Drei Jahre nach Gaddafis Sturz: Chaos in Libyen


by

Seit der Ermordung Gaddafis vor drei Jahren durch Friedensnobelpreisträger Obamas Friedensbringer ist in Libyen das Chaos ausgebrochen. Allein in den vergangen sechs Wochen starben bei Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und rivalisierenden Milizen mindestens 400 Menschen.

Sog. Rebell im sog. Bürgerkrieg
Bild: Wikipedia, public domain

Bei schweren Auseinandersetzungen in Libyen zwischen Sicherheitskräften und rivalisierenden Kampftruppen sind in den vergangenen sechs Wochen mindestens 400 Menschen getötet worden, wie libysche Behörden melden.

Drei Jahre nach dem Angriff der Vereinigten Staaten, Frankreich und anderen NATO-Schergen auf das Land, ist aus der „Schweiz Afrikas“ ein Land der Gesetzlosen geworden, welche mit der von den USA eingepflanzten Regierung um die Öl-Ressourcen des Landes buhlen. Das deutsche Auswärtige Amt ruft aktuell alle deutschen Staatsbürger zur Ausreise aus dem Land auf und warnt dringend vor einer Einreise. Die Lage in Libyen sei extrem unübersichtlich und unsicher, heißt es: Siehe hier.

Unter Gaddafis Herrschaft galt Libyen als sozial fortschrittlichstes Land Afrikas. So war etwa Strom für alle Bürger kostenlos, ebenso Bildung und medizinische Versorgung, die Landwirtschaft wurde beispiellos gefördert, Frischvermählte erhielten 50.000 Dollar und pro Kind 5.000 Dollar, Benzin kostete 10 Cent pro Liter und vieles mehr.

Nach dem Überfall durch westliche Länder mit Unterstützung bewaffneter Kampftruppen, was zu einer öffentlichen Hinrichtung des Regierungschefs führte mit anschließender, von westlichen Medien bejubelter Zurschaustellung Gaddafis in einem öffentlichen Kühlhaus, ist in dem Land das Chaos ausgebrochen.

9 Comments

  1. zitat merkel nach der hinrichtung:
    “Darüber ist Deutschland erleichtert und sehr froh.“

    westerwelle:
    “Wir hoffen, dass für Libyen jetzt ein neues Zeitalter beginnt“

  2. An der schlimmen Situation in Libyen ist einzig und allein Russlands Putin schuldig. Er, und nur er hätte den nicht ganz so klugen Herrn Medwedjew aufklären können und müssen, dass Flugverbotszonen dringlichst zu widersprechen sei. Ich bin überzeugt, dass durch kräftige Strafmaßnahmen gegen Russland in Libyen wieder Frieden, Ruhe und Ordnung einziehen kann. Natürlich wäre ein kleiner vorbeugend humanitärer Atomangriff auf Russland noch weitaus wirksamer. Wenn ich unsere Frau Merkel, unseren Herrn Gauck und ihre zündenden Reden richtig verstehe, ist das alternativlos. Damit unsere amerikanischen Freunde nicht auch noch dafür soviel Geld ausgeben müssen, schlage ich die französische und englische Luftwaffe und deren Atomraketen als solcherart humanitäre Botschafter vor. Frankreich könnte diese zündenden Atomwaffen“exporte“ auch als Ersatzlieferung anstelle der MISTRAL-Hubschrauberträger geltend machen. Die frischgebackene NATO-Eingreiftruppe könnte sich sofort bewähren. Endlich würde der russische Bär erkennen müssen, dass Europa einen zu starken amerikanischen Vorgesetzten hat und sich nicht zu schade ist, für den auch alle Kastanien aus dem Feuer zu holen. Bisher hatten ja unsere amerikanischen Freunde nach ihren Bombenkriegen regelmäßig Schwierigkeiten mit einem anschließenden und nachhaltigen Demokratie-Export. Ein solcher wäre ja dann im von Menschen entleerten Russland nicht mehr nötig, bewahrt Europa also die USA ganz kameradschaftlich vor einem weiteren Versagen.

    Klaus-Peter Kostag
    kostag@gmx.net

  3. Wie kann auch der Herr Gaddafi es wagen ohne Rothschild , IWF und den anderen Demokratie bringern einen Goldstandart für das Land aufzubauen aus der Wüste fruchtbares Land machen und solche Sachen , das geht doch nicht !

  4. Tja, USRAEL bringt eben überall TOD+KRIEG ! Gaddafi wollte die Grüne Krätze abschütteln, einen nordafrikanischen, goldgedeckten „Gold-Dinar“ einführen und die Zahlungen an die Wallstreet-Bankster einstellen.

  5. 570 KM SÜD-ÖSTLICH VON KIEW ATOMKRAFTWERK VOR DEM SUPERGAU !!! GRAFFIT-REAKTOR BAUGLEICH TSCHERNOBYL! JAZENJUD WILL ANSPRACHE HALTEN UND GGF.WIE POROSCHENKO MIT ZWEITPASS SICH NACH ISRAEL ABSETZEN ! KEIN WITZ !!

  6. Was geschah mit Jugoslawien vor 23 Jahren, zu dieser Zeit die Wirtschaftsmacht auf dem Balkan? Sie standen doch tatsächlich der EU entgegen und es gab Pläne für eine wirtschaftliche Balkanunion.
    Lybien, Syrien, Irak, Iran, Russland…. alles Länder die es doch tatsächlich wagen ihren Völkern ein Mitspracherecht in ihrem eigenen Land einzugestehn. Das kann doch keine Demokratie sein wenn die Wirtschaft, Politik und Militär nicht über das Volk bestimmen, äh nein das nannte man vor eingen Jahren noch: FASCHISMUS!!! (siehe Ukraine)
    Zu unserem Glück wollen die Friedensstifter und Demokratieerfinder Nr.1, die wahren Machthaber in Westeuropa, ihre alten A- Bomben erneuern und brauchen ein Spielfeld wo sie die Alten loswerden können und, was bietet sich besser an als Europa?
    Mal unter uns: scheiß auf Merkel, scheiß auf Gauck, scheiß auf Obama und ganz großer Schiss auf ihre Demokratie!!!!
    LG an alle!

  7. der hat ganz offen gegen die Bombe des Imperiums, den $ opponiert und mußte sterben. Man muß den $ als Spende verstehen und ihn aufsaugen gegen Schrott und dann muß man ihn tauschen in werthaltiges und den $ in Massen auf den Markt werfen, dann zuckt Usrael noch einmal und das wars dann!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.