George Soros drängt auf 50 Milliarden-Hilfe für Ukraine


von

Der Hedgefonds-Magnat George Soros hat die Europäische Union und die Vereinigten Staaten dazu aufgefordert, die Ukraine mit 50 Milliarden Dollar gegen Russland zu unterstützen. Vermutlich aber fürchtet er sich nicht vor Russland, sondern vor einem Staatsbankrott der Ukraine, was seine eigenen Investitionen dort entwerten würde.

Will sich vom Steuerzahler retten lassen: George Soros
Bild: Sebastian Derungs, Flickr, CC BY-SA 2.0

Der Milliardär George Soros hat den Westen dazu aufgefordert, der Ukraine mit einem 50 Milliarden Dollar-Finanzierungspaket unter die Arme zu greifen, um das Land gegen „gegen ein immer aggressiver werdendes Russland“ zu unterstützen.

Die Sanktionen gegen Russland durch Europa und die Vereinigten Staaten müssten mit Hilfen für die nahezu bankrotte Ukraine einhergehen, um die „von pro-russischen separatistischen Kräften im Osten der Ukraine ausgelösten Turbulenzen“ auszugleichen. „Europa muss erwachen und erkennen, dass es  von Russland angegriffen wird“, schrieb der Hedgefonds-Magnat. „Die Unterstützung der Ukraine sollte als Verteidigungsausgabe von Ländern der Europäischen Union geführt werden.“

Der Internationale Währungsfonds unterstützt die Ukraine mit einem Hilfspaket in Höhe von 17 Milliarden Dollar, doch sind weitere 15 Milliarden Dollar nötig, heißt es. Soros kommentierte, dass in der Ukraine „radikale Reformen“ notwendig seien, „um ein deutliches Signal an Russland“ zu senden. Laut Medienberichten geht es dem Milliardär möglicherweise überhaupt nicht um eine angebliche Bedrohung durch Russland, sondern um ukrainische Staatsanleihen, in die er selbst investiert hat und welche im Falle eines Bankrotts wertlos würden.

Anfang 2014 wurde die ukrainische Regierung durch von der EU und USA unterstützte Kräfte gestürzt und somit de facto vom Westen annektiert. Mit dem Ziel der Einkreisung Russlands werden durch die USA seit Jahren sogenannte „Designer-Revolutionen“ inszeniert, wie etwa die Tulpen-, Rosen-, Kornblumen- oder Orangen-Revolution. Auch die Krise in der Ukraine trägt diese Handschrift.

21 Kommentare

  1. Dieser Soros ist ein Obergangster. Hoffentlich spielen einige Staaten nicht mit und lassen die Ukraine plete gehen, damit wäre auch der Soros aus dem Spiel. Typen wie er sind am Unheil der Welt massgeblich beteiligt. Solange Regierungen in der Hand der Finanzaristokratie sind, kann man allerdings nichts Gutes erwarten.

  2. Wenn ich den Terroristen-Spitzenunterstützer Soros sehe, dann habe ich, bei allen Respekt vor Gottes Leben, den Wunsch, dass Gott ihn möglichst bald zu sich holt, damit er anschließend in der Finsternis Jahrhunderte über seine Schandtaten nachdenken und die Welt ein wenig friedlicher werden kann. Sachlicher, gutmütiger, edler kann ich mich, was seine Person betrifft, nicht ausdrücken.

  3. @Romanuss

    Wir wär’s mit: Für die Menchheit wäre es hervorragend wenn dieses Borstentier als sehr bald faul wird.

  4. Es ist eine Frechheit in welcher Position uns dieser Finanzjude im Foto präsentiert wird: über dem Betrachter stehend, der in die Kleinkindperspektive versetzt wird. Sowas LEHNE ICH AB!
    Das ist der Versuch einer unterbewußt transportierten Botschaft, die den Bürger zum Deppen manipilieren soll.

  5. dem alten Mann hängen die Eier in den Kniekehlen weil er sich verspekuliert hat und ihm das Armenhaus droht. Es wird Zeit, dass Jachwe ihn zu sich holt als rechte oder linke Hand des Teufels. Dort wäre er bestens aufgehoben, dieser alternde Greis.

  6. das eigene erschwindelte und gestohlene Vermögen dieser Monstrosität als Hilfe eingeschossen werden. Es fände einen guten Platz in der ebenso durch Schwindel zur Macht gekommenen Ukraine-Junta. Die beiden würden sich in kürzester Zeit gegenseitig die Köpfe einschlagen.

  7. Ja, sicher und da das Geld nicht vorhanden ist, wird er es mit Zinsen den Europäer und den Amerikanern auch leihen.

  8. Also diesen Herrn Soros einmal um seine Investitionen bangen zu sehen, dass ist schon nicht schlecht, zumal es einmal deutlich macht, wer was bestimmt: GELD die POLITIK.

  9. Ein schlimmer Verbrecher, wie es der Sorus ist, sollte es sich besser überlegt haben bevor er sich auf Geschäfte mit noch schlimmeren Verbrechern einläßt. Die Oligarchenbrut da in der Ukraine ist so ziemlich das übelste was auf der Erde je existiert hat. Allein dieser Tigor Kolomojski mit seinen drei Pässen (einer davon ist israelisch) saugt fast alles was an Geld ins Land kommt ab. Gegen diesen Oligarchen ist der Soros ein Chorknabe.

    Kolomojski unterhält eine private Söldnerarmee von fast 1500 Leuten und die wollen jeden Monat Geld sehen.
    Der Waffenstillstand kostet den Soros und Kolomojski enorme Summen. – Und ob sich die beiden verlorenen Ostprovinzen jemals wieder „eingemeinden“ lassen, steht in den Sternen.

