Deutschland wird am Ende verlieren, nicht Griechenland


von

Verlässt Griechenland die Währungsunion, schadet sich das Land damit nicht selbst. Der große Verlierer wäre letztendlich Deutschland mit seinen Exportüberschüssen. Aus diesem Grund setzt sich die Bundesregierung so vehement für den Euro ein. Dies schreibt ein US-Finanzmagazin.

Merkel über Griechenland, Bild: Latuff (Text und Farben modifiziert)
Merkel über Griechenland, Bild: Latuff Cartoons (Text und Farben modifiziert)

„Deutschland hat die meisten Einwohner und das meiste Geld aller Eurostaaten und zwingt die anderen Staaten zu einem harten Kurs gegenüber Griechenland“, schreibt Newsmax in einem neuen Artikel. Man schloss von Anfang an einen Austritt Griechenlands aus der Währungsunion aus, da dies „in einer Katastrophe“ geendet hätte.

Stattdessen entschloss man sich, fünf Jahre lang harte Kürzungen durchzusetzen. Das Ergebnis: Das BIP ist um 25 Prozent gesunken und die Arbeitslosigkeit liegt bei über 25 Prozent. 35 Prozent aller Bankdarlehen werden nicht mehr bedient, Kontosperrungen, Kapitalverkehrskontrollen sind an der Tagesordnung und vor allem kleine Unternehmen sterben reihenweise. Die Staatsschulden belaufen sich auf 177 Prozent des BIP.

Kurz gesagt, die griechische Wirtschaft befindet sich heute in einem Zustand der Dysfunktion. In der Vergangenheit haben andere Regierungen in solchen Situationen längst neue Währungen eingeführt. Die Ukraine und Georgien haben nach der Auflösung der Sowjetunion den Rubel ersetzt. Die Tschechische Republik und Polen haben mit ihren eigenen Währungen die Finanzkrise viel besser gemeistert als Portugal, Irland, Griechenland oder Spanien.



Durch einen „Grexit“, so Newsmax weiter, hätte Griechenland zumindest eine Chance wieder auf die Beine zu kommen. Doch würden andere Staaten dem Beispiel rasch folgen, im Falle eines Erfolges. Der Euro würde aufwerten und die Wettbewerbsfähigkeit der anderen Euroländer schmälern, vor allem von Deutschland

Aus diesem Grund setzt sich Deutschland so stark für einen Verbleib Griechenlands in der Eurozone ein. „Am Ende wird der Deutschland der Verlierer sein, nicht Griechenland“, so das Blatt.

13 Kommentare

  1. Wir sind der Verlierer am Ende?
    Nein die Firmen sind die Verlierer. Die Menschen gewinnen an Freiheit durch ein verlassen der amerikanisch globalen Turbokapitalisten. Die Finanzjongleure müssen weg.
    Die Menschen werden gewinnen oder wenig verlieren, Firmenbosse und Aktionäre werden ALLES verlieren.
    Insofern, immer her mit der DMark.

  2. Wenn es denn wirklich ums Geld gehen würde, dann würde die demokratie- und menschenfeindliche Troika dem griechichen Volk nicht die Daumenschrauben anbieten sondern konkrete Hilfe zum Fördern der Gas- und Ölvorkommen geben !
    Und was ich nicht so recht verstehe ist, dass die griechiche Regierung sehr viel Geld in das Militär steckt, während das Volk darben muss, das ist doch mehr als Paradox, das ist einfach nur Kadavergehorsam gegenüber der überflüssigen kriegstreiber NATO.
    Mein Tip an die griechiche Regierung:
    1. Raus aus der demokratiefeindlichen EU
    2. Den Drachme wieder einführen
    3. Alle Banken wieder unter staatlicher Führung stellen um die verbrecherische Zockerei einhalt zugebieten
    4. Die raffgierigen und asozialen Reichen die sich ins Ausland abgesetzt haben die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, denn die haben kein sozialen Nutzen
    5. Sofortiger Austritt aus der grössenwahnsinnigen kriegstreiber NATO

  3. Es soll mit „finanziellem Schaden“ doch nur auf das Finanzniveau abgelenkt werden, um den wahren Hintergrund zu kaschieren:
    Der Euro wurde gebildet, um damit einen EU-Überstaat zu erzwingen als dann alternativlos „bester“ Lösungsfinder bei Problemen.
    Deshalb wird am Euro festgehalten, egal wer der momentane Verlierer oder Gewinner ist! Und sind wir die Verlierer, dann weiß man ja schon bei uns als bekannter psychologisch getrimmter Zahlmeister, daß das verkraftbar ist und wir das ja können! UNSRE Regierung wird sich NIE dagegen stemmen, im Auftrag der NWO und des zu erstrebenden EU-undemokratischen DDR-vorbildsähnlichen Machtgebilde mit Groko-Einheitsregierung!
    Die aktuellen Probleme werden doch nur scheinhektisch dramatisch behandelt, um sich einen Macherstatus zu geben, egal wer verliert oder gewinnt: Es bleibt alles beim alten, weil das Ziel unverändert bleibt!

