Gerüchteküche: Plant China einen Goldstandard?


von

China importierte in den vergangenen Monaten so viel Gold wie nie zuvor, die offiziellen Goldreserven Chinas haben sich jedoch seit 2009 nicht geändert. Dies sorgt an den internationalen Märkten für Spekulationen, sogar ein möglicherweise geplanter Goldstandard wird diskutiert.

Himmelstempel in Peking, China
Bild: Wikipedia

In russischen und chinesischen Medien wird gemunkelt, dass die Chinesische Volksbank den Yuan möglicherweise mit Gold decken wird. Warum aber sollte China so etwas tun?

Ein solcher Schritt würde das ohnehin brüchige globale Finanzsystem erschüttern, zudem steht das chinesische Wirtschaftswachstum vor der ersten Abkühlung seit zwei Jahrzehnten. Die Federal Reserve druckt Dollars wie verrückt und früher oder später wird dies wohl einen massiven Wertverlust der Leitwährung nach sich ziehen. So stellt sich die Frage, ob man auf dieser Schiene mitfahren möchte, oder doch besser andere radikale Maßnahmen in Erwägung zieht. Papiergeld hat in der Geschichte niemals zuverlässig funktioniert und auch dieses mal wird das Papiergeldsystem nach Meinung zahlreicher unabhängiger Experten als großer Irrtum in die Geschichte eingehen.

China ist nach der Federal Reserve der größte Gläubiger der Vereinigten Staaten. Verwässert die Federal Reserve durch Ausweitung der Geldmenge den Dollar (der Federal Reserve selbst ist es völlig egal, ob der Dollar abwertet oder nicht), bleibt China auf einem riesigen Berg US-Staatsanleihen sitzen. Diese Schulden sind letztendlich nur Papier, Versprechungen für die Zukunft, die von den USA mangels Deckung nicht eingehalten und von der Federal Reserve in immer höherem Tempo „weggedruckt“ werden. Für China bleibt nur die Möglichkeit, sich dieser US-Anleihen nach und nach zu entledigen, indem man diese in reale Werte wie Gold konvertiert.



China importiert so viel Gold wie niemals zuvor, allein in den vergangenen sechs Monaten 1’000 Tonnen. Und zwar nicht Papierzertifikate, sondern physische Barren. Dennoch werden die Goldreserven der Chinesischen Volksbank seit 2009 unverändert mit 1’054 Tonnen angegeben, eine extrem undurchsichtige Angelegenheit. Geschätzt wird die tatsächliche Gesamtreserve auf derzeit 3’600 Tonnen, in Privatbesitz sollen sich weitere 10’000 Tonnen befinden. Zudem gibt es bestätigte 6’800 Tonnen förderbares Gold auf chinesischem Boden.

Ob China wirklich einen Goldstandard einführen wird? Jedenfalls werden die USA den Dollar als globale Leitwährung nicht einfach über Nacht vom Thron stürzen lassen. Hier würde eventuell eine Kooperation Chinas mit Russland einen Sinn ergeben, denn auch dort sollen sich hohe inoffizielle Reserven befinden. Aber dies ist wirklich reine Spekulation.

Ein goldgedeckter Yuan könnte sich wie ein ökonomischer Selbstmord auswirken, schreibt ArabianMoney. Schließlich hat China selbst in den Jahren 2008 und 2009 seine Wirtschaft mit gedruckten Yuan aufgebläht. Dass China dem Treiben der Federal Reserve aber nicht tatenlos zusehen kann und die Möglichkeit eines bevorstehenden Dollar-Kollapses durchspielt, versteht sich vor dem Hintergrund aktueller Ereignisse von selbst.

11 Kommentare

  1. Das Gerücht mit einer goldgedeckten Währung tauchte von einigen Monaten schon auf (Artikel bei KOPP ?) als China massiv Gold kaufte. Kam auch die Meldung neulich, dass China den Bedarf (Gold) derzeit nicht decken kann.

    2009 auch was wegen Währung

    Google mal : China Gold Leitwährung

    OMG – Womit bezahlen die Amis denn ihren Rückzug aus Afghanistan??
    Ein Großteil der Güter geht per Bahn über Moskau, von dort an die
    baltischen Staaten zur Verschiffung.

  2. der ami ist pleite und darum extrem aggressiv. eine kooperation mit russland wäre zwingend notwenig um sich nicht nur wirtschaftlich sondern auch militärisch gegen aggressionen der nato zu schützen.

  3. Gold ist Geld. Alles andere sind Papiere auf Kredit. Schuldscheine.
    Wer seine Ware oder Währung mit Gold deckt, dem wird Vertrauen entgegengebracht. Vertrauen ist die Grundlage für finanzielle Übereinkünfte und gesellschaftliche Leistungen.
    Deshalb untergräbt fractional banking und fractional gold banking auch das Vertrauen der Vertragspartner, bis zu dem Punkt, an dem Bankruns oder Commodityruns das Misstrauen offen zeigen.

    Wir erleben derzeit einen Gold,- und Silberrun. Ziehen Sie ihre Schlüsse…

  4. Wäre ein Zusammenbruch Amerikas vielleicht auch eine Möglichkeit für Deutschland sich von den Fesseln der Imperialisten zu befreien und wieder ein souveräner Staat zu werden? Oder würde das für uns eher den völligen Untergang bedeuten?

