Vergessene Geschichte
12.05.1941: Deutschland unterstützt Aufstand im Irak gegen die Briten


Deutschland/Geschichte/Großbritannien/Irak

Am 12. Mai 1941 entsandte Deutschland zwei Bomber und Militärexperten in den Irak, um den dortigen Aufstand gegen die britischen Besatzer zu unterstützen.

Aufstand Irak 1941
Aufstand Irak 1941, Bild: Gegenfrage.com

An diesem Tag im Jahr 1941 entsandte die deutsche Regierung zwei Bomber in den Irak, um Rashid Ali al-Gailani bei seinem Aufstand gegen Großbritannien zu unterstützen. Die Briten versuchten zu diesem Zeitpunkt eine zuvor vereinbarte anglo-irakische Allianz durchzusetzen.

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs bracht der irakische Ministerpräsident Nuri as-Said die Beziehungen zu Deutschland ab und unterzeichnete einen Kooperationspakt mit Großbritannien. Im April 1941 wurde die Said-Regierung von Ali, einem antibritischen General, gestürzt.

Dieser blockierte eine britische Ölpipeline ins Mittelmeer. Großbritannien entsandte eine Brigade und konnte die 9.000 irakischen Truppen vertreiben. Ali und seine Truppen zogen sich zurück und riegelten anschließend den britischen Luftwaffenstützpunkt in Habbaniya ab.

Berlin zeigt sich erfreut

Berlin zeigte sich sehr erfreut über diese missliche Situation der Briten im Irak und begann die Aufständischen über Syrien mit Waffen zu versorgen. Darüber hinaus entsandte die deutsche Regierung mehrere Militärexperten, um Ali strategisch zu beraten.

Am 12. Mai traf der Luftwaffenoffizier Axel von Blomberg im Irak ein. Er lieferte zwei deutsche Bomber an Ali und sollte als Verbindungsmann zwischen dem Irak und Deutschland in den Konflikt mit den Briten eingreifen. Blomberg geriet in ein Gefecht zwischen irakischen und britischen Kämpfern und wurde von einem Querschläger tödlich getroffen.

Britischer Sieg

Bis Ende des Monats konnten die Briten die Iraker besiegen und stellten die Bedingungen des ursprünglichen Kooperationspakts wieder her. Großbritannien installierte eine pro-britische Regierung mit einem Kabinett unter der Führung des ehemaligen Premierministers Said.

Der Irak wurde zu einer wertvollen Ressource für die britischen und amerikanischen Streitkräfte in der Region. Im Januar 1942 wurde der Irak zum ersten „unabhängigen“ muslimischen Staat, der den Achsenmächten den Krieg erklärte.

Quellenangaben anzeigen
history



4 Comments

  1. Das Deutsche Reich hatte sich nicht nur im Irak gegen die Briten positioniert, sondern half (infolge schwacher Marinerüstung) mit seinen schwachen Kräften auch in Ägypten und selbst in Indien den kolonisierten Völkern.
    Churchill hatte den Befreiungsgedanken nie verstanden, sondern sah in der deutschen Minimalhilfe für den Irak lediglich den deutschen Versuch, den Briten den Ölhahn zu drosseln. Sein Gegenschlag folgte im März 1941: Sturz der jugoslawischen Regierung in Belgrad und Einsetzung einer den Briten genehmen Militärjunta.
    Hitlers Gegenschlag folgte wenige Wochen später: mit Hilfe der Wehrmacht wurde die alte Regierung wieder eingesetzt und die Offiziere der Putsch-Regierung flohen ins Ausland.
    Etwas gutes hatte das Ganze dennoch: dadurch, dass die Sowjetunion die Putschisten-Regierung innerhalb von Stunden nach Bekanntgabe der Machtübernahme in Belgrad anerkannte, wusste Hitler nun ganz genau, dass Moskau längst die Seiten gewechselt hatte.
    Tragisch war übrigens das Scheitern von Rommels Truppen vor der ägyptischen Grenze: einige der Anhänger einer Befreiung von der britischen Kolonialherrschaft hatten im festen Vertrauen auf den baldigen Einzug deutscher Truppen in Kairo gegen die Besatzungsmacht losgeschlagen.
    Als dann durchsickerte, dass die Deutschen nicht mehr kommen würden, brach der Aufstand zusammen und mehrere hundert Ägypter wurden verhaftet und wahrscheinlich erschossen oder deportiert.

