Indien erwägt Freihandelszone mit Eurasischer Wirtschaftsunion


von

Das Gegenstück zur EU, die im Westen (noch) wenig beachtete Eurasische Wirtschaftsunion, findet immer mehr Anklang. Nach China hat auch Indien Interesse an einem Freihandelsabkommen mit dem Wirtschaftsblock.

Regierungsgebäude in Delhi, Indien
Bild: User Airunp, Wikipedia, cc-by-sa-2.1-es

Nachdem China großes Interesse an einem Freihandelsabkommen mit der Eurasischen Wirtschaftsunion bekundet hat, hat sich auch Indien zu Gesprächen bereiterklärt. In den kommenden sechs Monaten sollen diesbezügliche Verhandlungen beginnen, sagte Indiens stellvertretender Minister für Handel und Industrie, Rajeev Kher.

Da sich die meisten entwickelten westlichen Staaten in einer Wirtschaftskrise befinden, bemühen sich viele Schwellenländer um eine Intensivierung der wirtschaftlichen Beziehungen, meldet TASS. Aktuell hat der im Januar 2015 gegründete Wirtschaftsblock vier Mitglieder: Russland, Weißrussland, Armenien und Kasachstan. Kirgistan beabsichtigt diesem ebenfalls beizutreten. Vor einigen Wochen hat China ein Freihandelsabkommen mit der Wirtschaftsunion vorgeschlagen.

Laut Medien soll die Eurasische Wirtschaftsunion ein Gegenmodell zur Europäischen Union darstellen. Die Mitglieder Russland (140 Millionen Einwohner, 2.100 Milliarden Dollar Bruttoinlandsprodukt), Weißrussland (9,5 Millionen, 72 Milliarden), Kasachstan (14 Millionen, 178 Milliarden), Armenien (3 Millionen, 10 Milliarden), Kirgistan (15,5 Millionen, 850 Millionen) und evtl. Tadschikistan (8 Millionen, 8,5 Milliarden) entsprechen was die Einwohnerzahl angeht etwa einem Drittel der EU.

8 Kommentare

  1. Diese Länder haben Recht und wir sollten die Entwicklung genau verfolgen. Konkurrenz belebt das Geschäft und ich bin überzeugt, dass sie es besser machen werden als diese Eurokraten der EUdSSR !

  2. wir dürfen nicht vergessen und auf der Habenseite Indiens zu verbuchen, was Indien im Zusammenhang mit der Nichtlieferung der Mistral Hubschrauberträger für Russland durch Frankreich völlig überraschend erklärte. Indien erkärte: sollte Frankreich den Vertrag mit Russland brechen, überlege man sich in Neudelhi, aus dem Vertrag zur Lieferung von französischen Kampfflugzeugen „Rafaele“ auszusteigen.

    Vor ungefähr einer Woche gab Indien bekannt, man werde statt der französischen, russische Kampfflugzeuge kaufen.
    Das ist schon mehr als ein Freundschaftsbeweis für Russland. Auch wenn Russland hier starke Zugeständnisse gemacht haben sollte.
    Eine Kooperation oder gar ein Beitritt zur Eurasischen Union wäre ein starkes Signal in Richtung „Westen“! (wer immer das auch ist).

  3. Indien hat schon seit langer Zeit russische Flugzeuge, und ansonsten das bunte Paket aus aller Herren Länder. Auf Frankreich sind die nicht angewiesen. Putin war 2014 in Indien. Was da alles ausgehandelt wurde ist nachlesbar, ebenso was da an Finannzhilfe abging.
    Wen das Thema interessiert, google : india russia relationship

  4. Indien ist ein Gigant und in Wirklichkeit Wirtschaftsmacht Nr. 2 vor den USA-
    1. China
    2. Indien
    3. USA, Brasilien wird bald die USA überholt haben 2018/2019
    4. BRD
    5. Russland
    6. Japan, radioaktiv stark verseucht einige Quellen berichten von bis zu 40 Mio. Toten in Japan in den nächsten 5-10 Jahren
    7. Indonesien
    8. Mexiko
    9. Frankreich
    10. Italien
    11. GB
    Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren verstärken.
    Die USA und der Westen sind fertig.
    Vor allem dann wenn China, Indien und Brasilien mindestens 10 Flugteugträger haben.
    Das wird in den nächsten Jahren der Fall sein.
    Die EU wird bald zerfallen, weil die BRD bald nicht mehr die EU finanzieren kann.

    A

  5. Das ändert aber nichts daran, dass Indien und Frankreich einen Vorvertrag zur Lieferung der Flugzeuge geschlossen hatten. Dieser wurde von Indien zugunsten Russlands geändert. Ich denke, aus rein politischen Gründen.
    Das ist es, was ich oben unter „Freundschaftsbeweis“ meinte.

    Hier empfehle ich die Russlandseite RTdeutsch regelmäßig zu lesen.
    Da steht auch mancher Mist drin. Aber diese Dinge werden richtig sein.

  6. @ Almano
    Es wird kein Regimechange geben in Indien, Indien ist Nuklearmacht, Großmacht und Wirtschaftsmacht, noch vor den Pleite USA.
    Dieses Spiel im Westen wird 3-5 Jahre gehen maximal, die EU wird zerfallen.
    Und die 70 Mio. Mexikaner in den USA planen jetzt schon den Aufstand, vieler Orts läuft er schon, die Mexikaner in den USA wollen zu Mexiko.
    Das heißt das sich die USA von bis zu 2/3 ihres Staatsgebietes verabschieden können.
    Die USA produzieren defacto nichts mehr. Einst hatte die USA 28 Flugzeugträger in den 50/60 er Jahren. Dann wurde auf 17 Flugzeugträger reduziert, dann 11 Flugzeugträger für lange Zeit.
    Jetzt nur noch 8 Flugzeugträger. Die US Flotte hat heute nur noch 282 Kriegschiffe, zu besten Zeiten hatten die USA 600 Kriegschiffe.
    Und von den 282 Kriegschiffen sind fast 50 % Versorgungsschiffe.
    Die guten Zeiten für die USA sind vorbei endgültig.

    A

  7. Dieser sogenannte „Regimechance“, wie das auf ausländisch heißt, wird bei uns Regimewechsel genannt. Das dürfte präziser sein.
    Und zur Sache: Glaube ich nicht! Indien hat mehr als dreimal soviel Einwohner wie die USA. Das ist denen eine Nummer zu groß.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.