Die Rothschilds: Einziger billionenschwerer Clan der Geschichte?


von

Ist der Rothschild-Clan die einzige billionenschwere Familie der jüngeren Geschichte? Diese Frage stellt sich das australische Magazin Billionaires Australia und kommt zum Ergebnis: Die Rothschilds sind steinreich, das Vermögen übersteigt selbst das der Rockefellers. Wie vermögend der Clan ist, lässt sich jedoch nicht genau bestimmen.

Rothschild Vermögen
Rothschild Vermögen, Bild: Gegenfrage.com

Es ist kein Geheimnis, dass die Familie Rothschild durch die Ereignisse in der jüngeren Geschichte ein gigantisches Vermögen anhäufen konnte. Historiker und Forscher sind sich uneinig darüber, wie viel die Familie überhaupt genau besitzt.

Die Schätzungen beginnen bei 350 Milliarden Dollar, gehen bis eine Billion, laut einem Bericht von Billionaires Australia reichen andere Schätzungen sogar bis 500 Billionen (englisch: trillion) Dollar.

Das Magazin hat versucht dem nachzugehen und stellte fest, dass es sehr schwierig bis unmöglich ist, das Vermögen des Rothschild-Clans genau zu bestimmen. Doch festgestellt werden konnte, dass sie noch vor dem großen Rivalen, dem Rockefeller-Clan, liegen. Das Geheimnis des Rothschild-Reichtums ist laut der Website „Concordia, Integritas, Industria“ oder „Eintracht, Redlichkeit und Fleiß“.

Mayer Amschel Rothschild war Sohn eines Geldverleihers und Goldschmiedes, der ab den 1740er Jahren im jüdischen Ghetto in Frankfurt lebte. Er verließ die Stadt für seine Banklehre und kehrte später zurück, um mit Münzen und Antiquitäten zu handeln.

Dies war der Grundstein für seine spätere Bankdynastie. Er begann mit der Vergabe von Krediten an Kunden, handelte mit Devisen und Staatsanleihen und war bis Anfang des 19. Jahrhunderts ein steinreicher Bankier.

Später wurden in kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Staaten beide Seiten mit Geld versorgt, der Verlierer bezahlte die Schulden für beide zurück – ein todsicheres Geschäft.

Etwa in den Kriegen Napoleons war Rothschild stark engagiert, allein durch die Schlacht von Waterloo im Jahr 1815 zwischen England und Frankreich soll der Rothschild-Clan durch horrende Zinsen und Manipulation der Medien sein Vermögen ver-20-facht haben.

Nathan Rothschild soll später gesagt haben: „Es kümmert mich nicht, welche Marionette auf dem Thron von England sitzt“ oder auch „Derjenige, der die britische Geldversorgung kontrolliert, kontrolliert das Britische Empire, und die britische Geldversorgung kontrolliere ich.“

Wie groß das Vermögen des Rothschild-Clans nun tatsächlich ist, geht aus dem Artikel leider nicht hervor. Bis heute sitzen die Familienmitglieder in den Finanzhochburgen in London und New York und Billionaires Australia schreibt abschließend: „Mayer Rothschild wäre stolz.“



19 Kommentare

  1. irgendwie bewundere ich die Familie, weil !! die zeigen wenn man hart arbeitet und was tut dann kann man geld verdienen und ggf. macht haben. von nichts kommt nichts ! anscheinend haben die alle so hart gearbeitet und sind jetzt da wo sie sind.

  2. @ Anomymous
    Gut das trifft auf Mayer Amschel Bauer den ersten der Dynastie sehr wohl zu. Sein Vater Moses Amschel Bauer war jüdischer Geldverleiher mit eigenem Kontor und „rotem Schild“ als Hexagram über der Tür, und konnte so seinem Sohn eine Ausbildung bezahlen. Er lernte bei Oppenheim in Hannover und durch gute Leistung brachte er es zum Junior Partner und die dadurch entstehende Kontate „nach oben“ verhalfen ihm weiter und machte sich bei Rückkehr nach Franktfurt durchs Vadders Tod mit dessen Kontor …
    Also nur harte Arbeit wars schon nicht sonder Menschenkenntnis/Glück/Manipulationtalent/Ideologie …

    als Ich habe die PDF des Buches „Satansbanker“ im netz gefunden und das beschreibt die Familien Geschichte weiss aber nicht mehr wo.
    wenn dich die Familie so interessiert das lies das Buch. hat 600 seiten wovon ich aber 60 am stück übersprungen habe. wirst sehen wieso. das buch geht bis 2008 …

  3. Satans Banker – jetzt „Die Banker Satans“ engl. „The Synagogue of Satan“

    Hier ist auf der Seite weiter unten ein download
    https://www.facebook.com/notes/alexander-e-schr%C3%B6pfer/interessante-b%C3%BCcher-pdf-zur-horizonterweiterung-ohne-gew%C3%A4hr/528310587218001

    Das die Rothschilds schon vor hunderten von Jahren an Kriegsfinanzierungen
    beteiligt waren, das ist Fakt.

