Ex-Fed-Chef Greenspan: "Grexit" nur eine Frage der Zeit


von

Griechenlands Verleib in der Eurozone nützt weder Griechenland noch der Eurozone, weshalb ein Abschied wohl die beste Strategie darstellt, glaubt Ex-Fed-Vorsitzender Alan Greenspan. Griechenlands Finanzminister sagte, dass die Eurozone in diesem Fall zusammenbrechen werde.

50 Euro-Scheingeld
Bild: Gegenfrage.com

Der Austritt Griechenlands aus der Eurozone sei nur eine Frage der Zeit, da dem krisengeschüttelten Land niemand mehr Geld leihen will. Dieser Auffassung ist Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der Federal Reserve. Die wirtschaftlichen Probleme Griechenlands seien als Euro-Mitglied unlösbar.

„Ich sehe nicht, dass es ihnen hilft in der Eurozone zu bleiben, und sicherlich sehe ich auch nicht, dass es der Eurozone hilft“, sagte Greenspan in einem Radio-Interview mit BBC. „Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, bis jeder erkennt, dass sich ein Abschied als beste Strategie erweist.“ Griechenland sei in der unschönen Situation, keine weiteren Kredite mehr zu erhalten, also bankrott.

Griechenlands neue Regierung versucht aktuell, zuvor vereinbarte Sparauflagen mit internationalen Gläubigern neu zu verhandeln. Finanzminister Yanis Varoufakis sagte am Sonntag laut Moneynews, dass im Falle eines Austritts Griechenlands aus der Eurozone „andere Länder unweigerlich folgen und der Währungsblock zusammenbrechen“ werde.

2 Kommentare

  1. liebe vertreter der realitätsfernen schichten – vulgo „politiker“…
    das finanzsystem ist so ausgelegt – dass es unmöglich ist unabhängig zu sein – die schulden sollen nicht bezahlt werden können!
    die schulden sind rein aus dem nichts erschaffenens geld – erst die zinsen machen es zu etwas realem… (das schuldgeldsystem sollte inzwischen doch jeder begriffen haben)

    deshalb eine idee – FÜR die menschen:
    wie wäre es mit zwei währungen???
    eine lokale währung – sagen wir den drachme (der nostalgie wegen) – mit dem alles was sich in griechenland befindet bezahlt werden kann (mieten, strom, wasser usw.) – und mit dem ausschließlich griechische produkte und dienstleistungen (nahrung, kleidung, heizmaterial usw.) bezahlt werden können…
    eine (volkseigene!!!) währung die NIE!!! an börsenähnlichen gebilden missbraucht wird – sondern wirklich nur als lokales tauschmittel verwendet werden kann… ein echtes!!! “volksgeld”…
    …und von seiner grundstruktur dem “wörgl” ähnelt. (googlet nach “wunder von wörgl”)
    (der emittent dieses geldes ist KEINE!!! private bank – sondern der staat!!!)

    der euro – oder von mir aus ein noch zu erfindender “globo” – wird ausschließlich für den überregionalen handel verwendet – und zum zocken für die geldgeilen…
    wenn dann die weltwirtschaft kollabiert – und das wird sie 100%ig – dann kann das den menschen im großen und ganzen egal sein – weil die lokale wirtschaft nicht davon abhängt – und somit auch nicht das überleben der menschen vor ort…

    diese doppelwährung kann jedes land einführen! (auch und vor allem das kleine österreich!!!)
    wenn ein land an sich schon so groß ist das es kollabieren kann – dann wird eben in weitere kleine einheiten unterteilt – in den usa könnte z.b. jeder bundesstaat seine eigene währung haben – überregional verwendens dann halt den dollar – oder auch einen “globo”…
    …nur so zum nachdenken!!!

    auch pensionen können (in diesem falle) in drachme ausbezahlt werden usw…
    griechenland ist klein genug dieses experiment sofort zu starten!!!

    natürlich wird dadurch das „euro-problem“ nicht beseitigt – aber wie gesagt – dieses finanzsystem ist sowieso darauf ausgelegt alle 70 bis 90 jahre zu kollabieren – und unwichtig – weil:
    nur die zocker – also die menschen ohne echten beruf – daruter leiden sollten wenn es zusammenbricht.

    die echten menschen (handwerker, krankenschwestern und co…) müssen von diesem menschenverachtenden finanzsystem abgekoppelt werden – bzw. für die menschen muss es eine lokale lösung geben.

    was wir wirklich zum leben brauchen ist:
    ein dach über dem kopf – essen/trinken – kleidung – medizinische grundversorgung und alterversorgung.
    diese dinge dürfen auf keinen fall am gleichen topf hängen wie das geld derer die nichts anderes tun als mit dem geld fremder zu zocken!

    deshalb: zwei währungen…
    nochmal die lokale währung kann und darf ausschließlich für lokale produkte und dienstleistungen benutzt werden – dadurch entstehen über nacht unzählige kleine betriebe die die menschen versorgen können…

    ausserdem währe mit einem echten volkseigenen geld sogar so etwas wie ein grundeinkommen möglich – aber das ist eine andere geschichte…

  2. Ich kann Griechenland nur raten schnellmöglichst aus dem Euro auszusteigen ,Es war ganz bewust geplant alle Eu Länder in diese Schuldenlage zu bringen ,dafür hat die Merkel ,Schäuble und Eurogruppe gesorgt um sie klein zu machen .Die anderen Länder wie Spanien ,Portugal, Zypern ,Italien werden Ihnen folgen und sie werden sich erholen .Es wird Zeit das diese Unnützen EU-Sitzenbleiber die Stühle frei machen
    die kosten nur unnötiges Geld das der STeuerzahler verdienen muß .

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.