Griechenland: Jugendarbeitslosigkeit nun bei 53,7 Prozent


von

Dank den riskanten Geschäften gieriger Wallstreet-Banker, rücksichtsloser Hedgefonsmanager und neuerdings auch sparsamer Familienväter aus China geht es mit Griechenland immer weiter bergab. Nirgends in der Europäischen Union gibt es eine höhere Jugendarbeitslosigkeit als dort.

Steigende Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland

Das beliebte Urlaubsland vieler Deutscher nimmt einen neuen traurigen Spitzenplatz ein und hat nun sogar eine höhere Jugendarbeitslosigkeit als Spanien: 53,7% aller Griechen zwischen 15 und 25 Jahren sind nun ohne Beschäftigung.

Mit 23,1% Arbeitslosigkeit in allen Altersgruppen befindet sich Griechenland auf Platz 2 in der Europäischen Union (EU) nach Spanien (Stand: Mai 2012). Laut Berechnungen von EUROSTAT ist die Arbeitslosenrate in Griechenland in den vergangenen 12 Monaten um 6,3% gestiegen. EU-Spitzenreiter ist Spanien mit 25,1% (Stand: Juli 2012). Die niedrigsten (offiziellen) Arbeitslosenquoten finden sich in Österreich (4,5%), den Niederlanden (5,3%), Deutschland und Luxemburg (jeweils 5,5%). Der Durchschnitt in der Eurozone beträgt 11,3%, in der Europäischen Union 10,4%.

Als weiteres Problem kommt für Griechenland hinzu, dass oftmals nur Teilzeitjobs ausgeübt werden, welche nur mit 200-250 Euro vergütet werden ohne Sozialversicherung, Krankenversicherung und ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld im Falle einer Kündigung durch den Arbeitgeber. Viele Griechen verlassen auf Grund der schwierigen wirtschaftlichen Situation das Land.