Food Stamps-Kürzungen: Unruhen in den USA?


von

Wird es in den USA bald „Food Stamp Riots“ geben? Ab November drohen ALLEN knapp 50 Millionen Empfängern von Lebensmittelmarken Kürzungen von durchschnittlich mehr als 10% ihrer Leistungen. Medien warnen vor möglichen Unruhen.

Drohen Unruhen in den USA?
Food Stamps-Kürzungen ab November

In den USA stehen 47,6 Millionen Food Stamp-Empfängern (Lebensmittelmarken) erhebliche Kürzungen bevor. Die meisten von ihnen haben jedoch bis jetzt keinen Ahnung von dem, was ihnen blüht. So zumindest schreibt es das US-Nachrichtenportal NBC News.

Natürlich wird es auf unerwartete Kürzungen von Sozialleistungen Reaktionen geben, es bleibt lediglich die Frage, wie heftig diese ausfallen werden. Tatsächlich leben quasi alle der genannten Leistungsempfänger von der Hand in den Mund. NBC News schreibt weiter, dass es bereits im November Einsparungen geben wird und ALLE Bezieher von Food Stamps betroffen sein werden. Momentan erhält ein Haushalt in den USA im Zuge des Programms durchschnittlich 275 Dollar an Hilfen. Angeblich sollen es ab 01. November durchschnittlich 36 Dollar weniger sein. Klingt zwar nicht viel, aber für Betroffene ein erheblicher Einschnitt.

Alternative und ausländische Medien warnen bereits vor sogenannten „Food Stamp Riots“ in den USA (s. hier, hier oder hier), Ausschreitungen von wütenden Food Stamp-Beziehern. Vor dem Hintergrund aktueller Umfragen, laut denen der US-Kongress nur noch 23% Befürwortung aus der Bevölkerung erhält (1985 waren es noch 67%), eine durchaus berechtigte Befürchtung.

Ein weiterer Grund zur Beunruhigung: In den USA befinden sich mindestens 270 Millionen Handfeuerwaffen in privatem Besitz. Durchschnittlich 88,8% der Bevölkerung inklusive Frauen, Kinder und Rentner haben demnach eine scharfe Waffe.

11 Kommentare

  1. DA MACHT ES DOCH SINN DAS DER HEIMATSCHUTZ IN DEN USA SOVIEL MUNITION GEORDERT HAT. OFFENSICHTLICH IST MAN DA AUF UNRUHEN VORBEREITET, WOMÖGLICH MÖCHTE MAN SICH AUF DIESE WEISE VON DEN GANZEN ‚ UNTERMENSCHEN ‚ TRENNEN. DAS SIND DANN WIEDER COLLATERALSCHÄDEN. MAL SEHEN WANN ES AUCH IN EUROLAND SO WEIT IST

  2. Hallo,
    Es ist doch alles vorbereitet mit den FEMA Camps.
    Das haben unsere Befreier doch wieder gefickt eingeschädelt.
    Da liegt die Schmerzgrenze sowiso ziemlich tief.
    Die Kriegsgeschichte Amerikas belegt dieses deutlich.

    Grüße

  3. Gottfried August Bürger,

    Dichter der Freiheit und der Revolution. Er wird auf allen Kanälen gepriesen und verehrt. Er hat natürlich das große Glück schon seit 200 Jahren diese Welt verlassen zu haben.
    Heute wäre er wie ein Gustl Mollath in der Psychatrie, zugepumpt mit Morphinen und lebenslang weggesperrt. Wie sang Otto Reuter seinerzeit „Erst wenn Du tot bist, lassen sie dich leben.“

  4. Jaja,was soll man da noch sagen?Die einen bekommen nie genug,die anderen haben zu wenig,und die,in der Mitte denen nimmt man alles weg.
    275 Dollar an Hilfen ist Relativ viel wenn man den Fastfood Fraß in Betracht zieht das den Körper auf Dauer total vergiftet.
    Die Rechnung eines perversen Systems,Rechnung die biss in das kleinste Detail aufgeht.
    Nicht schlecht.
    Ich sag mal so….
    Jeder der in den Usa Hunger leidet bezahlt die Strafe für jede abgeschossene Kugel der Amis in Irak,Libyen,Afghanistan und und.
    Rechnerisch,richtig auch biss ins kleinste Detail.
    Soll ich Mitleid haben?
    Nö bestimmt nicht.

