Deutsches Gold, Lieferzeit: 7 Jahre


von

Die Federal Reserve,die nach eigenen Angaben mit 6’720 Tonnen den größten Goldschatz der Welt beherbergt, benötigt 7 Jahre, um 300 Tonnen mit einem Gegenwert von 27 Milliarden Euro von New York nach Frankfurt am Main zu liefern. Letztlich dürfte es jedoch ohnehin egal sein, ob das Gold in New York oder in Frankfurt lagert. Falls es überhaupt noch irgendwo lagert.

Gibt es dort tatsächlich noch Gold? Federal Reserve
Gibt es dort tatsächlich noch Gold? Federal Reserve

Die Bundesbank möchte sich fast 700 Tonnen deutsches Gold aus dem Ausland nach Deutschland liefern lassen. Ziel sei, die Hälfte der deutschen Goldreserven in eigenen Tresoren im Inland aufzubewahren. Insgesamt soll die Lieferung einen aktuellen Gegenwert von rund 27 Milliarden Euro haben. 300 der 700 Tonnen kommen von der New York Fed. Lieferzeit: 7 Jahre.

7 (in Worten: Sieben) Jahre? Sprechen wir von der Federal Reserve, die nach eigenen Angaben 216 Millionen Feinunzen Gold  bzw. 6’720 Tonnen des historischen Geldmetalls in ihren Tresoren rund 80 Meter unter der Erde bunkert? Sprechen wir von der Federal Reserve, die mal eben unter der Hand 26 Billionen Dollar (also ca. einem 1000-fachen Wert der 300 Tonnen Gold) in den Markt pumpt, um „Finanzinstitute“ zu „stützen“?

Warum dauert es 7 Jahre, lächerliche 300 Tonnen, die nicht einmal 5% des angeblichen Gesamtbestandes ausmachen, nach Deutschland zu liefern? Könnte man die paar Goldbarren nicht einfach aus dem Keller holen und in 8 oder 9 Schwertransporter verladen? Da kommt spontan eine niemals beantwortete Frage wieder auf: Ist das Gold überhaupt noch da? Schließlich durften sich deutsche Beamte niemals von der Echtheit des angeblichen Goldschatzes überzeugen. Und warum möchte man nicht sämtliches deutsches Gold heimholen, sondern nur die Hälfte?

Wahrscheinlich ist sowieso alles nur Show: Laut der sogenannten „Kanzlerakte“, über deren Echtheit seit jeher gerätselt wird, bleiben die Goldreserven der Bundesrepublik Deutschland durch die Alliierten gepfändet. Ein Hirngespinst? Im Jahr 1969 wollte der frisch gewählte Bundeskanzler Willy Brandt ein Dokument für die drei westlichen Siegermächte zunächst nicht unterschreiben. Das Bilderberger-Blatt Die Zeit berichtete darüber. Demnach ist Deutschland sowieso nicht souverän, bzw. existiert überhaupt keine deutsche Regierung. Falls das heute überhaupt noch für irgendjemanden etwas neues ist. Vor diesem Hintergrund ist es letztlich sowieso egal, ob das Gold nun in Frankfurt oder New York lagert.

22 Kommentare

  1. Es gibt mehr Fragen
    Der Artikel über die 7 Jahre legt den Finger in die Wunde. Aber es gibt noch mehr Fragen.

    Warum wird nur die Hälfte der Goldreserven zurückgeholt? (1036 Tonnen lagern in der BRD, 674 t werde zurückgeholt, insgesamt hat Deutschland 3.391 t.)

    Was hat die BRD getan um das deutsche Gold zu bekommen, oder was musste Sie tun?

    Warum jetzt und nicht 1991?

    Begründet wird die Rückholung, um damit den Euro abzusichern. Aber warum wird dann alles Gold aus Paris (374 t) abgezogen und nur ein kleiner Teil (300 t) aus NY?

    Im Fall von Österreich lagert der größte Teil der Goldreserven, 80%, in Großbritannien. Wo lagert das Gold der anderen Kriegsverlierer?

    Warum lagert unser „US Gold“ bei einer Privatbank, der FED?

    Warum verbleiben 445 t in GB. Und warum werden 37% des Goldes weiter in NY lagern? Zusammen 50%!

    Warum lagert das Gold in GB auch bei einer Privatbank, der Bank of England?

    In den letzten 10 Jahren holte die BRD Gold aus GB zurück, 900 t. Warum wurde nicht in den Massenmedien berichtet? Was führte dazu? Die aktuellen Begründungen, wie etwa Gauweiler oder Euro, werden dadurch widerlegt.