  5. in DE sind wichtige ami-stützpunkte seit 1945 in ständiger benutzung. wenn merkel dem ami den zugang dorthin verweigert gibt es tierisch was auf die fresse. wenn merkel den zugang nicht verweigert, also mit dem ami kooperiert gibt es später eben von china und russland tierisch was auf die fresse. ich tippe auf völliger untergang.

  6. dann stirbt der Dollares… und es lassen sich auch keine (fremden)Politiker und Konzerne mehr auf-kaufen und schmieren!

  7. Interessant dazu eine Meldung aus Deutsche Wirtschafts Nachrichten. Veröffentlicht: 21.07.13:
    „Der Hedgefonds-Manager William Kaye sagt, es sei naiv zu denken, die Bundesbank würde ihre in den USA gelagerten Goldreserven jemals zurückbekommen. Das ehemals „deutsche“ Gold gibt es als solches nicht mehr. US-Banken haben es von der Fed erhalten, um den Goldpreis zu drücken. Die Goldbestände gelangten auf den Markt. „Deutschland wird das Gold nie wieder sehen“, so Kaye.
    Über den Markt wurde das Gold dann Kaye zufolge beispielsweise auf dem Goldmarkt in Hongkong verkauft. „Aber Deutschland wird das Gold nie wieder sehen, weil es sich sicher auf meinem Konto und den Konten unserer Investoren in Hong Kong befindet“, so Kaye. In Hong Kong sei das Gold geschmolzen worden:

    „So funktioniert es in der Praxis. Das Fed-Gold, von dem die Amerikaner denken, dass es ihnen gehört, ist verschwunden. Das Gold, von dem die Deutschen gesagt haben, sie werden es in 7 Jahren wieder bekommen, werden sie nie wieder sehen. Weil es nicht mehr existiert (bei der Fed). Ich besitze es. Die Peoples Bank of China besitzt es. Die Reserve Bank of India besitzt es. Die Zentralbank der Russischen Föderation besitzt es. Aber die Menschen in Deutschland (und Amerika) besitzen es nicht.“

    In den vergangenen Jahren hat China stetig mehr Gold über Hong Kong importiert: Seit Ende 2011 fast 2.000 Tonnen Gold. Und allein seit Januar 2012 waren es 1.345 Tonnen (hier). William Kaye spricht von inoffiziellen Zahlen zu Chinas physischen Goldbeständen in Dimensionen von 4.000 bis 8.000 Tonnen.“
    Der ganze Beitrag:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/21/hedgefonds-manager-das-gold-der-bundesbank-ist-weg/

  8. Also meiner Meinung nach sparen die Chinesen, Inder und Russen auf die große Zeit nach den gesamten Zusammenbruch. Die Chinesen werden Ihre Währung nicht vorher mit Gold decken, weil Sie genau wissen das man mit einer goldgedeckten Währung keinen Krieg finanzieren können. Somit ziehen die alles an wertvollem vom Markt damit es nach der Zeit des Umbruchs zum Beginn des zentralasiatisch dominierten Jahrhunderts dem eigenen Volk dank einer neue goldgedeckter Währung gut gehen kann.
    Die EUdSSR und die USA sind alle samt auf einem absteigenden Ast und werden in 50 Jahren nur noch ein dunkles Kapitel in der Geschichte sein
    Grüße
    lezzib

  9. das deutsche AU ist weg, Reparationsleistungen!
    D ist ein Kriegsverlierer, der Ami unterhält hier ganze Divisionen als aktive Mahnmale!
    Ami-Strategie ist Rusland zu unterwerfen um dem Kapital neue Pfründe zu eröffnen, das hatte unter dem Suffkopp Jelzin fast geklappt; Putin möge noch lange leben und seine schützende Hand über RUS halten.
    Ami-Strategie ist CHI als Werkbank zu benutzen und mit $ zuzubalsamieren; CHI ist im Verhältnis zur Bev. rohstoffarm, rohstoffärmer als RUS; CHI blickt das und treibt fließig weltweiten Handel auf Gegenseitigkeit um den Amidreck los zu werden, da nutzen auch die AU-Käufe
    CHI treibt mit den AU-Käufen mittelfristig die sog. Buillonbanken, die Edelmetallschwerter des Kapitalismis vor sich her, denn denen geht der SToff aus obwohl sie immer noch damit handeln;
    CHI schweißt Allianzen -> BRICS, und bilateral um sich der Hegemonie des $ zu entziehen: CHI-Jap; CHI-RUS, CHI-Ind, CHI-Bra, CHI-IR, u.a.
    CHI wird machen und RUS wird CHI decken mit seinen endlosen Rohstoffen….und die westliche Welt wird nur zugucken können oder sich und den Rest auflösen….
    ein Währungskorb a la ECU wäre für alle – außer Amiland – sinnvoll, folglich kratzt, beißt und spuckt das Imperium Galle, das wird noch eine Weile so gehen wenn niemand den Patriotismus des gemeinen humanoiden ami entfacht. Der Changeman hat das wohl vergeigt und bis in 3 jahren ein neuer dran kommt, wir nicht nur detroit zeigen, was sich amiland noch leisten kann……
    Ami verrecke – im Dreck, gerne auch in D!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.