Investiert die britische Queen in Uranmunition?


von

Depleted Uranium – abgereichertes Uran, das in Form von panzerbrechender Munition unter anderem im Irak und in Afghanistan eingesetzt wurde und wird, beschert der britischen Königin sprudelnde Gewinne. Dies behauptet eine Aktivistengruppe aus Großbritannien.

Britische Queen
Bildquelle: Wikipedia

Die britischen Kriegsgegner Stop the War Coalition haben in einem Video behauptet, dass die britische Queen Elizabeth einen großen Teil ihrer Einnahmen aus Investitionen in Waffenfirmen bezieht, die die weltweit sehr umstrittene Uranmunition produzieren.

Diese Geschosse wurden von britischen und amerikanischen Truppen unter anderem in Afghanistan und im Irak als panzerbrechende Munition eingesetzt. Durch die freigesetzte radioaktive Strahlung leidet die dortige Zivilbevölkerung an Erbschäden, Missbildungen bei Neugeborenen oder sonstigen gesundheitlichen Folgen durch die Geschosse. Die westliche Presse hält sich zu diesem Thema weitgehend bedeckt, ebenso die Regierungen.

Die Krebsrate in der irakischen Provinz Babil, südlich von Bagdad, stieg von 500 diagnostizierten Fällen im Jahr 2004 auf 9’082 im Jahr 2009. Das Wasser, der Boden und die Luft sind in weiten Teilen des Irak, einschließlich Bagdad, mit abgereichertem Uran verunreinigt. In Falludscha, was im Jahre 2004 heftig von der US-Armee beschossen wurde, weisen rund 25% der Neugeborenen schwere Missbildungen auf. Die Halbwertszeit von abgereichertem Uran beträgt etwa 4,5 Milliarden Jahre.

Weitere Informationen dazu hier:

httpv://www.youtube.com/watch?v=iOFm6a8LytU

10 Kommentare

  1. Könnte man nicht anstandshalber Fotos wie dieses einfach weglassen? Ich kriege halbe Tobsuchtsanfälle bei solchen dämlichen Eliten-Visagen – genauso wie bei Angie-Nichtsnutz! *HNGRFMRPFT* (Die Brosche ist vielleicht noch interessant.. Was soll das sein? Ein Alien?)

    Gemäss Prof. Dr. Günther sind die DU-Waffen nach Genfer Konventionen geächtet. Wieder ein Verbrechen mehr, welche den Eliten angelastet werden muss. Da wirken die Drohungen seitens der USA gegen Russland, betreffend der Auslieferung Snowdens, einfach nur noch zynisch, da sie für sich internationale Rechte reklamieren. Wann werden die Kriegstreiber-Nationen endlich als Schurkenstaaten anerkannt und mit Sanktionen überzogen?

    http://www.raimund-frenzel.de/allgemein/sind-depletetd-urangeschosse-international-geachtet/

  2. @Mein lieber @Alesi, danke der netten Nachfrage. Ich bin übermotiviert, oder besser gesagt überarbeitet in privatem Projekt. Da ja immer alles auf einmal kommt, zeitgleich auch noch wieder um Mithilfe gebeten worden. Allein daraus ergibt sich dann durch Recherche und immensen Mailverkehr kein Zeitfaktor. Ich schaue hier aber täglich rein, ansonsten nur ganz gezielt in einige
    wenige andere US websites. Thema DU Ammo / Hiroshima Bombe und so, haben wir
    ja auch reichlich schon behandelt hier. Halt dich grade, ich melde mich wieder mit Text sobald machbar. Bis dahin ggf. nur Links, sofern passend zum Thema
    Gruß kw

  3. kaiser wilhelm, super da bin ich beruhigt! viel erfolg bei deiner recherche!!
    ps.: über du-ammo kann gar nicht oft genug berichtet werden! wenn der ami endlich den geist aufgibt erwarte ich 150 jahre lang tägliche dokumentationen über ami-kriegsverbrechen im abendprogramm!

  4. ich liebe Barneby, Sonntagabend, 22:00 h ZDF.
    Die Sendung ist so herrlich skurill, dass wenn nur ein Fünkchen Realität darin enthalten sein sollte, es statt GB eher lB = little Britain heißen sollte.
    Ist mehr als ein Fünkchen Realität darin, ist GB ziemlich am Arsch und das Land braucht dringend einen Krieg um wieder auf die Beine zu kommen…….
    Die Sendung scheint ziemlich realistisch zu sein!

  5. statistisch gesehen lohnt sich das…sind ja schließlich mehr Länder auf der Welt die schon von den Briten überfallen wurden als Länder die bislang verschont blieben…

  6. Die Illuminaten haben vor den Islam auszurotten. Anders kann ich es mir nicht erklären.

    IV. Kreuzzug

    Afghanistan–Irak–Lybien–Syrien–Iran

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.