    Die Krim mußte Soros schon definitiv abschreiben, und wenn es ganz arg kommt, verliert er auch noch den ganzen Küstenstreifen zum Schwarzen Meer.

    Die Dinge werden sich erst nach Ende des Winters zeigen.

  10. Dieses Monster kann nur in Dollar denken.
    Dieses Teufelsgeld wird ihn fressen, denn der Teufel frisst seine eigenen Kinder wenn sie versagen, davor hat er Angst.

  11. Wie wahre wann diese Soros als Hundfutter verarbetitet wird,damit ein Tag als stùck scheisse in eine Fussgàngerzone steh wird????….aber zum erst muss eine Hund finden die seine vergammelt fleisch frisst-

  12. Na klar!

    Und von den 50 Milliarden der EU sollen dann wohl mindestens 49 Mrd in die Taschen dieses Obergangster fließen ???

    Nur:
    Weshalb sollte die EU dem Nicht EU-Land Ukraine auch nur einen einzigen Cent bezahlen? Da könnte ja jedes Land auf diesem Planeten daher kommen und die Hand auf halten …

    Wenn die U$A daran interessiert sind, die Lage in der Ukraine zu „stabilisieren“ etc., dann sollen die das auch bezahlen.

    Dieser Ukraine-Konflikt wurde allein von den U$A im Interesse ihrer Machtausdehnung losgetreten (Brzezinski !!!), also sollen sie auch die Dollars dafür rüber schieben.

    Die Fed kann ja ein paar Sonderschichten in ihrer Druckerei fahren, auf 50 Mrd mehr kommt es dort auch nicht mehr an – bei 17.000 Mrd Schulden.

  13. @Neo: gute Formulierung; sehr taktvoll und diplomatisch. Ich weiche dennoch nicht von meiner Meinung ab, weil er, dieser Soros-Terrorist, mit seinen Milliarden die westlichen Mainstreammedien, Rüstungsindustrie und die Finanzmafia zum Wohle der 1 % besticht und die Welt in Richtung Krieg lenkt. Wie lange schauen wir 99% noch zu? Ich denke – nicht mehr lange. Die Weltbühne wird bereits umgebaut;-)

  14. cashca
    Seh Ich auch so,da giebt es zu viele Unternehmen die sich am Dollar
    Profilieren um sie überhaupt zu Erwähnen.Manchmal glaube ich hier
    wird am eigentlichen Desaster der Menschheit,vorbei Diskutiert.
    Da wird ein georg soros hier platziert,der schon lange im Autback in
    AUSTRALIEN im Schlamm versunken ist.Was Ist mal mit Aktuellen Nachrichten
    die Aktuell sind und nicht dieser Schwachsinn der nichts mit Gegenfrage
    zu tun hat.Gegenfrage ist für mich mal nachzufragen was momental
    passiert,und hier passiert momental eine menge Ungereimtheiten
    Sei es die Chemtraels oder der Abschuss (mit menschen an bord)in der
    Ukreine,wo der Pilot Fessteht,der Sie abgeschossen hat!!!
    Bleibt sauber ich bin es auch den resst kennt ihr

  15. „George Soros drängt auf 50 Milliarden-Hilfe für Ukraine“

    Genehmigt! Als „Privatinvestor“ kann er die paar Kröten doch locker aus seinem Privatvermögen zur Verfügung stellen. Korrekte Buchhaltung ohne Fehl- und Tadelbeträge sind dort – genau wie in Griechenland – nämlich Ehrensache. Insoweit kann die Investition dem Herrn S. nur dringend angeraten werdern. Es wird das Geschäft seines Lebens. Dem Beispiel des ermittelnden Justizbeamten in Sachen „Karikatur-Morde“ oder dem ehemaligen Ratiopharmchef braucht er sicher nicht zu folgen.

  16. Der Wahnsinn der amerikanisch zionistischen Geldeliete erreicht ein nie
    dagewesenes Ausmaß . Sie haben nicht mehr die geringsten Hemmungen , die
    amerikanische Superarme ist ihre Arme .
    Was diese Geldmafia jetzt noch gefährlicher macht , sie stehen selbst mit
    dem Rücken an der Wand .Ihre clobalen kriminellen Geschäftsideen scheinen
    zum Untergang verurteilt . Der Dollarkonkurs ist um Billionen überschritten.Wie lange wird der Rest der Welt noch mitspielen können .

  17. Und wenn sich der alte bösewicht Soros mit der Ukraine verspekuliert sollte, dann müßte dieser senile alte Bösewicht trotzdem nicht am Hungertuch nagen !
    Seine verkümmerte Seele ist einfach nur zerfressen durch seine grenzelose Gier.
    Allerdings gibt es ja noch so ein bösartigen alten senilen Mann: Brzezinski !
    Man könnte meinen das diese beiden Minusmenschen Brüder seien, die strotzen nur so von überheblicher Arroganz und Menschfeindlichkeit !!!

  18. Ehrlich ich habe nur den einen Herzenswunsch ,die Oligarchenbrut der Ukraine ,der USA ,dem Europa und Deutschlands alle in einer Reihe der Straße entlang die Köpfe auf einem Pfosten geschlagen um sie anschliessend mit einer Rakete in eines dieser großen schwarzen Löcher zu schießen , mehr sind diese Scheußale nicht wert .Und die Welt könnte endlich aufatmen .Aber das ist leider ein Wunschdenken oder könnte jemand anderes helfen , vielleicht von oben !!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.