Gaza: Immer mehr Palästinenser erkranken an Krebs


von

Die Anzahl der Krebserkrankungen im Gazastreifen hat sich Berichten zufolge in den vergangenen Monaten stark erhöht. Grund dafür soll Israels Einsatz international verbotener und geächteter Waffen gegen die palästinensische Bevölkerung sein.

ABC-Einheit der Israel Defense Forces Bild: Wikipedia
ABC-Einheit der Israel Defense Forces
Bild: Wikipedia

Die Anzahl der Krebserkrankungen im Gazastreifen ist auf ca. 50 pro Monat gestiegen und hat sich damit in den vergangenen Monaten verdoppelt, wie PressTV meldet. Grund dafür soll der Einsatz verbotener und geächteter Waffen durch das israelische Militär sein.

Zudem wird die Lieferung von Medikamenten und anderen wichtigen Gütern in den Gazastreifen durch Israels Regierung blockiert. Laut einem Bericht von Al-Monitor aus dem Jahr 2013 stieg die Anzahl der Sterbefälle durch Krebs von 10,4 Prozent im Jahr 2010 auf 12 Prozent im Jahr 2012. Während des Gaza-Überfalls im Jahr 2009 feuerten die israelischen Streitkräfte schätzungsweise 75 Tonnen abgereichertes Uran auf das besetzte Gebiet ab.

47 Prozent aller Krebspatienten im Gazastreifen sind Männer, Frauen stellen einen Anteil von 53 Prozent. Brustkrebs ist mit 16,5 Prozent die häufigste Erkrankung und bei Frauen im Gazastreifen sogar die häufigste aller Krankheiten überhaupt, so der Bericht. Lungenkrebs ist mit 9,7 Prozent die am zweithäufigsten auftretende Form von Krebs und die am häufigsten auftretende Krebserkrankung bei Männern.

Quellen und weitere Informationen:

10 Kommentare

  1. So kann man auch ein Volk vernichten. Wenn nicht durch sofortiger Tod, dann durch schleichenden Tod, wo man später gar die Schuld auf andere schieben kann, da vieles nicht mehr eindeutig nachvollziehbar ist/sein wird

  2. Israel ist antisemitisch, aber erkläre dies mal den deutschen Linken, insbesondere denen der AntiFa. Diese Bastarde, im Namen von millionen von Toten im 2. WK rechtfertigen diese Heuchler jeden noch so perversen Völkermord. Ich hätte null Mitleid mit denen, wenn sie mit Atomwaffen ausgelöscht werden würden, das haben die sich mehr als verdient.

    Dafür ist mein Ur-Grossvater nicht in Auschwitz gestorben!

  3. Israel betrachtet die Menshen in Gaza als kostenlose Versuchskanichen. Wenn sie Waffen verkaufen dann mit dem Beipackzettel „In Gaza getestet“.
    Ich denke das funktioniert auch medizintechnisch, Verbrecher eben.
    Ich staune über die Soldaten welche soviel Courage aufbringen sich gegen dieses Verbrecherregime zu stellen.

  4. Die Taktik der Israelis ist doch irgendwie irrational. Sie wollen die Palästinenser total vernichten, und gleichzeitig machen sie dabei das von diesen Menschen zur Zeit noch besiedelte Gebiet für alle Zukunft unbewohnbar. – Diesen Landstreifen könnten sie doch gar nicht mehr selber nutzen, wenn sie ihn dann einst okkupiert haben werden.

    Was sind das nur für Unmenschen?

  5. das ist schlichtweg die Lösung für Atommüll!
    Weg mit dem Zeug und da es bis auf den Mond (noch) zu weit ist, wird´s halt eben großflächig in anderen Ländern deponiert.

  6. @ Wärna , ganz abgesehen davon, dass Atomabfälle nicht nur im Meer verklappt wird, sondern auch gerne gegen kleines Geld in armen Ländern einfach verbuddelt wird, sollte man ab einer gewissen Grenze nicht mehr mit Ironie kommen -zumindestens sollte man sie dann als solche kenntlich machen, oder sich einfach mal an den Hinweis von Hrn. Dieter Nur halten.

  7. Israel hat vor seiner Küste immense Gasfelder (das ganze östliche Mittelmeer von Tunesien bis Türkei/Griechenland hat große Gas- und Öl-Resourcen – eine interessanterweise von interessierter Seite ziemlich unterdrückte Tatsache) und beutet diese teilweise schon aus. Wenn die Palästinenser aus Gaza vertrieben werden könnten, dann gäbe es keine Ansprüche dieser an den Gasreserven. So einfach ist die Welt: es geht immer um ihre Schätze und Resourcen. Der Rest ist ideologischer Überbau zur Ablenkung.

    PS: diese Resourcen dürften auch die Kriege und Finanzangriffe rund ums östliche Mittelmeer erklären (wobei bei Syrien noch diverse Gaspipeline-Pläne aus Iran bzw. Katar hinzukommen).

  8. Wer sich mit der neuen germanischen Medizin beschäftigt hat, der weiss, wie diese Krebsarten zustande kommen (Beispiel: Lungenkrebs hat etwas mit Todesangst zu tun)

  9. Israel darf alles.
    Wer das kritisiert setzt sich dem Vorwurf des Antsemitismus aus.
    Nun ich kritisiere das Vorgehen der Obrigkeit Israels gegen die Palästinenser scharf.
    Bin ich nun ein Nazi?

  10. mensch Eckehard,
    warum sollte ich etwas als „IRONIE“ kenntlich machen, dass so offensichtlich ist, dass es sogar von dir als solche erkannt wird? Andere sind doch auch nicht dummer oder glaubst du das etwa?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.