Eurokrise: Aufstieg des Vierten Reichs?


von

Der Hintergrund des Treffens zwischen Merkel und Sarkozy war angeblich der Tumult an den Finanzmärkten, der vergangene Woche die gesamte Welt erschüttert hat. Aktien befanden sich aufgrund der Herabstufung der Bonität der USA im freien Fall. Das schlimmste dabei aber waren die bedrohlichen Erschütterungen der wichtigsten europäischen Banken, insbesondere aus Frankreich, wie die britische Zeitung Daily Mail feststellte. Dies sei ein Beweis gewesen für das völlige Versagen der Krisenpolitik europäischer Volkswirtschaften. Die Zeitung berichtet weiter, dass das Ergebnis der Gespräche zwischen Angela Merkel und Nicolas Sarkozy, eine gemeinsame Wirtschaftsregierung zu schaffen, von Deutschland diktiert worden sei. Deutschland würde die Bedingungen festlegen, wie das Blatt weiter schreibt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel habe es geschafft, das hart verdiente Geld der deutschen Steuerzahler dafür zu verwenden, verschwenderischen Ländern der Eurozone aus der Patsche zu helfen, ohne dabei politisch gestürzt zu werden. Es sei allerdings unwahrscheinlich, dass dies so bleibt und Merkel sei sich dessen bewusst. Sie forderte eine „stärkere Koordinierung der Politik“ und „eine neue Qualität der Zusammenarbeit“ innerhalb der Eurozone. Sie habe es zwar noch nicht zugegeben, doch lege all dies nahe, dass der erste Schritt zu einer steuerlichen Einheit getroffen worden sei und Deutschland dem Rest Europas die finanziellen Bedingungen diktieren werde.

Deutschland lag im Jahr 1945 in Trümmern, investierte dann aber in Fertigungsstätten, in erstklassige Ausbildungen, innovative Produkte und fokussierte sich auf hohe Qualität, nicht auf niedrige Preise. So brutal wie Deutschland den Krieg verloren hatte, gewann es in den folgenden 60 Jahren den Frieden, wie Daily Mail weiter berichtet. Deutschland sei nun die stärkste Volkswirtschaft der EU und der wichtigste Zahlmeister, mache die Regeln und sei „unzerbrechlich“. Dies sei ein hohes Risiko, denn wenn die Pläne gelängen, dann würde aus der Eurozone ein neues Deutsches Reich entstehen. Der britische Schatzkanzler George Osborne äußerte sich kürzlich, dass das Vereinigte Königreich keine andere Wahl habe, als die Schaffung einer Euroregierung zu ermöglichen, denn wenn die europäische Wirtschaft implodiere, „würde das Großbritannien hart treffen“.

Die Wahrscheinlichkeit sei nun hoch, dass die Wirtschaftspolitik Griechenlands, Irlands und Portugals zukünftig in Berlin gemacht werde, so die Zeitung weiter. Hitler sei mit militärischen Mitteln letztendlich an der Eroberung Europas gescheitert. Das moderne Deutschland habe nun aber mehr Erfolg dank dessen finanzieller Disziplin. Der Daily Mail-Artikel endet mit den Worten: „Willkommen im Vierten Reich.“

8 Kommentare

  1. Eine begründete Analyse, aber eine Art „4. Reich“ in Europa ist in der Realität nicht machbar und wird es nie sein. Das sind nur Wunschträume diverser geblendeten Elitisten, gepaart mit der üblichen anti-Deutschen Schmiere in der Englischen Presse.

  2. Mit der Warnung vor dem „4.Reich“ soll einmal mehr Deutschland diskredidiert und gleichzeitig noch mehr ausgeplündert werden.Denn wenn schon vermeintlich alle einem deutschen Diktat folgen müssen, so muß Deutschland dann deren Schulden bei den Bankstern der Wallstreet und der City of London garantieren.

    Die PIIGS sind pleite, da brauchen die Finanzhaie neue Zahlungswillige die für deren Schulden haften sollen. Ein durchsichtiges Manöver, auf das die deutsche Regierung nicht hereinfallen sollte.

    Aber die deutsche Regierung ist wahrscheinlich genauso wenig „deutsch“, wie die DEUTSCHE BANK, die längst Bestandteil der Wallstreet ist und beim Ausplündern Deutschlands eine führende Rolle spielt.

    mit freundlichen Grüßen

  3. Das vierte Reich ist längst Tatsache. Genau wie Hitler will hier wieder eine elitäre Bande ganz Europa erobern und unterjochen.
    Die Supra National Sozialisten in Brüssel und Berlin haben genau den gleichen Charakter wie Hitlers Schergen. Vergessen wir nicht: CDU/CSU sind genauso links, wie die Roten und Grünen. Rot und Grün vermischt ergibt BRAUN .
    Wann kommen die neuen Konzentrationslager ?

  4. 16.06.2011 Koppverlag Online
    Artikel senden | Drucken
    Hat es in Japan gar kein Erdbeben der Stärke 9,0 gegeben? Neuer Bericht behauptet: Fukushima wurde in Wirklichkeit durch eine Atomwaffe »unter falscher Flagge« zerstört
    Ethan A. Huff

  5. Wer bewußt die falsche Politik der Frau Merkel, die sie im Komplott mit Banken und der internationalen EURO-Maffia und ohne Rückfrage bei den BRD-Bürgern umsetzen möchte benutzt, um die alten (englischen) Ressentiments gegen Deutschland wieder „hoffähig“ zu machen, entpuppt sich als ein Anhänger und Vertreter der alten politischen und ideologischen Fronten von 1914 bzw. 1938/39.
    Die Zeit scheint stehengeblieben zu sein in London, Paris, Warschau und Rom.

  6. Schluss mit Despoten ? Wenn wir das wirklich wollen, dann beginnen wir am besten bei der EUdSSR in Brüssel und Berlin. Was sind solche Typen wie Barroso und Merkel anderes als sozialistische Despoten ?
    Auch Hitler war Sozialist. Was ist die heutige Führerbande anderes ?
    Diese Supra Nationalsozialisten , werden im gleichen Desaster enden. Blut , Tränen und Verarmung werden die Folge sein.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.