Fast 125 Millionen Europäer von Armut bedroht


von

Fast 125 Millionen Bürger der Europäischen Union sind von Armut bedroht, insbesondere in den 18 Ländern der Eurozone. Seit dem Zusammenbruch der Wirtschaft im Jahr 2008 wurden öffentliche Ausgaben durchschnittlich um 20 Prozent gekürzt.

Europäische Union
Bild: Wikipedia

Mehr als 700 Politiker, Gelehrte und Bürgerrechtler kamen in Brüssel zusammen, um die anhaltende Wirtschaftskrise in der EU zu diskutieren. Besondere Schwerpunkte des Treffens waren Arbeitslosigkeit und soziale Ausgrenzung.

Während dieser Konferenz wurden Regierungen und Unternehmen der EU heftig kritisiert, da die Bürger seit dem Zusammenbruch der Wirtschaft im Jahr 2008 vor allem in einigen der 18 Länder der Eurozone unter steigender Arbeitslosigkeit, Auswanderung, Lohnkürzungen, Armut, sinkenden Gesundheitsleistungen und steigenden Schuldenquoten leiden. In der EU wurden im Zuge der sogenannte Sparmaßnahmen in den vergangenen sechs Jahren die öffentlichen Ausgaben um durchschnittlich 20 Prozent gekürzt.

Der italienische Arbeitgeberverband Confindustria vermeldete letztes Jahr, dass die Rezession „Schäden wie nach einem Krieg“ an Italiens Wirtschaft hinterlassen hat

25 Millionen arbeitsfähige Personen in der EU sind ohne Beschäftigung, fünf Millionen davon sind unter 25 Jahre alt. Mit fast 125 Millionen ist ein Viertel der europäischen Bevölkerung von Armut bedroht, diese Zahl stieg seit 2008 um 6,5 Millionen an. In großen europäischen Volkswirtschaften wie Italien oder Spanien ist die Armutsrate auf Rekordniveau. In der „Wirtschaftslokomotive“ Deutschland ist jeder sechste Bürger von Armut bedroht.

9 Kommentare

  1. ….und wenn sich der „Pöbel“ weiterhin für dumm verkaufen lässt – was bisher ja hervorragend funktioniert – geht`s munter weiter, bis zum ultimativen Ende der Fahnenstange. Was vorher noch alles an Repressalien und Gängeleien auf die Menschen zu kommt, bevor auch wirklich der letzte Tropfen abgepresst wurde, mag ich mir gar nicht vorstellen.

    Für die, die es noch nicht kennen :

    http://www.wissensmanufaktur.net/media/pdf/steuerboykott.pdf

    Sehr lesenswert. Danach erklärt sich Vieles wie von selbst…..

  2. na und?
    siehst du jemanden von denen auf der Strasse? Gar verhungert? Nö, also kann es so schlimm nicht sein!
    125 Mio. Europäer, das sind runde 25% wo sind die? Wo ist ihr Krawall, wo ist ihre Stimme? Was machen die eigentlich?
    Erst wenn in den Städten die Versorgung zusammenbricht, wird es zu Tumulten kommen, vorher ist alles Friede Freude Eierkuchen und natürlich das ehrenamtliche selbstlose Angaschmang der Tafelbetreiber. Gäbe es keine Tafeln, statt dessen Verhungernde in den Gossen, wir hätten schon lange einen sozialeren und menschlicheren Staat weil sonst an jeder Laterne eine der staatlichen Erfüllungsgehilfen (Terroristen) baumeln und das Licht verdunkeln würde.

  3. @ Wärna

    Mathematisch bedingt wird es so kommen. Doch soweit lässt man es natürlich nicht kommen. Denn wenn Millionen Hunger haben, könnten bald die Laternen nicht mehr ausreichen. Stattdessen muß wieder mal ein großer Krieg her.
    Und daran arbeitet man ja schon mit großem Eifer.

  4. @ Branntwein
    Mathematisch gesehen kann man so auch eine Bevökerungsreduktion erreichen!
    Die Selbstmordraten schnellen in die höhe und Kinder können wir uns auch nicht mehr leisten. Die Altersarmut werden wir in zukunft auch nicht mehr herr werden. Die Think Thanks funktionieren und machen ihre Arbeit gut (leider).

