echtes Gold als Reserve normal.
    Den steuerfreien Gewinn den ich machte, den gibt mir in D keine Bank. Vom Gewinn kann man sich dann relativ autonom machen hier. (Land und Landwirtschaft z.B.)
    Wenn es ganz krass kommt, dann wird Gold wieder das Zahlungsmittel, denn das war es hier früher schon immer. Da die Versorgung des größeren Teils der Bevölkerung eben nich über Supermärkte abgewickelt wird, ist das auch sekundär, wenn die dann dicht machen.

  9. Ich habe einige Zeit im hiesigen Museum in der Münzabteilung gearbeitet. Durch die Katalogisierung von sächsischen und preussischen Münzen auch aus der Zeit des 7 jährigen Krieges von Friedrich II.konnte ich den alten Slogan „Geschichte wiederholt sich“ recht anschaulich nachvolziehen. Friedrich II. hatte bei der Eroberung von Dresden die Münzeprägeanstalt von August dem Starken nach Breslau verbracht und dort fleißig, „echtes sächsisches Falschgeld aus minderwertigen Material geprägt. So wurden über 7 Millonen sächsische Taler zur Finanzierung der preussischen Kriege aus dem Nichts erschaffen. Die Sachsen brauchten mehr als 20 Jahre um wieder Ordnung in das einst angesehene Finanzsystem zu bringen.
    Drucken von Luftgeld zur Finanzierung weltweiter Kriege ist keine Erfindung der US Amerikaner, doch diese haben es geschafft das erstmalig die ganze Welt darunter leiden wird.

  10. @60+
    Das verlinkte Youtube-Video (21.08.2013 um 12:35) ist EU-Propaganda. Die Botschaft lautet: Gebt der EU mehr Macht, dann können Konzerne nicht mehr tricksen. Was natürlich nicht wahr ist.

  11. Kaiser, gebe Dir Recht im kleinen Handel ist Gold gar nicht so schlecht ,bringt Unabhängigkeit von Zins und Zinseszins ,aber wenn Staaten sich vom IWF und Weltbank und anderen lösen wollen,wie z.B. Ungarn wird es schwierig

  12. phönix:
    ……,aber wenn Staaten sich vom IWF und Weltbank und anderen lösen wollen,wie z.B. Ungarn wird es schwierig.

    Versteh ich nicht ganz. Was wird schwierig und für wen wird es schwierig?

  13. Weiß nicht, wo ich das schon geschrieben habe, paßt aber hierher:

    Voltaire ist ein fasziniernder Mensch. Wenn man bedenkt, in welcher Zeit der gelebt hat.
    Trotzdem hat er Dinge vorausgesehen, die heute aktueller sind als irgendwas anderes.
    Nur ein Zitat von den vielen:

    “Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück – Null.”

  14. Helmut-1 ,die Schwierigkeit von Ungarn ist die Refinanzierung seines Haushalts, wenn sie nicht mit der Finanzmafia zusammen arbeiten wollen, steigen nur die Zinsen für aufgenommene Kredite ,ihre Staatsanleihen kauft keiner ,ein Teufelskreis

  15. meine Top 3 der grössten Steueroasen der Welt 1.USA,drucken von riesigem Haufen wertlosem Geld 2.Großbritannien(Insel of Man und andere Briefkasteninseln zähle ich dazu) 3.BRD,große Steuervorteile, Abschreibungsmöglichkeiten und andere Geschenke für Investoren,was meint ihr?

  16. Ja wundert mich nicht . Gold ist ja wirklich nur in Händen attraktiv. Im Schliessfach oder noch schlimmer als Papiergold sehe ich im befürchteten Krisennfall leider keinen Nutzen.
    Ich habe mir physisches Gold als Notanker gekauft möchte aber auch nicht den Turbulenzen des Kapitalmarkt ausgeliefert sein. Hab deswegen die Methode aus dem kostenlosen E-Book hier verwendet
    http://www.gold-kaufen-wert-sichern.com

  17. http://prntscr.com/1wt601

    Hab mal einen Chart gemacht bei dem ich die Aussage aus dem Buch hier

    https://www.facebook.com/pages/Gold….rtverlust/395745203887111

    nachgerechnet habe. Und eigenartiger Weise sieht es bisschen danach aus als ob Gold die ganzen Jahre immer nur dann steigen konnte wenn USA geschlossen hatte ( im Buch : „Der Markt ohne Aufsicht von Big Brother“) . Die steigende Linie ist die Goldpreisentwicklung bei geschlossenen US – Märkten. Die Seitwärtslinie wenn USA offen hat. Das riecht schon wirklich bisschen danach als ob der Goldpreis irgendwie von den USA niedrig gehalten wird.

    Auch aus dem Buch ein Phänomen dass ich auch hier finden konnte:

    http://www.seasonalcharts.com/intraday_metalle_gold.html

    Man sieht deutlich wie vor dem Fixing Gold unter Druck gerät. Im dem Buch wird es so beschrieben als ob viel umgesetzt werden soll zu einem niedrigen fixingpreis und das ganze danach wieder auf dem Markt geworfen wird. Naja genau habe ich es auch nicht verstanden Smile

    Bin eigentlich kein Verschwörungstheoretiker aber sieht schon alles verdächtig aus

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.