  4. Da haben einige die Zusammenhänge immer noch nicht verstanden. Natürlich sind wir die Verlierer. Viele haben gewarnt – wenige wollten es verstehen. Die Firmen verlieren wenig. Die Gewinne sind gemacht, deren Waren wurden von Menschen in anderen Ländern durch Target-2-Schulden gekauft. Diese bleiben nun an den Gläubigerstaaten (also Steuerzahler) hängen. Kürzungen bei öffentlichen Ausgaben (Schulen, Straßen …) und Steuererhöhungen stehen vor der Tür. Was soll das mit Freiheit zu tun haben?

  5. Man kann das Ganze kurz auf einen Punkt bingen.
    Die Politik der EU hat Europa in ein Desaster geführt. Noch nie zuvor ging es so vielen Staaten so schlecht. Sie haben alle gehaust, als würde das Geld nie zu Ende gehen.
    Es wurden soviele absurde Entscheidungen getroffen, das man sich als eingermaßen gebildeter Normalbürger nur noch wundern konnte. Jetzt kommt die Rechnung, genau we es alle WARNER und Fachleute vorhergesagt haben.
    Deser Laden ist nicht mehr zu reparieren, weil das Vertrauen weg ist.
    Wir haben genügend kompetente Ökonomem, Wirtschaftler, auch Finanzfachleute, die was verstehen, diese wurden alle verlacht und verhöhnt.
    Ja, wer zuletzt lacht, lacht am besten. So geht es, wenn Juristen , Lehrer, und Goldmann Sachs Banker politik machen. Von Wrtschaft haben die keine Ahnung. sie wissen nur, wie an abzockt, sich bereichert, das Volk täuscht und Gelder verteilt, die andere erwirtschaften..
    Jetzt sind die Kassen leer, virl verggen für die Zukunft, kann man da nur noch sagen. Diese Dummheit der vergangenen Jahre bezahlen nicht die Verusacher, sondern andere. Das Volk, und unsere Kinder. Dazu moch die eigene vernachlässigte Infrastruktur, den auch da wurde alles liegengelassen. Lieber hat man die ganze Welt finanziert, bzw. deren Herrscher, die damit kriege führten und wieder Zerstörung in großem Ausmaß angerichtet haben. Wr wirden von großmannssüchtigen Dilletanten regiert. Und die Masse jubelte, lebte und feierte, wählte die geichen Lehrlinge immer wieder, solange ihnen die Poitiker die Wahrheit verschwiegen..
    Jetzt kommen die Tage der Offenbahrung. Keiner kann sagen, das konnte man nicht wissen.

  6. Ich habe folgendes gelesen. Griechenland sitzt auf einem sehr großen Öl- u. Gasvorkommen,geschätzt über eine Billion Euro.
    Ein Nordeuropäisches Konsortium hat Griechenland 250 Milliarden Euro geboten,weiter 90% des Personals sollen Griechen sein und die Griechen von den Verkäufen zu einem hohen Prozentsatz beteiligt sein.Warum macht man das nicht?
    Im östlichen Mittelmeer wird fleißig gefördert,nur nicht in Griechenland.
    Es steht also definitiv fest das diese Vorkommen vorhanden sind,aber nicht Willens ist sie zu fördern.
    Ich würde diesem Land anbetracht dieser Tatsache,keine Hilfe geben,oder diese Vorkommen als Sicherheit hinterlegen.

  7. @Oliver Walter | 8. Juli 2015 um 12:33 |

    Wozu?
    Die DM würde massiv aufwerten und damit den Rest des sauhaufens noch ein paar Jahre durchfüttern, bevor die BRDDR mit samt der DM dann auch verendet.
    Soll sie mit dem € verenden, wenn BRDDR weg ist und EU dazu, DANN DM, keinen Tag früher!

  8. Komisch das alle Länder die Bodenschätze haben in die Schuldenfalle gelockt werden!
    Der IWF (Rothschild) hilft nicht, sondern klaut!

  9. Zu diesem Thema benötigt man viele Hintergrundinformationen. Das ist so aus dem Stegreif gar nicht zu bewerten. Die oberflächlichen Meinungen wie Korruption, Mißwirtschaft, usw. treffen in vielen Fällen zu, sind aber nicht der Grund für die entstandene Situation.

