Federal Reserve pumpte 26 Billionen ins Bankensystem


von

Kürzlich kam ans Tageslicht, dass die Federal Reserve unter Ben „Helicopter-Ben“ Bernanke seit 2008 stolze 8 Billionen Dollar direkt auf die Konten internationaler Großbanken pumpte. Dann war von 16 Billionen die Rede und plötzlich hört man von 26 Billionen Dollar.

Federal Reserve-Chef Ben Bernanke hat sich offenbar für eine Dollarisierung der Welt entschieden, indem er die wichtigsten Zentralbanken und Banken der Welt quasi kostenlos mit Dollars versorgt. Während sich europäische Führungskräfte über merkwürdige Konzepte den Kopf zerbrechen und immer weiter neue Schulden auf die alten Schulden laden, tauscht die Fed wertlose Fed-Dollars gegen wertlose EZB-Euros aus, um marode Banken mit Dollars zu versorgen. Diese maroden Banken parken ihre Dollars wiederum bei der EZB. Laut dem ehemaligen US-Kongressabgeordneten Alan Grayson hat die Fed seit 2008 satte 26 Billionen Dollar an internationale Großbanken verliehen, was knapp dem doppelten BIP der Vereinigten Staaten entspricht. Ben sitzt also offenbar längst in seinem Helikopter und flutet die Welt mit Dollars.

Im Video unten sagt Alan Grayson ab Minute 2:20 Folgendes: „Ron Paul hat bei einer Prüfung der Federal Reserve festgestellt, dass die Federal Reserve 16 Billionen Dollar an verschiedene Institutionen verliehen hat, darunter an viele ausländische Institutionen. Etwa ein Drittel des Geldes ging an ausländische Institutionen … und obendrein noch 10 Billionen Dollar in Devisen-Swaps an ausländische Zentralbanken.“ Ergibt 26 Billionen Dollar. Der Dollar scheint weiterhin der amerikanische Export-Schlager zu sein. Gute Arbeit, Ben!

httpv://www.youtube.com/watch?v=bP362CWj2fo

6 Kommentare

  1. klares Indiz dafür, das die Schuldenkriese (es ist eine Systemkriese!) nat. nur mit dem gleichen Tezept geheilt werden kann. Wie kann auch nur ein einziger vernünftiger Menschen diesen Schwachsinn glauben?? Wenn wir das Banken- u. Geldsystem jicht sofort abschalten, werden wir es nie mehr los. Die reiben sich schon lange die Hände nach den Möglichkeiten, gewaltige Geschäfte i.d. Rezession zu tätigen. Dann gibts die europäischen Wirtschaften zum Schleuderpreis!

  2. Die Zentralbanken haben bisher keine Lösung der Finanzkrise erwirken können. Je länger und je mehr Geld sie in den Markt pumpen, umso schmerzhafter das Ende.

    Es wäre viel zu einfach, wenn man Probleme mit dem Drucken von Geld könne. Das hat bisher nichts gebracht und wird auch durch weitere Maßnahmen der FED nicht zum Erfolg führen.

    Geld macht bekanntlich nicht glücklich, auch wenn es in diesem Fall Billionen sind.
    http://www.start-trading.de/blog/2011/12/02/markt-flutung-macht-geld-gluecklich/

  3. Wie die Herrschenden das Volk belügen, das ist unfassbar.
    Anscheinend war es nie anders, sie haben Moral- Wahrhaftigkeit-Ehrlichkeit mit dem Eintritt in die große Politik an der Garderobe abgegeben. Politik verkommt zum perversesten Geschäft auf unserem Planeten- alles Gauner , die sich da tummeln..
    Da muß man sich nicht wundern, wenn nur noch solche Typen, die dazu überhaupt fähig sind, die in der freien Wirtschaft nicht ankommen, zu normaler Hände-Arbeit nicht fähig sind, nachkommen und aufsteigen.
    Nobel geht die Welt zugrunde.
    Was könnten wir alle glücklich und zufrieden leben, niemals hatte die Menschheit soviel arbeitserleichternde Technik zur Verfügung, niemals war es so leicht, die welt zu bereisen u.s.w..
    Aber es gibt immer Einige, die den Kragen nicht voll krioegen, die von der Sucht der Macht leben, die alles unterwerfen wollen, sie sind es, die permanent die Welt in Unheil- in Bankrotte- in Verelendung führen wie zu allen Zeiten.
    Der Mensch ist nicht lernfähig, freiwillig nicht genügsam und bescheiden.
    Erst wenn er total wiedermal am Boden liegt, gelobt er Besserung -das reicht bis zum nächsten Wohlstand. Dann- schlägt erneut der Satan zu und impft sie erneut mit grenzenloser Gier- bis zum nächsten Absturz.
    Grenzenlos ist aber nur das Universum und die menschliche Dummheit, alle andere hat irgendwann ein Ende.
    Wir stehen wiedermal davor. Die Menschheit braucht dies Lektion nochmal.

  4. An M.Gatzke
    Was für ein (Urteil-Blogspott-und guter beitrag)sehr selten einen
    so treffenden beitrag gelesen,nicht mal auf meinen lieblingsseiten.
    Abgesehen von kleinen flüchtigkeitsfehlern,hast du mich wieder er-
    mutigt weiter an etwas neuem zu glauben.Ihr seid doch da,die ich
    vermisst habe.bleibt bitte hier und ihr müsst unbedingt,dieses
    (verfluchte Kapitalsystem)bekämpfen.Nein Die Menschheit braucht
    diese lektion noch nicht,weil wier es ändern können.in vielen stätten
    geht es doch schon vonstatten.es wird demonstriert gegen diese
    bankster.es braucht doch nur noch ein funken,und wier könnten das blatt wenden.gehabt euch wohl euer ronon

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.