Donald Trump, der Impfgegner


von

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump ist sich sicher, dass Impfungen und Autismus-Erkrankungen zusammenhängen. Dies äußerte er bereits vor Jahren in Interviews und auf Twitter.

https://www.youtube.com/watch?v=pxBACsmis_0
FOX News vom 02. April 2012

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump sprach sich in der Vergangenheit des öfteren gegen Impfungen aus. Insbesondere die Gefahr einer Erkrankung an Autismus sprach er mehrfach an. Die Erkenntnis, dass dieses Thema umstritten ist „könnte mich nicht weniger interessieren“, so Trump gegenüber FOX News im Jahr 2012.

„Ich habe Menschen mit einem vollkommen gesunden Kind gesehen, das sie impfen ließen und einen Monat später war das Kind plötzlich nicht mehr gesund.“ Ein Tweet lautete etwas später: „Gesundes Kind geht zum Arzt, wird mit einer massiven Mehrfachimpfung vollgepumpt, fühlt sich schlecht und verändert sich – AUTISMUS. Es gibt zahlreiche Fälle!“



Ein weiterer Tweet vom 03. September 2014: „Ich hatte Recht bezüglich der Mehrfachimpfungen – die Ärzte haben gelogen. Rettet unsere Kinder und ihre Zukunft.“ Ein anderer Tweet vom 27. März 2014: „Wenn ich Präsident wäre, würde ich saubere Impfungen unterstützen und Mehrfachimpfungen verbieten, die kleine Kinder nicht verkraften – AUTISMUS.“

Trumps Widersacherin Hillary Clinton sieht das völlig anders. Im Februar 2015 postete sie auf Twitter: „Die Wissenschaft ist sich sicher: Die Erde ist rund, der Himmel ist blau und Impfstoffe wirken. Lasst uns unsere Kinder beschützen.“

Quellen: cnn, yournewswire