  5. die foodstamps werden beschnitten. und das obwohl das pro-kopf vermögen in amiland gestiegen ist.

    http://www.vol.at/privatvermoegen-weltweit-gestiegen-deutliches-plus-bis-2018/3729674

    ist aber halt nur ein durchschnittswert. von 350 mio amerikanern sind wahrscheinlich 349,9 mio mausearm und 0,1 mio sind bankiers und multimilliardäre die die statistik nach oben treiben und immer reicher werden.

    denn steigt bei den einen (349,9 mio) das minus auf dem konto steigt bei den anderen (0,1 mio) das guthaben. in der summe ergibt es immer null.

    fazit: wird die mehrheit der bevölkerung immer ärmer wird eine minderheit automatisch immer reicher. tja und an dieser stelle tiefer graben, man wird aber nicht weiterkommen. am ende heisst es entweder fresse halten oder knast.

  6. Ja genau und in der Schweiz liegt das Durchschnittseinkommen auch bei 6500 Netto und jeder hat eine halbe Million auf dem Konto, kam kürzlich in den „Nach,-richten“ mit Stolz verkündet….das ich nicht lache…und ja den EU Ländern gehts ja anscheinend auch wieder allen besser…hoffe alle Food-Stamp bezüger stehen mal auf, aber eben, befinden sich durch das Gift im Food und den vielen Medis die dort geschmissen werden eh im Tiefschlaf und können dann ohne Gegenwehr in die FEMA Camps verfrachtet und geschlachtet werden.

  7. Die USA haben offiziell 300 Mio. Einwohner.
    Manche Quellen gehen von 220-270 Mio. Einwohner. Dort muß sich niemand im Einwohnermeldeamt
    registrieren. In den südlichen Bundesstaaten haben die Mexikaner jetzt schon die Mehrheit. Wir haben bald 2014. Und in 6-8 Jahren wird sich ihr Anteil auf über 70 % steigern. Die Rache Mexikos, dazu gibt es auch einen Bericht.
    Die Mexikaner sind dabei sich ihr Land wieder zu holen- zu recht.
    In Kalifornien gibt es sehr viele Chinesen und in Kanada auch.
    Die USA werden auseinander genommen. Bis 2019-2020 könnte es sein das die USA
    untergegangen sind.

  8. Sagt ein NSA Mitarbeiter zu seinem Vorgesetzten : Chef, schon wieder ein
    whistleblower. Der nennt sich @A und der gibt Sachen raus, die in D unbekannt sind, habe ihnen mal ne Textkopie gezogen. Der Vorgesetzte liest und sagt : Na ja, geheim ist das eher nicht, das ist Fakt.

    Die Rebellen-Flagge wird wird über den Rathäusern flattern, wenn die
    Bundesstaaten sich -frei machen- und die USA werden wieder THE LAND OF THE FREE

  9. update um die in der Überschrift des Artikels gestellte Frage zu beantworten

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-snyder/erreichen-die-usa-in-kuerze-die-grenze-ihrer-belastbarkeit-aerger-in-der-bevoelkerung-waechst-ang.html;jsessionid=247C3D58634C5B19359DC3347A5C0A1E

    Da in dem obigen Artikel Vorkommnisse aus Brooklyn geschildert werden, musste ich heute früh gleich mal wieder grinsen. Sollte der echte und bewaffnete Aufstand ausbrechen, dann ist alleine Brooklyn ein Gebiet, in dem die Ordnungskräfte nie gewinnen können. Das Thema hatten wir ja schon hier.

    https://www.gegenfrage.com/umfrage-29-der-us-buerger-befuerworten-bewaffnete-revolution/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.