USA könnten ölreiche Golanhöhen als israelisches Territorium anerkennen


Israel/Politik/Syrien/USA

Der Export von Erdöl aus den Golanhöhen ist völkerrechtlich problematisch. Doch erkennen die USA das Territorium einseitig an, würde dies aus israelischer Sicht ausreichen. Israels Regierung und einige Großindustrielle drängen Trump zu einem solchen Schritt.

Golanhöhen Israel Anerkennung
Golanhöhen Israel Anerkennung, Bild: Gegenfrage.com

Große US-Investoren und Lobbyisten drängen Trump daher zu einem solchen Schritt, meldet Mint Press News. Einem exklusiven Reuters-Bericht zufolge drängt auch die israelische Regierung, dass Trump die einst syrischen Golanhöhen als Hoheitsgebiet Israels anerkennt, die Israel im Sechstagekrieg von 1967 besetzt und 1981 annektiert hat.

Das internationale Recht erkennt das Gebiet eindeutig nicht als israelisch an. Dennoch hat die Regierung rund 20.000 Bürgern das Besiedeln der Region gewährt, die die dort lebenden Drusen nach und nach verdrängen. Israel plant, bis 2020 weitere 100.000 Bürger in dem Gebiet anzusiedeln.

Israels Geheimdienstminister Israel Katz sagte gegenüber Reuters, dass die Unterstützung Washingtons für die Kontrolle der Golanhöhen derzeit tägliches Thema bei bilateralen diplomatischen Gesprächen sei und ein solcher Schritt wahrscheinlich innerhalb weniger Monate erfolgen werde.

Katz sagte: „Dies ist der perfekte Zeitpunkt für einen solchen Schritt.“ Bereits im Februar 2017 habe Ministerpräsident Netanjahu dies während eines Besuchs im Weißen Haus thematisiert. „Ich denke, es gibt große Fortschritte und eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass dies passieren wird und nur noch ein paar Monate dauert“, so Katz.

Öl auf den Golanhöhen

Die Golanhöhen gehören völkerrechtlich zu Syrien, werden jedoch seit dem Sechstagekrieg von 1967 zwischen Israel und einigen arabischen Staaten besetzt. Laut UN-Resolution 242 (1967) muss sich Israel aus den besetzten Gebieten zurückziehen.

Israel widerspricht der Resolution und betrachtet den Sechstagekrieg als „Präventivkrieg“. Ministerpräsident Netanjahu äußerte in der Vergangenheit bereits des öfteren, dass er sich entsprechenden UN-Resolutionen nicht verpflichtet fühlt.

Genie Energy erhielt bereits 2013 die Lizenzen für die Ölförderung in den Golanhöhen. Das Unternehmen wurde 2013 von einem ehemaligen israelischen Kabinettsminister geleitet, vom ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney empfohlen und zwei der Top-Aktionäre heißen Jacob Rothschild und Rupert Murdoch.

Quellenangaben anzeigen
mintpress, wikipedia



Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen