Fannie Mae und Freddie Mac erneut in Schieflage?


von

Die Anzeichen mehren sich, dass die beiden US-Immobilienfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac, welche im Jahr 2008 Milliarden an Steuergeldern verschlangen, schon bald erneut in Schieflage geraten könnten. Dies ergab eine Untersuchung der Federal Housing Finance Agency.

Immobilie

Die US-Immobilienfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac könnten erneut auf Rettungsaktionen durch amerikanische Steuerzahler angewiesen sei. Die Gründe seien schrumpfende Reserven und steigende Risiken, schreibt Newsmax in Berufung auf einen Bericht der Federal Housing Finance Agency (FHFA).

Im Jahr 2008 hat Washington den beiden Unternehmen mehrmals mit Milliarden-Summen unter die Arme gegriffen. „Die zukünftige Rentabilität ist alles andere als gesichert“, so der Bericht. Die Unternehmen würden heute erneut Verluste aus Derivate-Portfolios verbuchen, ähnlich wie im vergangenen Quartal. Zudem hat Fannie Mae kürzlich beantragt, den geringsten Betrag seit vier Jahren an das Finanzministerium zurückzuzahlen.



Nach dem Zusammenbruch des US-Immobilienmarktes im Jahr 2008 pumpte die US-Regierung 116,1 Milliarden in Fannie Mae, weitere 71,3 Milliarden Dollar flossen in Freddie Mac. Seither haben die beiden Unternehmen jedoch sogar bereits höhere Dividenden-Beträge an ihre Aktionäre ausgeschüttet, statt das Geld zurückzugeben.

Das Geschäftskonzept der heute staatlich geführten Unternehmen sieht nicht direkte Darlehen an Kreditnehmer vor, sondern das Aufkaufen von Schulden, welche dann in Wertpapiere verpackt und an Investoren weiterverkauft werden.

4 Kommentare

  1. wahrscheinlich hat man sie in der krise die ganzen hypothekenschrottpapiere der wall st. aufkaufen lassen.

  2. Ich fürchte, Ihr wisst beide nicht, wer Fanny Mae und Freddy Mac sind. Schulden ja, natürlich. Auch die USA brauchen eine Währungseform.
    Aber diese Finanzierer haben in erster Linie Millionen von Amerikanern zu einem Eigenheim verholfen. Ist das nichts?
    Muss man da seine Häme ausschütten?
    Wenn Milliarden an Dollar für irgendein Kampfflugzeug verbraten werden, das 10 Jahre später schon wieder veraltet sein wird, ist das besser?

  3. verstehe ich nicht,
    siehe Foto, grundsolides Investment. US amerikanische Wertarbeit, Holz, Pappe, Plastik mit Elektrotacker verarbeitet.Haltbarkeit unter Ausschluß von Windböen, Schnee und anderen nicht vorhersehbaren Katastrophen 30 Jahre. Diesen Staatsfinanzierern kann es gar nicht schlecht gehen, nur die Immobilien taugen evtl. soviel wie die Kreditwürdigkeit ihrer Eigentümer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.