Devisen: Kann China die USA wirklich ärgern?


von

China hält insgesamt ca. 2 Billionen Dollar an Devisenreserven, davon etwa 70% in US-Dollar. Viele Experten sind der Meinung, dass China sich so ein „Ass im Ärmel“ halten möchte, um wirtschaftlich Druck auf die USA ausüben zu können, beispielsweise durch Abverkauf der Währung und eine dadurch einsetzende Verwässerung des Dollars. Doch sind die FED, die Großbanken und das US-Finanzministerium wirklich so naiv, und spielen die Kontrolle über ihre eigene Währung leichtfertig in die Hände der Chinesen?

Kommen sich immer wieder in die Quere:
Der US-Dollar und der Yuan Renminbi

Eher ist anzunehmen, dass die USA sich dadurch selbst ein „Ass im Ärmel“ bereithalten. Ein mögliches Szenario könnte sein, dass China seine ~1,4 Billionen Dollar einsetzen wird, um den Dollar zu verwässern oder das Geld sonst irgendwie auszugeben. Dann müssten diese Dollars jedoch am Markt gegen Yuan getauscht werden. Keine gute Idee, denn dadurch würde der Yuan in seinem Wert steigen, was den heimischen Export je nach Umfang mehr oder weniger stark belasten würde. Der Dollar fiele in seinem Wert und die US-Exporte und somit die US-Wirtschaft würden „angekurbelt“. Es wäre quasi ein chinesisches Eigentor. Als zweite Möglichkeit könnte China direkt Waren in den USA gegen US-Dollar einkaufen, was aber wieder die US-Exporte und die US-Wirtschaft antreiben, und die chinesische Wirtschaft belasten würde. Auch das wäre ein Eigentor. Ein weitere Möglichkeit wäre der Kauf von Rohstoffen, die dann ebenfalls im Wert steigen würden. Als Exportnation ebenfalls eine Belastung für die eigene Wirtschaft.

China befindet sich mit seinen Dollarreserven in einer Zwickmühle, nicht die USA. 70% der Währungsreserven Chinas sind in US-Dollar notiert, das heißt im Klartext: Die USA haben die vollständige Kontrolle über 70% aller Währungsreserven der zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt!

Diese 1,4 Billionen Dollar an Devisen können niemals ausgegeben werden, ohne dass die Chinesen selbst den Schaden tragen. Und genau das dürfte auch die Absicht der US-Regierung sein, die sich bei der halben Welt verschuldet. Auch Japan, Russland, Indien, Brasilien, Südkorea, Deutschland, die Schweiz, große Teile Asiens und viele andere Staaten haben diesen Klotz am Bein. Ein Versuch sich von den Dollars zu befreien dürfte zu alledem einer Kriegserklärung gleichkommen (siehe Irak, Iran, Venezuela…). Mit dem direkten Einfluss auf die Währungsreserven aller wichtiger Staaten der Welt sichern sich die USA ihren Status als Welt- und Geldmacht. Und nicht vergessen:

Jede Wirtschaft beruht auf dem Kredit-System, das heißt auf der irrtümlichen Annahme, der andere werde gepumptes Geld zurückzahlen.
(Kurt Tucholsky)

5 Kommentare

  1. China wird meiner Meinung nach nicht den Verfall des US-$ zulassen (Das könnte nur der FED-Chef mit Gewalt machen, naja TUT ES BEREITS, was die FED macht ist unberechenbar, aber gefährlich). Ich vermute China wird langsam aber sicher seine Dollars verbrauchen, (Tut es bereits) sich mit Rohstoffen eindecken, Firmenbeiteiligungen eingehen und teilweise Bonds verkaufen bzw. nicht – oder nur sehr wenige – neue ankaufen. Einige Jahre braucht China noch um seine Exportlastige Wirtschaft auf das Inland und andere Handelspartner umzustellen, aber dann, so denke ich wird die USA einfach fallengelassen – oder sogar torpediert. Europa und auch andere die dem US-Imperium Untertan sind werden dann untergehen. Aber…

    …wir haben noch einige Zeit!

  2. Ich glaube man darf die Chinesen nicht unterschätzen. China hat in Hinblick auf die 36 Strategeme ein historisches sehr komplexes System in der Kriegsführung -(Taktik).
    Beinahe alle Strategeme lassen die Anwendung auf wirtschaftliche Kriegstaktiken sinnvoll erscheinen.

    Darüber hinaus hat China auf Grund der zuletzt stark gestiegenen Binnennachfrage sicher die besseren Karten und auch weiniger zu verlieren als die Kabalen und ihre Handlanger. Die meisten Menschen dort sind sowieso Arm!

    Zusammenfassend sind zum jetzigen Zeitpunkt folgende Varianten denkbar:

    a. sie sind bereits Teil des Systems der Kabalen (somit Teil eines für uns unbekannten Planes)
    b. sie entkommen tatsächlich der Dollarfalle durch sukzessiven Abbau ihrer Dollarreserven
    (Aktienkaufe, Firmenübernamen, Gold und Rohstoffimporte – werden in Dollar gekauft …)
    c. sind immun gegen Erpressung und lassen den Dingen ihren Lauf weil sie weniger zu verlieren haben.
    d. (wahrscheinliche Variante) in Hinblick auf die Strategeme (gut getarnt) hat China (ggf die BRIC Staaten und Verbündete ASEAN u.a.) den Feldzug gegen das Alte System der Kabalen eröffnet. (weil zudem auch c + e.)
    e. gibt es noch eine Spirituelle Variante wo neue konstruktive Kräfte und Energien abseits von Politik, Ethik, Religion und Herkunft für eine umfassende Veränderung sorgen.

    Sollten die großen 5 tatsächlich fallen … ? was kommt dann?

    Link: http://de.wikipedia.org/wiki/36_Strategeme

    Ps. Wären wir Menschen nicht so doof bräuchten wir weder Heilsverkünder noch Untergangspropheten. Das Miteinander der Menschen ließe sich so leicht friedlich bewältigen. – Nach dem Motto „Was du nicht willst das man dir tut, das füge auch keinen anderen zu.

    Schöne Grüsse aus Kärnten

  3. Tja, wenn die chinesen aber edelmetall und rohstoffe kaufen hat das keinen einfluß auf die us wirtschaft und auch nicht auf den yuan

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.