    @ Wärna
    Das sind anständige leute die brav brav sind, aufstände werden mit US-Dollar organiesiert und Orchesriert siehe Maidan und nicht mit anständigen (braven) Menschen die alles versuchen Ihre Kinder, Freunde und bekannte zu beschützen.

  5. @ Wernä: schön gesehen! erschreckend, dass man es hinbekommt wenn der Lieblingsverein zwei Spiele verloren hat, die halbe Geschäftsstelle abzureißen und die Entlassung des Trainers zu fordern. Wird einem aber das eigene Geld aus der Tasche gezogen, sagt der Michel: Ordnung muss sein.
    Ich behaupte der durchschnittliche realitätsfremde Deutsche muss im Normalfall geisteskrank sein um so zu leben, wie er lebt.

  6. Das sehe ich wie Wärna, Panikmache von Statistikern. Wenn es so schlimm wäre, wo bleibt dann der Widerstand ?
    Nein, das Leben ist erträglich, nicht gut aber genügend. Veränderungen kann man nicht herbei schreiben, nur wenn es wirklich eng wird bewegt sich der Michel.
    Alles andere ist Wunschdenken von visionären Vordenkern, es wird kommen, aber niemand weiß genau wann.

  7. ZITAT –
    „Von der Geburt bis zur Universität hört kein Deutscher ein positives Wort über sein Vaterland. Er hört nur von den Sünden, von den schrecklichen zwölf Jahren des Hitlerismus. Die übrige Geschichte fällt unter den Tisch. Ich sehe keine Wiedergeburt des Faschismus. Ich fürchte die deutsche politische Korrektheit mehr als einen neuen Hitler.“ – Frederick Forsyth
    Das Problem ist aber nicht die Regierung, sondern das Volk, mit einem IQ eines Grashalms der sich nach dem Wind biegt, das sich diesen Schwachsinn gefallen läßt.

  8. Nicht nur Armut bedroht Europa. Es herrscht auch Unrecht!

    Was ist das Problem? Es wird geurteilt, ohne Recht und Gesetz zu beachten. Gesetze und höchstrichterliche Urteile werden mißachtet. Deutliches Beispiel, unser Schreiben NeueGes.Punkte vom 15.11.2009 mit ca. 20 höchstrichterlichen Urteilen in den Verfahren 12 C 110/08, 12 C 21/09 und 12 C 12/10. Alles ignoriert. Alles offenbar verschwunden, trotz des öfteren Anmahnens. Ein Beispiel von vielen.Was dabei ‚rauskommt, wenn Beweise u. Gesetze nicht beachtet werden, kann nur Willkür sein (Urteil:1 BvR 1925/13 Bundesverf.Ger.).
    Die Verfügungen 12 C 128/08 u. 12 C 130/09 verurteilen eindeutig auf der Grundlage von klar erkennbaren Lügen und werden auch später wegen der Bauverhinderung nicht zurückgenommen!
    Es sind 25 Jahre her, daß wir Gerechtigkeit in der DDR verlangt haben, aber nicht, um in diesem Deutschland als Freiwild zu enden! Deshalb wehren wir uns!

    Wir haben sieben Jahre unendliche Geduld bewiesen und auf den Rechtsweg (GG Art. 19) vertraut. Offensichtlich war das falsch. Auch Artikel 3 u. 33 Grundgesetz haben uns nicht geholfen, es gab keine Gleichbehandlung und keine Anhörung (Art.103 GG). Selbst das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit interessiert die Verantwortlichen offenbar nicht (Art.2 GG) (Drohungen, Überfall mit Mordversuch, Erpressungen, Morddrohung), Art.3 GG. Beschwerden bei mehreren Justizministerien, Petitionsausschüssen, Abgeordneten waren wirkungslos. Art.1, 10 u.a. sind offenbar nur noch Makulatur für uns, genau wie unsere Grundrechte.
    Bundesverfassungsgericht und Europäischer Menschenrechtsgerichtshof haben es abgelehnt, sich mit Menschenrechtsverletzungen zu beschäftigen. Ein deutliches Zeichen! Gelten wir nicht als Menschen?
    „Recht auf wirksame Beschwerde“? Wo?
    Die Staatsanwaltschaften antworten nicht einmal auf Anzeigen oder lehnten früher unter erstaunlichen Begründungen ab. Die Polizei kommt nicht, wenn man sie ruft. Sie diskutiert lieber mit den Nachbarn über offensichtliche Nichtigkeiten und ignoriert den Einbruch bei uns am 01.07.13. Daran erkennt man, was ihr wichtig ist. Freiwild läßt man links liegen. Was sind das für Verhältnisse?