    Der obige Text des @Anonymus :

    …anscheinend haben die alle so hart gearbeitet und sind jetzt da wo sie sind.

  4. Zitat von John. D. Rockefeller:

    „Wer den ganzen Tag arbeitet, hat keine Zeit, Geld zu verdienen“

    Trifft für die Rothschilds genauso zu.

  5. Wie oft geschehen, bedienten die Rothschilds beide Seiten mit Krediten.
    Z.B.: Fr. vs GB mit der Niederlage bei Waterloo. Und der Verlierer zahlt alles.
    Also wo ist denn da „aufs richtige Pferd gesetzt“?
    Ich bin mir sicher der Verlierer Deutschland, die
    „Investitionen“ der Frankfurter Rothschild und die der West-Allierten gezahlten haben …

  6. Sie haben nicht nur am ersten Weltkrieg verdient, sie haben auch den Sieger bestimmt und die USA zum Kriegseintritt bewogen. Sie haben Israel gegründet und halten es am Leben. Ihnen gehört der Dollar, ihnen gehorcht die Welt.

  7. Zu hart das alle Staaten einfach nach deren Nase tanzen, anstatt alle mal in den Knast zu stecken und alle Staatsschulden zu erlassen, die sich seit 200 Jahren Türmen.

  8. ergal wie viel geld sie haben. egal wie reich sie noch werden. nach ihrem letzten tag auf erden, koennen sie nichts aber auch gar nichts, von alle dem mitnehmen. sie sterben so nackt wie wir arman menschen auch.

  9. was ich dagegen unternehme? nur das allernötigste leisten um meine miete + auf dem örtlichen bauernhof genügend lebensmittel zu erwerben um gesund zu speisen, ohne rechnung versteht sich. kein handstrich mehr mache ich.

  10. Heutzutage sind die Staatsschulden noch immer die Fäden der Marionettenspieler.

    „Die Londoner Bankiers beherrschten Europa, Amerika aber beherrschten sie noch nicht. Hermann Fürst Pückler-Muskau meinte 1828, ohne die Rothschilds könne „keine Macht in Europa Krieg führen.“ Und Heinrich Heine schrieb 1841: „Geld ist der Gott unserer Zeit und Rothschild ist sein Prophet.“

  11. @ Kaiser Wilhelm: Es wäre toll, wenn Sie weiterhin der Seite mit Ihren interessanten und sehr informativen Beiträgen sowie Kommentaren erhalten bleiben. Ich habe Ihre Beiträge, Links sowie Kommentare immer gern gelesen und geschätzt.

  12. Ich kenne einen der Rothschilds, Moses heißt er. Ich muss sagen einen höflicheren Menschen habe ich noch nie getroffen. Extrem kultiviert und unglaublich freundlich. Sein Vater ist ebenfalls sehr freundlich aber streng und sehr direkt. Ich lernte Moses in Frankfurt kennen, damals hat er in der gleichnamigen Bank gearbeitet und wollte unbedingt weg von dort. Er könne mit dieser Welt nichts anfangen. Was aus Ihm geworden ist weiß ich nicht, ich sehe Ihn öfters mal online auf Werbungen oder des gleichen aber grundsätzlich lebt er sehr zurückgezogen. Wenn Moses Rothschild und seine Eltern so nett und hilfsbereit sind, und man das wirklich aus eigener Erfahrung sagen kann, dann fällt es mir schwer zu glauben das diese Menschen auch für soviel leid verantwortlich sein sollen.

  13. Ca. 200 Billionen Dollar, hab ich mal ner „Kopie“ von ner Primärquelle entnommen. Das ist angeblich das unbeschönigte Vermögen der Rothschild/Rockefeller Corporation. Genug, um das jährliche Bruttosozialprodukt der ganzen Welt, etwa 50 Mal aus eigener Tasche zu bezahlen. Als Geld-Monopolist kannst du die ganze Welt nach deiner Pfeife tanzen lassen, solange du nichts tust, was deiner Macht gefährdet. Sowas, wie die Unterstützung von Friedensbewegungen bspw. .

  14. Warum nur die Vergangenheit? Die Golanhöhen in Syrien
    durch Israel mit Waffengewalt besetzt, und von den
    Rothschilds ausgebeutet. Das nennt man legal verdienen?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.