EZB: Kommt Anfang 2015 das europäische QE-Programm?


von

Die Europäische Zentralbank wird Berichten zufolge voraussichtlich Anfang 2015 die Geldschleusen öffnen, nach dem Vorbild der Federal Reserve Anlagen wie Staatsanleihen aufkaufen und ihre Bilanz auf drei Billionen Euro ausweiten.

Euro Falschgeld
Eigentlich das selbe: Euro und Spielgeld
Bildquelle: Gegenfrage.com

Die Europäische Zentralbank steht kurz davor, ein Quantitative Easing-Programm ähnlich dem der Federal Reserve zu starten, um die niedrigen Teuerungsraten zu bekämpfen, das schwache BIP zu befeuern und die extrem hohe Arbeitslosigkeit in Europa zu senken.

Eine Entscheidung dazu wird es voraussichtlich Anfang des nächsten Jahres geben, schreibt RT. Die EZB plant angeblich ein atypisches Programm, nach dem mit gedrucktem Geld Anlagen wie Staatsanleihen aufgekauft werden sollen. Gold soll mit dem Luftgeld jedoch keines erworben werden, schreibt RT weiter. Das geplante Programm ähnelt grundsätzlich den Maßnahmen gegen die schwache Konjunktur in den Vereinigten Staaten. EZB-Präsident Mario Draghi sagte, der EZB-Rat werde die Situation „Anfang des nächstsen Jahres“ neu bewerten.

Fest steht angeblich, dass die Zentralbank ihre Bilanz auf drei Billionen Euro ausweiten wird. Während einer Pressekonferenz antwortete EZB-Vorsitzender Mario Draghi auf die Frage, wann seine Organisation den Zug machen werde: „Sie haben auf eine sehr intelligente Art und Weise versucht, von mir das Datum für bevorstehende Entscheidungen zu erhalten, doch werden Sie dieses nicht bekommen.“

4 Kommentare

  1. Ist zwar nicht genau das Thema, aber mit dem Überbegriff „Wirtschaft“ kann man das doch einordnen.

    Obwohl es auch über die Meinungsfreiheit geht.

    Die Rede ist (war) von einem Auftaktgespräch Steinmeiers im Adlon (Berlin) zum SZ-Wirtschaftsgipfel (19-21.11.2014). Da hat er so einiges von sich gegeben, das bei den Mainstreams unter den Tisch fällt. Bei allen, wie ich festgestellt habe.

    Wenige habens aufgegriffen. Aber sowas dann in einem Forum eines Mainstream-Online anzusprechen, – pfui, – wie kann man nur.

    Es drehte sich um Ansichten zur Ukraine. Dabei hatte ich damit argumentiert, daß Steinmeiers wahre Absichten viel besser in einem link zum Ausdruck kommen, wo seine Thesen dieser Rede aufgegriffen wurden.
    Der link, der mir gleichfalls zugesandt wurde, lautet:

    https://www.wsws.org/de/articles/2014/12/05/stein-d05.html

    Mein Argument und der Hinweis auf diesen link erfolgt im Zeit-online-Forum unter Nr. 642.

    Der Inhalt wurde zensuriert, mit der Begründung:

    Entfernt. Bitte verweisen Sie nur auf glaubwürdige Quellen. Danke, die Redaktion/ca

    Daraufhin meine Antwort:

    Nr.776. Danke für die Zensur

    Die Rede Steinmeiers war der Auftakt zum SZ-Wirtschaftsgipfel am 19.-21.11.2014 in Berlin, Hotel Adlon.

    Von dieser Rede wird nur kurz berichtet, lediglich gewisse Ausschnitte. Sowohl in Berichten als auch in Videos. Das längste (im Netz zu sehende) Video über diese Auftaktrede ist 2 Min.10 sek.

    Natürlich läßt sich der gesamte Inhalt seiner Rede nicht verbergen. Auch, wenn die großen Zeitungen „rein zufällig“ die Details dazu verschweigen oder nur den Teil erwähnen, der unverfänglich ist,

    Sie haben den Link-Hinweis sowie die Bewertung dieser Rede mit der Begründung entfernt:
    „Bitte verweisen Sie nur auf glaubwürdige Quellen“.

    Was glaubwürdig ist und was nicht, entscheidet natürlich Ihre Redaktion. Aber ich denke eher, daß die Glaubwürdigkeit einer Quelle mehr mit dem Inhalt der Aussage zusammenhängt.

    Die Meinungsfreiheit wird am besten durch ein Zitat von Voltaire zum Ausdruck gebracht:
    „Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können“

    Für diese Grundsätze ist schon mein Großvater eingetreten, was er vor über 70 Jahren mit seinem Leben bezahlte.
    Deshalb erstaunt es mich, daß eine Zeitung Helmut Schmidts, der bei mir einen hohen Stellenwert hat, derart vorgeht.
    Deshalb werde ich mir auch erlauben, diesen Vorgang sowie den Textinhalt auf verschiedenen Seiten und Foren im Internet zu veröffentlichen.

    Noch gilt der Spruch: „Wehret den Anfängen…“

    Nun bin ich gespannt, ob diese Zeilen drinbleiben. Mittlerweile ist es ja so, daß es gar nicht mehr so um den Inhalt eines Artikels oder Beitrags geht, sondern vielmehr um die Kommentare, die darauf erfolgen. Irgendwo habe ich das mal gelesen.

    Überhaupt gibts interessante Betrachtungen zum Umgang in Foren, – einen möchte ich anführen:

    http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2012/06/25/das-kleine-trollhandbuch-2/

    Aber ungeachtet dieser Plänkelei mit dem Maulkorb finde ich das doch interessant, was Steinmeier da so gesagt hat. Es muß „Sprengstof“ sein, sonst würde man das nicht so verstecken, auch bei den Mainstreams.

    Natürlich würde ich mir gerne selbst ein Bild vom Original machen, – aber ich hab trotz intensiver Suche nichts gefunden. Wenn also jemand – zufällig – einen link aufs Orginal in der Gesamtheit liefern kann, – egal ob zu lesen oder Video – dann wäre ich dafür dankbar.

  2. Der Schäuble abert immer von einer „Schwarzen Null“, dabei ist Deutschland zu mindestens mit 27% an den Schulden der EZB beteiligt.

  3. Ich hoffe, dass meinen Beitrag viele lesen werden-
    Obama ist der letzte Präsident der USA!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Es wird bald keine USA mehr geben.
    China wird die USA völlig vernichten.

    M

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.