  9. HG:
    Es würde mich nicht wundern, wenn solche Vorgänge in Deutschland zuträfen. Auch ich wurde da einmal Opfer eines solchen Vorganges,sogar im Strafrecht – ganz einfach, weil es da eine Gesetzeslücke gab. Aber man nahm das nicht zum Anlaß, diese Gesetzeslücke abzustellen. Es würde sich um einen Einzelfall handeln, hieß es damals.

    Zurück zu Ihrem Fall:

    Ich habe versucht, mit den Verfahrenssnummern und Beschlußnummern reinzugoogeln. Vor lauter Begründungen kommt man nur schemenhaft drauf, worum sichs eigentlich dreht. Klar ist mir das bis jetzt noch nicht.

    Wenns da irgendwas Konkretes gibt, das man darüber nachlesen kann,nach Möglichkeit kompakt, dann wäre das hilfreich. Wenn man da nichts anklicken kann, und es gibt es nur in einer Zusammenfassung auf dem persönlichen PC, dann kann man mir das auch aufs Mail schicken. Wenn Sie anonym bleiben wollen, dann streichen Sie die Namen raus und schicken Sie diese Übersicht an die Mailadresse des Betreibers dieses Forum, den Bürgenden. Er leitet das dann genauso anonym an mich weiter.

    Nach vielen Kommentaren hier weiß ich nicht mehr, was ich wann gesagt habe, aber ich glaube, es war schon mal der Fall. Trotzdem widerhole ich es:

    In Geschäftsleben bleibt es nicht aus, daß man auch mit Prozessen in Deutschland konfrontiert wird. Wenn ich alle Prozesse zusammenzähle und miteinander vergleiche, dann komme ich zu dem Schluß:
    1/3 habe ich verloren, obwohl ich im Recht war.
    1/3 habe ich gewonnen, obwohl ich nicht im Recht war.
    1/3 ist so ausgegangen, wie es eigentlich sein müßte.

    Als ich mal bei einem eklatanten Fall meinem Anwalt zurief, – „das gibts doch nicht, da muß ich doch Recht bekommen“, da antwortete er mir drauf:

    „Merken Sie sich Eines grundsätzlich: Sie haben kein Recht darauf, Recht zu bekommen, auch wenn Sie 10 x Recht haben. Sie haben lediglich ein Recht darauf, ein URTEIL zu bekommen. Das ist der Unterschied.“

    Und als ich mich – weil Sie hier die Polizei erwähnt haben – mal im Zusammenhang mit einem Einbruch über das Verhalten der Polizei beschwert habe, – klärte er mich auch dahingehend auf:
    “ Die Polizei ist nicht dazu da, um das Eigentum des Bürgers zu schützen, die Polizei ist dazu da, um die Interessen des Staates zu wahren“.

    Verlassen Sie sich drauf, Sie sind nicht der Erste und schon gar nicht de Letzte, dem per Gerichtsbeschluß Unrecht getan wird. Das Einzigste, das sich im Laufe der Zeit geändert hat, war die Titulierung. Heute steht über dem Urteil:

    „Im Namen des Gesetzes“. Das ist sowieso halbseiden.
    Früher stand drüber: „Im Namen des Volkes“. Deswegen habe ich diesem Land auch nach 30 Jahren den Rücken gekehrt. Wenn das, was ich erlebt habe, im Namen des Volkes war, dann wollte ich mich damit nicht mehr identifizieren. Denn auch ich und meine Familie sind das Volk.
    Aber das ist eine andere Sache.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.