Schon mal gehört?
Gibt es Wettermanipulation zu militärischen Zwecken?


von

Im Jahr 1995 wurde im US-Senat über Technologien der Wettermanipulation diskutiert, die bereits im Vietnamkrieg eingesetzt worden sein sollen.

Über die Themen HAARP & Co. scheiden sich die Geister. Ob diese Anlagen zur künstlichen Schaffung von Erdbeben verwendet werden, darf bezweifelt werden. Auch über Chemtrails lässt sich wenig Überzeugendes finden. Allerdings ist die Idee der Wettermanipulation zu militärischen Zwecken offenbar alles andere als neu.

So wurde eine diesbezügliche Diskussion von Senator Herbert Kohl angestoßen, der dies im Jahr 1995 vor dem US-Senat zur Sprache brachte. Er befragte diesbezüglich Robert Fletcher der Militia of Montana, der der Los Angeles Times am 21. April 1995 ein Interview gegeben hatte und darin angab, dass die US-Regierung über Technologien zu Wettermanipulation verfügte, mit der man „Millionen Menschen hungern lassen oder kontrollieren“ könne.

Dieser antwortete, dass er seine Aussage genau so gemeint habe. Die USA verfügten über derartige Technologien und diese seien sogar bereits im Vietnamkrieg und in den USA selbst eingesetzt worden. Dazu gebe es zahlreiche Dokumente, Patente und andere handfeste Beweise.

Die Michigan-Miliz war eine große Bürgerrechtsbewegung der 1990er Jahre in den USA. Nach heftiger Negativ-Berichterstattung in der amerikanischen Presse ist sie heute jedoch nur noch von geringer Bedeutung.

Quellenangaben anzeigen
washingtonpost

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.