Fiscal Cliff: China kritisiert “Drückebergerei” der USA


von

Chinas wichtigste Zeitung mahnte die USA zu mehr Verantwortung bei der Bewältigung der Krise. Eine Rezession in den Vereinigten Staaten betreffe die gesamte Weltwirtschaft und werde die „weiche Macht“ sowie die „harte Macht“ der USA untergraben. Anlass für den Bericht sind die gescheiterten Gespräche zwischen Republikanern und Demokraten zur „Fiscal Cliff“.

Fiscal Cliff: China mahnt die
US-Regierung zu mehr Verantwortung

Chinas wichtigste Zeitung People’s Daily mahnte die Vereinigten Staaten am Freitag bezüglich ihrer „verantwortungslosen Drückebergerei„. Amerikanische Politiker gefährdeten die Weltwirtschaft, indem sie die Welt nicht darüber aufklärten, wie man die sogenannte „Fiscal Cliff“ handhaben wolle. Zum Jahreswechsel stehen in den USA Ausgabenkürzungen und höhere Steuern an, welche die US-Wirtschaft in eine Rezession (über die „Fiskalklippe“) stürzen könnte.

„Amerikanische Politiker sollten verstehen, dass eine selbst verursachte Rezession die weiche sowie die harte Macht [Soft Power und Hard Power] der Vereinigten Staaten ernsthaft untergraben wird“, so die Chinesische Volkszeitung, die als Sprachrohr der Kommunistischen Partei betrachtet wird. „Soft Power“ ist eine von Joseph Nye geprägte Definition, der politische Machtausübung auf Grundlage kultureller Attraktivität und Ideologie beschreibt. „Hard Power“ bezeichnet die ökonomische und militärische Stärke.

„Ein Land wie die Vereinigten Staaten, das es gewohnt ist andere Nationen zu mehr Verantwortung zu verpflichten, sollte sich in Bezug auf das große Problem der Entwicklung der zukünftigen Weltwirtschaft als verantwortliche Macht verpflichten.“ Chinas jüngste Kritik an seinem wichtigsten Handelspartner folgt den gescheiterten Gesprächen zwischen Republikanern und Demokraten bezüglich der „Fiscal Cliff“ am Donnerstag. „Dies beweist, dass das politische System in den USA Probleme hat und die nötige Verantwortung fehlt, die eine große Nation haben sollte“, so die Zeitung weiter.

Das Volumen der „Fiscal Cliff“ beträgt mindestens 600 Milliarden Dollar, wie das das Haushaltsbüro des Kongresses (CBO) beziffert hat. Die Vereinigten Staaten sind nach Europa der weltweit zweitgrößte Abnehmer chinesischer Exporte.

9 Kommentare

  1. eigentlich ist es bekannt:
    der Ami ist ein verletztes Raubtier, allerdings nicht bemitleidenswert, weil es hat sich seine Verletzungen selbst beibringen lassen von seinen Regierungen. Man könnte also meinen der Ami sei masochsitisch. Das gegenteil ist der Fall, er ist sadistisch und schlägt wild um sich. Einigen macht das Angst und sie verneigen sich, so der bis in den Tod treue Vasall mit einem Establishment, das nur sein eigenes Überleben zwischen den Beinen trägt und glaubt auch einen Tomkrieg überstehen zu können.
    Andere widerum gehen da strategischer vor. China bspw. die verkaufen dem Ami alle möglichen Plunder, berauben ihn seiner Arbeitsplätze und seines KnowHows und machen ihn abhängig wie einen Süchtigen von Staatsanleihen. Der Süchtige wird von seinen eigenen Drogen zersetzt, der Prozess der Separation beginnt derzeit. Iregntwann werden ihm auch die Drogen entzogen, der Prozess läuft ebenfalls, daher diese Unbeherrschtheit, irgentwann wird er apathisch in der Ecke liegen und für ein kleinses bischen Droge lammfromm werden.
    China hat Zeit, viel Zeit, der Süchtige nicht – und das ist das Gute daran.

  2. heliben wird die löcher einfach mit frisch gedruckten dollars stopfen. die allgemeinheit darf das dann mit inflation bezahlen. china zählt übrigens auch zur allgemeinheit.

