Griechen verlieren 1'000 Arbeitsplätze pro Tag


von

Der wirtschaftliche Niedergang der Eurozone wird immer deutlicher: In dem kleinen Griechenland mit nur knapp 10 Millionen Einwohnern haben im Verlauf der vergangenen 12 Monate ca. 1’000 Menschen pro Tag ihre Arbeit verloren. Spitzenreiter in der Eurozone ist jedoch Spanien, wo fast jeder Vierte ohne Beschäftigung ist.

Die Arbeitslosigkeit in Griechenland hat einen neuen Rekordwert erreicht und betrug aktuellen Zahlen zufolge 23,1 Prozent im Mai 2012. Einen Monat zuvor waren es noch 22,6 Prozent gewesen, im Vorjahresmonat sogar „nur“ 16,8 Prozent. Nominal waren im Mai genau 1’147’372 Männer und Frauen ohne Arbeit. Somit befindet sich das Land wirtschaftlich weiter auf Talfahrt bzw. im freien Fall.

Im Vergleich zum Mai 2011 stieg die Zahl der Arbeitslosen um insgesamt 311’041 Menschen. Heruntergerechnet verloren also knapp 1’000 Menschen pro Tag in dem schönen kleinen Land mit nur knapp 10 Millionen Einwohnern ihre Arbeitsstelle.

Unter den Jugendlichen unter 25 Jahren stieg die Arbeitslosigkeit auf 54,9 Prozent (von 41,5 Prozent im Mai 2011). Bei Männern und Frauen im Alter von 25 bis 34 Jahren erreichte die Arbeitslosigkeit 31,6 Prozent. Frauen sind vom wirtschaftlichen Niedergang noch stärker betroffen: Ganze 26,8 Prozent von ihnen haben keine Beschäftigung, unter den Männern sind es „nur“ 20,3 Prozent.

Absoluter Spitzenreiter in der Eurozone ist jedoch nicht Griechenland, sondern Spanien: Satte 24,6 Prozent der arbeitsfähigen Bevölkerung ist dort ohne Beschäftigung.

4 Kommentare

  1. solange es mehr übergewichtige und fette menschen gibt als untergewichtige (auch in Griechenland), und solange bei der fussball-EM die Eintrittskarten nach einer stunde ausverkauft sind (auch in Griechenland) ist in meinen Augen noch viel Luft nach unten.

  2. @Peter

    Das Gleiche gilt für alle, die ein „Telefon“ für 1200 DM + der „Handyversicherung“ haben, da ist noch viel Luft nach oben….

  3. bei fussballticket gebe ich dier 10000 mal recht,auch wenn es eine abwechslung vom alltag ist,so sehr fehlt es warscheinlich im haushalt einer familie.beim telefon gebe dier auch fast recht,ausser es giebt natürlich wesentlich preiswertere als 1200.ich persöhnlich nutze
    ein handy mit 2 jahres abbo mit internet im garten,und ein schnelles
    wlan internet in den wintermonaten zu hause auf meinem rechner,plus
    festnetzanschluss für telefon für knappe 40 Euro im monat.ich denke mal das es
    dies auch in griechenland nicht fiel anders aussiet.dies ist in meinen augen schon wieder eine hetze die nicht bewiesen werden kann.
    da kommt mir schon mal wieder der satz (wem nützt es?)in den sinn.
    das ist unnötige hetzkampanie,die nicht wirklich hilfreich für diese seite ist.(TEILE UND HERSCHE!!!)PASS AUF von REINHARD MAY.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.