PBS: Doku über US-Trainingscamps von Rebellen in Syrien


von

Das US-Militär und der Geheimdienst CIA bilden in Trainingscamps in der Türkei und in Katar die Kampftruppen aus, die in Syrien gegen die Regierung kämpfen und das Land destabilisieren sollen. Ein US-Journalist interviewte die Rebellen für eine Dokumentation.

Bericht: Das US-Militär und die CIA destabilisieren Syrien
Bericht: Das US-Militär und die CIA
destabilisieren Syrien

Laut einer neuen Dokumentation des Senders PBS bildet das US-Militär in Katar die Rebellentruppen aus, die in Syrien gegen die Regierung kämpfen und das Land destabilisieren. Der Journalist Muhammad Ali interviewte für die Dokumentation sogenannte „syrische Rebellen“, die bereitwillig von ihren US-Trainingscamps in der Türkei und in Katar erzählten.

Das Ausbildungsprogramm dauerte drei Wochen und beinhaltete den Einsatz hochentwickelter Waffen und Kampftechniken, auch sollen Uniformen und Stiefel ausgegeben worden sein. „Sie brachten uns bei, feindliche Fahrzeuge auf der Straße zu überfallen“, sagte ein Kämpfer namens ‚Hussein‘. „Sie zeigten uns, wie man ein Fahrzeug angreift, überfällt, Informationen oder Waffen und Munition erbeutet, und wie man Soldaten nach einem Hinterhalt erledigt“, so der maskierte Kämpfer.

Zuvor sollen 80 oder 90 Rekruten auf Wunsch „amerikanischer Kontakte“ nach Ankara gebracht worden sein, so der Kämpfer weiter. Nach Tagen der Verhöre „über politische Neigungen“ durch einen CIA-Kommandanten, wurden die Kämpfer nach Katar geschickt. Das Camp in Katar befindet sich angeblich an der Grenze zu Saudi-Arabien.

Videos und weitere Infos hier:

10 Kommentare

  1. Natürlich wissen die meisten, dass die USA dahinterstecken, ist ja ein uralter Hut. Die verlinkte Doku ist aber dennoch sehenswert.

  2. @ Bürgender, Deine Überschrift ist definitiv falsch, denn sollte es so sein, wäre das eine sehr traurige „Neuigkeit“.

    Die US-Militärs / CIA bilden in Jordanien, Katar sowie in Saudi Arabien und der Türkei schon lange Zeit Terroristen aus, um diese dann in Syrien gegen die erforderliche Stabilisierung des Landes einzusetzen, denn das Land ist ja nun mal leider schon geraume Zeit destablisiert.

  3. Vielleicht hätte ich darauf hinweisen sollen, dass es einfach um eine sehenswerte Doku über Syrien geht. Habs mal in der Überschrift etwas verdeutlicht.

  4. @ Bürgender, sorry, aber die Trainingslager sind nicht – in – (örtlicher Bezug) Syrien, sondern die in diesen Trainingslagern ausgebildeten Söldner sollen einmal „in“ Syrien eingesetzt werden.

    Vielleicht werden in diesen Trainingslagern auch Killer für den Einsatz in Afrika oder den südlichen Kaukasus ausgebildet. Wo sind eigentlich die Ausbildungslager für die uigurischen Demokratiebringer in Chinas Provinz Xinjiang? Denn die müssen ihr Handwerk ja auch gelehrt bekommen, und entsprechende Ausrüstung u. Geld erhalten haben. Denn von nix kommt nix!

    Diese Ausbildungseinrichtungen in Katar gibt es schon seit dem die 5.US Flotte dort ihr Hauptquatier hat – also schon sehr lange Zeit. Das Video bestätigt nur, dass diese miesen Aktivitäten immer noch aktuell sind.

    Die USA verfügen weltweit über 800 Militärbasen, die sich für derartige Dinge unauffällig nutzen lassen. – Nur im eigenen Lande wollen die Amis so etwas nicht machen – denn sie sind ja ein „demokratischer Rechtsstaat“.

  5. Die westliche Strategie, augearbeitet schon durch die mörderische G.W. Bush Administration, lautet
    Expansion durch Destabiliesrung und Einmarschieren. Alle Partner, auch rechte oder islamische Faschisten, die dem Zweck dienen sind wilkommen. Das ganze ist natürlich gegen Russland gerichtet. Was machen unsere karieregeilen US-gefügigen Volksvertreter? Sie eiern rum und arbeiten der Sache zu. Nun, gegen den Bären haben die heute von Erdowahn nachgeahmten, der kurzgewachsenen Franzose und der Schnauzbart-Mischel zuvor eine blutige Nase bekommen. Der Bär hat heute die westliche Bösartigkeit längst verstanden, kann mit seinen Knöpfen, nicht nur die westliche Welt vielfach verwüsten, und der Westen macht weiter um Ihn zu reizen. Die Presse ist mit viel Geld gekauft. Die Kriegspolitik von Uncle Sam müssen wir nicht untertützen. Es seidenn wir im Westen haben nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.

  6. @ Eckart „““Wo sind eigentlich die Ausbildungslager für die uigurischen Demokratiebringer in Chinas Provinz Xinjiang?“““
    Super erkannt!!!! Das ist genau das, was gebraucht wird für das politisch-militärische Ziel der Weltverbrecher – Chaos in China, insbesondere Nordwestchina. Dort kann schnell ein überschwappen nach Südostrussland inszeniert werden.
    @ antiNato
    ja, die Presse wird mit viel Geld gekauft, bzw. durch Zwangssteuereintreibung mitfinanziert.
    Hier mal zur Information:
    http://www.epochtimes.de/ZDF-ARD-Skandal-Staatsfunk-droht-mit-Erzwingungshaft-und-Wohnungszwangsoeffnung-a1155511.html
    Dazu ein toller Kommentar von “ Der Hetzer zum Staatsfunk:“
    hier nachzulesen (Kommentar [12:45]vom 2014-05-28):
    https://hartgeld.com/infos-de.html

  7. 60+
    Nein,davon kann keine Rede sein. Aber ich glaube hat er realisiert, dass die Menschheit unfähig ist Erkenntnisse aus der Wahrheit zu gewinnen, selbst wenn man alles auf einem goldenen Teller serviert.

    Der Mann ist einfach nur am Ende und ohne einen Hafen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.