  3. Ja, davor haben die Chinesen genau Angst. Die Amis können nur Krieg machen oder Geld drucken. Auf gar keinen Fall wird selbst gearbeitet oder ein Scheitern in Kauf genommen. Immer müssen andere bluten (Wir Deutschen können ein Lied davon singen). Mit den Chinesen haben sie sich wohl einen ziemlich großen und widerspenstigen Gegenspieler zum Abzocken ausgesucht. Mal sehen wo das endet.

  4. Überall liest man nur, 9 Staaten votierten gegen den UN-Beobachterstatus Palästinas. Ich machte mich nun auf die Suche und fand endlich, was ich wissen wollte! Hier also nochmal die Weltmächte, also alle NEIN-Sager, aufgelistet:
    USA, Israel, Kanada, Tschechien, Palau, Panama, Nauru, Mikronesien und die Marshallinseln!
    Es erübrigt sich jeder Kommentar zu dieser Zusammensetzung!!!!

  5. Vielleicht interessant, viele haben je nur wenig Zeit um solche Sachen zu recherchieren:
    Also nocheinmal zu den NEIN-Sagern, denen ja eine weltpolitische Bedeutung nicht abgesprochen werfen kann!
    .
    1. Palau (kurzzeitig von 1899-1919 dt.Kolonie)
    20.750 Einwohner, BIP 222 Mio US Dollar, Währung US Dollar,
    WIKIPEDIA:“Palau wurde am 1. Oktober 1994 offiziell unabhängig. Zuvor hatte die Regierung auf Druck der USA einen Assoziierungsvertrag mit den USA unterzeichnet. Der Passus über Palau als atomwaffenfreie Zone wurde aus der Verfassung gestrichen. Die USA blieben weiter für die Verteidigung und Außenpolitik der Republik zuständig. Als Gegenleistung verpflichteten sich die USA, in den nächsten 15 Jahren etwa 480 Millionen US-Dollar in die Wirtschaft der Inseln zu investieren.“
    .
    2.Nauru (Kurzzeitig von 1888-1919 dt.Kolonie)
    10.175 Einwohner, BIP 63 Mio US Dollar, Währung Austr. Dollar
    WIKIPEDIA: „Nauru besitzt keine militärischen Verteidigungskräfte; aufgrund eines informellen Abkommens ist Australien für die Verteidigung der Insel verantwortlich. Dennoch sind über 3.000 Nauruer für eine Rekrutierung verfügbar und etwas weniger als 2.000 davon sind gesundheitlich für militärische Einsätze geeignet.
    Naurus innere Sicherheit ist durch eine kleine Polizeieinrichtung unter bürgerlicher Kontrolle gewährleistet. Die schwersten vorherrschenden Gesetzesbrüche sind Fahrraddiebstahl, Geschwindigkeitsübertretung, Hausfriedensbruch und Unruhestiftung.“
    .
    3.Micronesien(kurzzeitig von 1899-1914 dt. Konolonie)
    110.218 Einwohner, BIP 2.678, Währung US Dollar
    WIKIPEDIA:“Nach dem Ersten Weltkrieg fielen die deutschen Inseln an den Völkerbund. 1920 wurden sie japanisches Mandatsgebiet (Japanisches Südseemandat) und 1947 UN-Treuhandgebiet der USA (Treuhandgebiet Pazifische Inseln), die dort ihre Kernwaffentests durchführten. Mehrere Inseln wie Eniwetok und Bikini sind bis heute noch durch die Kernwaffentests kontaminiert.“
    .
    4.Marshallinseln kurzzeitig von 1886-1914 dt. Kolonie)
    54.600 Einwohner, 166 Mio. US Dollar, Währung US Dollar
    WIKIPEDIA:“1979 wurden die Marshallinseln als Republik unabhängig und schlossen ein Assoziierungsabkommen mit den USA, das 1986 in Kraft trat. Vollständige formale Unabhängigkeit erreichten sie nach internationalem Recht 1990, nachdem der Schutzauftrag durch die UN an die USA offiziell endete (UN-Treuhandrat). Die Marshallinseln, Mikronesien und Palau gehören zu den wenigen Staaten, die in der UN-Generalversammlung konsequent auf Seiten der USA gegen Kuba und für Israel stimmen.
    .
    Die anderen „5 Mächte“ sind ja etwas bekannter?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.