Hisbollah: USA bombardieren Iraks Militär, nicht ISIS


von

Die irakischen Hisbollah Brigaden haben gemeldet, dass US-Kampfflugzeuge bereits zum zweiten mal absichtlich die irakische Armee bombardiert haben, statt wie offiziell angegeben die ISIS-Gruppe. Auch in Syrien fliegen die USA nun Angriffe. Russland verurteilt die Militär-Operationen scharf.

Predator Drohne
Bild: Wikipedia, public domain

Die Hisbollah Brigaden im Irak haben gemeldet, dass US-Kampfflugzeuge absichtlich Positionen der irakischen Armee und der ehrenamtlichen Kräfte in der Provinz Nord-Babil bereits zum zweiten Mal bombardiert haben. Ziel waren ursprünglich die ISIS-Kämpfer.

„Die vorsätzliche Bombardierung der Armee und der Volkskräfte zeigt die bösen Absichten der USA sowie die internationale Vertuschung unter dem Vorwand des Kampfes gegen ISIS“, so ein Sprecher der irakischen Hisbollah Brigaden gegenüber der arabischsprachigen Website Al-Moslah. „Wären die Vereinigten Staaten ehrlich, würden sie ISIS-Positionen in Jorf Al-Sakhar, Fallujah und andere von uns identifizierte Regionen angreifen, statt Stützpunkte der Armee und der Volkskräfte in Al-Awisat in Nord-Babil am vergangenen Mittwoch.“ Die Hisbollah Brigaden mahnten das irakische Volk bezüglich der US-Doppelmoral zur Wachsamkeit.

Auch in Syrien haben die US-Streitkräfte heute mit Luftschlägen begonnen, angeblich gegen Positionen der ISIS-Gruppe. Kampfjets, Bomber und Tomahawk-Marschflugkörper sollen dafür zum Einsatz gekommen sein, wie Nachrichtenagenturen melden. Die syrische Regierung wurde immerhin über die Militär-Operationen informiert. Moskau verurteilte die Angriffe auf syrischem Territorium, welche offenbar ohne die Zustimmung der dortigen Regierung durchgeführt werden.

Die irakischen Hisbollah Brigaden haben eine enge Bindung an die libanesische Hisbollah, sind jedoch eigenständig und unabhängig organisiert und kämpfen derzeit an der Seite der irakischen Armee gegen die ISIS-Gruppe. Weitere Infos dazu hier und hier.