    Auch in anderen Ländern gibt es Korruption, und sogar noch in ganz anderen Zahlen, – und die Staaten sind nicht zahlungsunfähig.
    Ich versuch mal, da ich ja über Marina einen direkten Draht zu den Geschehnissen vor Ort habe, einen ungefähren Überblick zu schaffen, natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Um das Ganze etwas übersichtlicher zu gestalten, gebe ich jeweils nur die links dazu ein.

    Der weltweite Zusammenhang:
    http://www.goldseiten.de/artikel/249272–Griechenland-eroeffnet-Ihnen-einen-Blick-in-die-Zukunft-fast-aller-Industrienationen-.html

    Der eigentliche Zweck dieser „Griechenlandhilfe“:
    http://www.dorfling.de/index.php/home/chef-blog/politik/775-rettungspakete-wenn-luegen-zu-wahrheit-werden

    Woher die Schulden eigentlich kommen:
    http://www.geolitico.de/2015/06/20/griechische-schulden-sind-illegal/

    Die versteckte Gefahr im Hintergrund:
    http://antikrieg.com/aktuell/2015_06_18_poker.htm

    Eines der vielen Beispiele des „Propagandakrieges“:
    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/05/25/yanis-varoufakis-die-wahrheit-uber-riga/

    Ausnahmsweise ein Kommentar über Griechenland vom ARD (Monitor), wo mal neutral berichtet wird, ab der 11. Minute zuu sehen:
    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/monitor/videosextern/monitor-vom-02-07-2015-100.html

    Den Medienkrieg etwas genauer beleuchtet, liefert der nachstehende link. Es gibt noch einen link, den ich im Moment nicht bei der Hand habe, woraus hervorgeht, dass griechische Journalisten VOR dem ganzen Zirkus in Griechenland in den USA „geschult“ wurden.
    http://www.griechenland-blog.gr/2015/05/medien-intrigen-gegen-griechenland/2135104/

    Über die Person des ehemaligen gr. Finanzministers gehen die Meinungen auseinander. Fest steht, dieser Mann wird von den Merkel-und Brüsselhörigen Medien aufs Härteste bekämpft, wie man z.B. in „BILD.de“ und „heute.at“ sehen kann. Vieles dabei ist an den Haaren herbeigezogen. Der Minister ist bei seinen Landsleuten derart beliebt, dass er keine Leibwächter benötigt. Das , was in dem Video zu sehen ist, soll mal Schäuble probieren, – der braucht für jede Speiche seines Rollstuhlrades einen Leibwächter:
    https://www.youtube.com/watch?v=JWVl-MPLl-M

    Natürlich singen die Deutschen auch etwas mit im griechischen Chor:
    http://www.griechenland-blog.gr/2015/06/noch-ein-deutscher-korruptionsskandal-in-griechenland/2135282/

    Davor hat nicht nur Merkel und Hollande, sondern auch Brüssel und der IWF Angst: Deklarierung der Schulden als „Bail-out“, als illegale Schulden:
    http://bueso.de/node/8050 (auch den Bericht unter „hier“ anklicken, rechts ganz unten im Bericht)

    Das Ganze mit den „illegalen Schulden“ noch wissenschaftlicher erklärt von ERIC TOUSSAINT : „Europa: Alternativen zur Krise“ , insbesonders auf den Seiten 98 – 101:
    http://www.emanzipation.org/articles/em_4-2/e_4-2_toussaint.pdf

    Eine gute und nicht allzulange Zusammenfassung der griechischen Situation – vom europäischen Zuseher aus gesehen – liefert dieser Kommentar:
    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=359927

    Wenn es nicht so furchtbar aktuell wäre, könnte man darüber lachen, – aber es ist eine sehr interessante kabarretistische Darstellung der Funktion der Troika in Griechenland. Seltsamerweise vom ZDF ausgestrahlt, – in der Sendung „die Anstalt“ vom 28.3.2015:
    https://www.youtube.com/watch?v=FbRKcwhRKhc

    Zum Abschluß noch eine kabarettistische Aufarbeitung der wirtschaftlichen Situation auf der Welt (gut gemacht):
    https://www.youtube.com/watch?v=X7di8oq6weU

  10. Was ich dieser Tage noch an informationen bekommen konnte, war grausam. dA gibt es nur noch die erkenntnis, raus raus raus. Hoffentlich erledigt Griechenland das AUS für diese kriminelle Vereinigung EU, von USA gesteuert, zu ganz anderen Zielen und Zwecken gegründet, als man uns viele Jahrzehnte erzählt hat. Diese Lügenbande, weg damit, Ich habe die Schautze voll. Wertegemeinschaft, das ich nicht lache. Wo sind denn die gelebten Werte???
    Heißen die neuerdings Lüge, Täuschung, Irreführung, Manipulation und Betrug des eigenen Volkes ? Wie tief sind wir gesunken??

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.