  2. Wenn deutsche Soldaten unter Hitler den Moslems zur Hilfe eilten, bzw. diese unterstützen sich aus den Krallen der Kolonialherren zu befreien, dann muss ich mich fragen, warum Hitler und dessen Soldaten als NAZI klassifiziert werden. Sind Nazis nach Definition nicht auländerfeindliche Nationnalisten? Wenn dies so ist, warum wurden nur J. umgebracht? Kann mir jemand unter die Arme greifen? So langsam verstehe ich die Geschichte, oder eher Märchen aus der Vergangeheit, nicht mehr.

  3. @ Sandro Blank

    Nun, wieviele Nationen kämpften denn innerhalb der Wehrmacht- und sogar in der Elitetruppe Waffen SS?
    Ich komme bei grober Überlegung auf mindestens 10 europäische Nationen. Aber es können auch 12 gewesen sein, wenn man die Letten und Finnen noch mitrechnet. Dazu noch eine Division bestehend aus indischen Soldaten und unter indischer Führung bei den Abwehrkämpfen des Jahres 1944 in Frankreich. Selbstverständlich kämpften auch Ukrainer gegen Stalin in deutscher Uniform für eine unabhängige Ukraine.
    Die Hilfe der Deutschen Wehrmacht für die Kolonialvölker erfolgte natürlich auch, um dem Kriegsgegner England zu schaden und war nicht etwa uneigennützig.
    Ähnlich der Situation Japans. Dessen Schlachtruf lautete: „Asien den Asiaten“. Leider war das Los der von den Japanern zunächst befreiten Asiaten, Koreaner z.B., nicht besser sondern schlechter wie unter britiischer Vorherrschaft.

  4. @ Sandro Blank

    Ergänzend kann ich dazu sagen, dass Hitler keineswegs die vielen Länder, die er angeblich überfallen haben soll, auch tatsächlich überfallen hat.

    Nach der Kriegserklärung Englands und Frankreichs am 3.9.1939 fiel im Westen kein Schuss. Ganz im Gegenteil stellte die Wehrmacht an der Grenze zu Frankreich riesige Schilder auf mit der Aufschrift in französischer Sprache: Wir schießen nicht, wenn Ihr nicht schießt!
    Allerdings war Hitler nach dem raschen Sieg in Polen geneigt, sehr wohl gegen Frankreich noch im Herbst 1939 loszuschlagen. Der Generalstab war anderer Meinung und Hitler änderte seine Ansicht.
    Belgien hatte bereits am 28.8.1939 seine Streitkräfte mobil gemacht und an die Grenze zu Deutschland verschoben.
    Zu diesem Zeitpunkt war gegen Polen noch kein Schuss gefallen. Das schreibt sogar die deutsche Wikipedia, versteigt sich dann allerdings zur Behauptung, die Wehrmacht habe Belgien „überfallen“. Die Niederlande waren offiziell ebenso neutral und diese würde ich als Kollateralschaden dieses europäischen Krieges ansehen. Die Niederlande waren seit dem Ersten Weltkrieg zwar keine Verbündete zum Deutschen Reich, aber die Königin hatte gute Beziehungen zum Kaiser und weigerte sich 1918 den Kaiser an die Sieger auszuliefern und gab ihm Asyl, bis er 1941 verstarb. Die Besetzung Dänemarks war mit der dänischen Regierung abgesprochen und kann daher auch nur ein Angriff und kein Überfall gewesen sein. Norwegen wurde von Deutschland und England im April 1940 („Weserübung“) gleichzeitig angegriffen. Ziel des britischen Angriffs war die Besetzung der Häfen und die Unterbindung der Eisenerzlieferungen aus Schweden nach Deutschland. Ohne dieses Eisenerz hätte Deutschland kapitulieren müssen, denn die Sowjetunion hätte dies ohne noch mehr deutsche Waffenlieferungen als Bezahlung nicht ausgleichen wollen. So erfolgte der Angriff ungefähr zeitgleich, wobei die Deutschen erfolgreicher waren und die Engländer sich zurückziehen mussten. Details sind alle in betreffenden Büchern nachlesbar. Wikipedia ist zu meiden, denn diese wissen außer Zahlenangaben über keine Hintergründe und Zusammenhänge zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen