Geheimpapier:
Großbritannien, Frankreich und Deutschland wollen Iran sanktionieren


von

Großbritannien, Frankreich und Deutschland haben neue EU-Sanktionen gegen den Iran wegen seines Raketenprogramms und seiner regionalen Rolle vorgeschlagen, heißt es in einem vertraulichen Dokument.

Deutschland, Frankreich und Großbritannien wollen EU-Sankionen gegen Iran
Deutschland, Frankreich und Großbritannien wollen EU-Sankionen gegen Iran, Bild: Gegenfrage.com

Das gemeinsam verfasste Papier wurde am Freitag in die EU-Hauptstädte geschickt, um Unterstützung für die Sanktionen anzufragen, da sie die Unterstützung aller 28 Mitgliedstaaten des Blocks benötigen würden, zitierte Reuters zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

In den kommenden Tagen werde eine Liste von Personen und Einrichtungen veröffentlicht, die angesichts ihrer öffentlichen Rollen ins Visier genommen werden sollten, heißt es in dem Dokument.



Der Vorschlag soll Teil einer EU-Strategie sein, um US-Präsident Donald Trump davon abzuhalten, das Atomabkommen zwischen dem Iran und der P5 + 1-Staatengruppe aus dem Jahr 2015 zurückzuziehen.

In dem Dokument heißt es, London, Paris und Berlin hätten „intensive Gespräche“ mit der Trump-Regierung geführt, um eine klare und dauerhafte US-Unterstützung für das Abkommen über den 12. Mai hinaus zu erreichen.

Trump bezeichnete das Atomabkommen, das unter seinem Vorgänger Barack Obama ausgehandelt wurde, als „die schlimmste und einseitigste Vereinbarung, die Washington jemals eingegangen ist“ beschrieben. Während seines Präsidentschaftswahlkampfes hatte er mehrfach angekündigt, aus dem Abkommen auszusteigen.

120-Tage-Ultimatum

Er stellte den europäischen Verbündeten Amerikas am 12. Januar ein 120-Tage-Ultimatum, um „die schrecklichen Fehler des iranischen Atomprogramms zu beheben“, anderenfalls werde er sich aus dem Deal zurückziehen.

Die US-Regierung unter Trump strebt eine Revision des Abkommens und einige Änderungen an. Darunter etwa die Aufnahme des iranischen Raketenprogramms. Laut Diplomaten hielten die Europäer und die Vereinigten Staaten diese Woche mehrere Gesprächsrunden zu diesem Thema ab.

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif warnte die Vereinigten Staaten am Freitag vor dem „schmerzlichen Fehler“ gewarnt, sich aus dem Atomabkommen von 2015 zurückzuziehen.

Quellenangaben anzeigen
japantimes, voa, scmp, presstv

 

4 Kommentare

  1. Und wann ist Saudi Arabien dran?
    Der Staat, der weltweit die Terroristen unetrsützt udn finanziert?
    Warum berichten die Pisszeitungen wie BILD oder SPIEGEL überhaupt nix darüber?
    Schließlich begeht Saudi Arabien derzeit unzählige Kriegsverbrechen in Jemen an religiösen Minderheiten!

  2. Und wann ist Israel dran?
    Der Staat, der weltweit die Terroristen unterrsützt und finanziert?
    Warum berichten die Fakenews wie BILD oder SPIEGEL überhaupt nix darüber?
    Schließlich begeht Israel jede Sekunde seiner Existenz unzählige Kriegsverbrechen in Palestina bzw. den Ureinwohnern Israels.

  3. Zumindest vergewaltigen und töten die Juden keine deutschen Frauen! Das gehört erst einmal festgestellt.

    Es sind die Araber, die ihr Unwesen in ganz Europa treiben.
    Andre Kostolany (das Foto auf dem Buchumschlag nebenan)
    war ein aus Ungarn stammender Jude, aber er hat mit George Soros nichts zu tun, obwohl dieser ebenfalls in Ungarn geboren wurde.
    Soros wiederum ist ein Teil der „liberalen Juden“, der in Europa zündelt und aus Europa einen Schmelztiegel aller Rassen und Völker machen will. Aber mit dem Staat Israel hat das nichts zu tun.
    Da muss man genau differenzieren.
    Unter dem Strich sind mir die Juden, weil deutlich kultivierter, dreimal lieber wie sehr viele Araber.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.