David Icke will Vortrag in IS-Hochburg halten, meldet Blog


von

David Icke und Noel Edmonds werden im November in die vom IS kontrollierte syrische Stadt al-Raqqa reisen und einen Vortrag halten. Dies meldet eine englischsprachige Nachrichtenseite. David Icke selbst hat dies bislang nicht bestätigt.

david icke
David Icke, Bildquelle: facebook.com/davidicke

David Icke wird im Zuge der World Wide Wake Up Tour noch in diesem Jahr eine Rede in al-Raqqa, Syrien halten, meldet die englischsprachige Nachrichtenseite Your News Wire. David Icke selbst war für ein diesbezügliches Statement bislang nicht zu erreichen, in seinem World Tour-Kalender ist al-Raqqa ebenfalls nicht zu finden, weshalb die Meldung unbestätigt ist.

Die syrische Stadt al-Raqqa steht mit 200.000 Einwohnern seit 2013 unter der Kontrolle des Islamischen Staats (IS). Icke, der laut dem Bericht der Website mit gemeinsam mit Noel Edmonds nach Syrien reisen wird, wird an einem bestimmten Zeitpunkt irgendwann im November in al-Raqqa sprechen. „Die Tickets stehen nicht zum Verkauf für die breite Öffentlichkeit. Diese IS-Leute haben ihr eigenes, verstecktes Internet. Wir haben Tickets für 70 Pfund angeboten, die innerhalb eines Tages ausverkauft waren. Der schnellste Ausverkauf, den wir je hatten“, so Icke gegenüber Newstalk ZB (laut Your News Wire). „Ich gehe nur dort hin, wohin das Universum mich steuert, und es hat mich nach Syrien ins IS-Hauptquartier gelenkt. Es ist ein verrücktes altes Leben.“

David Icke beschrieb die IS-Leute als „wach, empfänglich und handlungsorientiert“ und fügte hinzu, dass sich „die Schafe, die jeden Abend Nachrichten in den Massenmedien konsumieren“ sich „eine Scheibe von ihnen abschneiden“ könnten. „Während meiner 25 Jahre der Recherche habe ich festgestellt, dass nicht alles so ist wie es scheint. Wenn die Medien dich verspotten und angreifen, bist du wahrscheinlich auf dem richtigen Weg. Ich kann es kaum erwarten mich mit diesen Gotteshörigen zu treffen und zu unterhalten. Ich glaube wirklich, dass dies die nächste Phase meiner Arbeit sein wird.“

Ein Leser konfrontierte Icke auf Twitter und fragte: „Sie wissen, dass diese Leute Homosexuelle aus Gebäuden werfen, Frauen und Kinder und jeden anderen ermorden, der nicht ihre Weltsicht teilt?“ Icke reagierte darauf: „Das alles ist eine Illusion, Kumpel. Was haben Sie denn für die Welt getan, außer Leuten wir mir auf die Nerven zu gehen, die gerne etwas bewirken möchten?“

Auch der mitreisende Edmonds freut sich auf die Reise nach al-Raqqa und bezeichnete diese als „Abenteuer, das es nur einmal im Leben gibt.“ Er sagte weiter: „Der Grund, warum ich David glaube, ist, er trifft direkt ins Herz, selbst von einem Massenmörder. Aber sie haben niemals wirklich jemanden getötet, diese Enthauptungsvideos sind allesamt CIA-Produktionen.“ Lassen wir uns überraschen, was David Icke und Noel Edmonds nach ihrer Rückkehr aus al-Raqqa berichten, falls sie denn tatsächlich hinreisen.

David Icke ist ein britischer Journalist und Autor und war früher unter anderem für die BBC tätig. Er schrieb einige sehr erfolgreiche Bücher, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden, außerdem hält er seit vielen Jahren regelmäßig Vorträge. Die Themengebiete reichen dabei von politischer Aufklärung bis ins Übersinnliche. In den Massenmedien wird häufig abfällig gegen seine Person gehetzt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.