Goldman Sachs: USA größere Bedrohung als Europa


von

Die hohe Arbeitslosigkeit in den USA ist eine größere Bedrohung für die Weltwirtschaft, als die Wirtschafts- und Finanzkrise in Europa. Dieser Auffassung ist Jim O’Neill, Chefstratege bei Goldman Sachs. „Wir sollten uns nicht allein auf diesen europäischen Kram konzentrieren“, sagte er vor Reportern.

Was wir alle längst ahnten, bestätigte nun auch der Goldman Sachs-Chefstratege Jim O’Neill: „Die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit in den USA stellt eine größere Bedrohung für die Märkte dar, als die europäische Schuldenkrise.“ Die Märkte seien berechtigt, sich mit den europäischen Problemen zu beschäftigen, so O’Neill gegenüber dem Nachrichtenportal CNBC, doch sei die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit „der wachsende Beweis dafür, dass ein Teil der Dynamik in den USA verloren gegangen ist.“

Er fügte hinzu, dass er nicht glaube, dass die Dinge in Europa so wichtig seien für die Weltwirtschaft. Zudem seien Länder, die sich sehr nah an der Krise in Europa befänden – wie etwa die Schweiz oder die Niederlande – weiterhin „wohlauf“. „Also sollten wir uns nicht allein auf diesen europäischen Kram konzentrieren“, so O’Neill abschließend.

Die Anzahl der Haushalte in den USA, in denen mindestens eine Person lebt, die Lebensmittelmarken bezieht, ist zuletzt auf ein neues Allzeithoch gestiegen. Insgesamt beträgt der Anstieg seit Beginn der Krise im Jahr 2008 rund 50%, nominal über 22 Millionen Haushalte. Gleichzeitig ist die US-Staatsverschuldung seit Obamas Amtsantritt als Präsident der Vereinigten Staaten um satte 5 Billionen Dollar in die Höhe geschossen. Inzwischen ist etwa ein Drittel der gesamten Bevölkerung in den USA ohne Beschäftigung.

12 Kommentare

  1. tja, wenn irgendwann überhaupt niemand mehr arbeitet dann muss er sich sein gemüse eben selbst anbauen. und wenn das dach seiner luxusvilla erneuert werden muss dann muss der gute mann von goldman sachs sich eben mal selbst auf die leiter bemühen. klar ist es für den „die größte bedrohung“ wenn keiner mehr für diese hungerlöhne einen finger krumm macht.

  2. Wo er Recht hat er Recht. Das negative Gerede über Europa soll nur von
    den eigenen Problemen ablenken und den Euro noch vor dem Dollar in die Knie zu zwingen. Man kann dann immer behaupten die Europaer haben den Niedergang des Weltfinanzsystems zu verantworten.

  3. Glaubt diesen Verrätern von Godmann und Sachs kein Wort. Das sind die Huren der Rothschild-Wahnsinnigen. Es ist alles gewollt und lange geplant. Sowie die ganzen Ratingagenturen, die alle samt Werkzeuge der Elite sind. So reden und agieren Menschen die Ihre Seele dem Teufel für einen geringen Preis verkauft haben.

    Wacht auf und bereitet euch auf das schlimmste vor und hofft auf das beste!

  4. Alles wird gut…weiss zwar nicht wie, aber die Polit-Berufslügner, werden es schon richten (nach dem Willen der FED-Arbeitgeber)

  5. @MalcomX
    Zitat:So reden und agieren Menschen die Ihre Seele dem Teufel für einen geringen Preis verkauft haben.-
    ———
    Sehr richtig.
    Diese Menschen haben den Pakt mit dem Teufel geschlossen.
    Wie heißt es schon in der Bibel: „Dies alles gebe ich dir, die ganze Welt, wenn du niederfällst und mich anbetest.“
    Goldmänner haben den „MAMMON“ zum Gott erklärt. Also handeln
    sie so, wie es der Teufel befiehlt- sie verrichten ihr Werk für Teufels Lohn, der legt ihnen die Welt zu Füßen.
    Wielange noch ?????

  6. nur die Frage lautet: Wie lange wartet das Schaafsvolk noch? Reagiert und trefft Sie da, wo sie es am wenigstens erwarten. Kauft Gold und Silber als Beimischung und Werterhalt, und Ihr werdet sehen wie schnell wir uns der Diktatur entledigen.

  7. Das habe ich…abr JPM & Gott-Sachs hatten mehr Kraft, da sie die Schwarz-weissen Dollarschuldscheine beliebig drucken können, während der Rest der Welt dafür gerade steht, für die Schulden, die Sozialisert wurden, um die privaten Gewinne heimzufahren (Umverteilung auch Mithilfe vom korrumpierten Staat)

  8. bruder tacck
    na ja,nicht ganz,DIE FED ist das schlimmste ubel was was der USA
    passieren konnte.
    da gebe ich schon (MALCOM X)recht,
    ich bin zwar kein bankexperte(gottsei dank)bin ich doch kein vollidiot
    wer stuft denn ständig banken auf ( ramschnivo)herunter,
    ramsch bedeutet,wier verkaufen auf dem flohmarkt!!
    so,nun frage ich euch wer sind denn diese RATINGAGENTUREN??
    die irgendwelsche banken herabstufen.woher nehmen sie ihre informationen.warum kommen die immer von der USA???ich weis jedenfalls
    das ich mein bankkonto der USA nicht öffentlich machen würde(oder ist
    es schon ???)

  9. @ronon: dafür bin ich leider ein Experte und Vollidiot, der sich zu tief damit befasste. Was glaubst Du denn, wem die Dt. Bank gehört. Wer ist wohl an der kleinen Dorfsparkasse beteiligt? Wie refinanziert sich diese? Wem gehören die Grossbanken, welche durch Aktientausch, grosse, überteuerte US-Investmentbanken kauften? Und du meinst, nach FATCA oder nach der Abgeltungssteuer kann der Mittelstands-Michel noch ein paar Kröten schwarz und steuerfrei halten? Nee…aber dafür werden auf der andren Seite die grossen Hinterzieher, Zuhälter, Drogenbarone etc. auf Zypern mit EUREN Steuergeldern gerettet. Lies mal dazu diesen wahren Bericht:
    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10294-zypern-eu-junta-rettet-korrupte-steueroase
    Guten Morgen Deutscheland! Solange man Bier und Zigarretten und Handy hat, ist ja alles OK 😉

  10. SOLANGE ALLES ESSEN BILLIG IST, WERDEN NICHT VIELE AUF DIE STRASSE GEHEN; WENN DOCH, DANN NUR WENN EIN WOCHENENDE IST, WEIL AM MONTAG MÜSSEN ALLE WIEDER ZUR ARBEIT, SCHULEN, ODER SONST IHRGEND ETWAS TUN DAS DIE MENSCHEN DAVON ABHÄLT DAS ZU TUN, WAS VIELLEICH WICHTIGER WÄRE, NUN AN; AB IN DIE NEUE ZUCKUNFT, WIR SIND NUR UNS SELBST AUSGELIEFERT…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.