    Wer hat das deutsche Gold bei der FED gesehen? Was passierte mit Menschen die sich die Goldreserven ansehen wollten?
    Das „Mann“ Probleme mit Zimmermädchen bekommen kann ist bekannt.

  2. 7 jahre ist Zeit genug um das Gold zu besorgen damit es keinem auffält das es nicht mehr da war.

    Da wo das Gold „lagert“ N.Y, London,Paris sind vielleicht auch die Kriegs Mitverursacher zu suchen.

  3. Das ist doch einfach eine Farce, das Gold könnte locker kurzfristig abtransportiert werden…ich meine mal das Gold ist gar nicht mehr vorhanden! Falls doch lasst, mich wissen wann der Transport statt findet…so könnte ich meine Reserven etwas aufstocken! Bargeld, also Scheine sind eh nix Wert und das lohnt sich nicht mehr zum klauen…Carpe Diem

  4. @ Habnix

    was treibt dich zu der Annahme, das da „vielleicht“ die (Mit)Verursacher zu suchen wären ???
    MfG

    @ bösesMädchen

    verzeih mir bitte, ich kann es mir nicht verkneifen, aber dein Pseudo macht mich sehr neugierig !
    Bitte mich jetzt nicht in eine Schublade verfrachten ?!

  5. Dazu muss man sich mal den Artikel aus dem F(L)ocus durchlesen, dann weiss man warum das so kompliziert ist, und so lange dauert ! (LoL)
    Alle haben Angst vorm Räuber Hotzenplotz, der lebt nämlich immer noch !

    M5ein Vorschlag, das es unterwegs nicht geklaut werden kann wäre, das Gold einschmelzen, dann haben wir auch kein Problem mit Wolfram, dann in Kubikmeter grosse Würfel giessen, dann wiegt ein Würfel ca. 12,5 t, den klaut keiner mehr so schnell, das wären bei 700 t =56 Würfel macht 28 Flüge mit einem Airbus A310-200F (ges.Zuladung 33 t), da passt dann auch noch schwer bewaffnetes Begleitpersonal rein, und ruckzuck ist die Schose bei uns in Frankfurt. Unterwegs vom Flughafen bis zum Depot können dann alle, incl. Wachpersonal eine Pause bei Mac Donalds machen, weil wie gesagt, 12,5 t die klaut man nicht so schnell, kannste auch draussen über Nacht ruhig mal stehen lassen !!! (LoL)
    So schnell kann Logistik funktionieren !
    Wenn alle anpacken, max 7 Tage, nicht Jahre……..

  6. @Guanche – Info, falls man die militärische Version wählt : 2 Lockheed Hercules C-130 Cargo Version. Heckklappe runter und Gold reinfahren, welches bereits in einem gepanzerten Fahrzeug ist . Ab nördlichster US Air Base nach Thule Airbase – Ab Thule nach London – Ab London Ramstein Airforce Base in D,das würde ohne Luftbetankung gehen.

    Da aber F-18 Begleitschutz und F-22 -overwatch- fliegt ist besser Luftbetankung für alle angesagt. Wer sollte das Gold klauen
    können?

    PS: Bei deiner zivilen Version frieren beim Airbus wieder die PITOT ein, die Piloten interpretieren die Anzeigen falsch, Rauchentwicklung in der Kabine etc. wie gehabt, die Kiste stürzt in den Atlantik. Neue Verschwörungstheorie : War das Gold wirklich an Bord?

    Da in Fort Knox gar kein echtes Gold mehr ist, dauert es 7 Jahre bis
    Strafgefangene als Goldgräber in Alaska und in Kalifornien die Menge
    zusammen haben. Das Gold war doch unten im WTC und ist kurz vor 9/11
    dort abgeholt worden.
    Bis morgen zu den anderen Artikeln dann….

  7. @Guanche – Der Bomber kann schon noch ein wenig mehr Gold vertragen, ab Boston bis London schafft der auch.

    The A310-200F freighter has the capacity to carry 39t of freight over a distance up to 5,950km. The aircraft has a maximum payload of 40,600kg. The main cargo deck can hold up to 16 standard 2.24m x 3.17m pallets. The underfloor hold can carry either 14 LD3 containers or three 2.24m x 3.17m pallets and six LD3 standard containers.

    So, nachdem wir hier 2 Alternativen in Bezug auf die Transport-Logistik
    hinterlassen haben, steht der Lieferung in 7 Jahren ja nichts mehr im Weg.

  8. na das dauert so lange, weil die fed das schon x-mal dem blankfein und co. verliehen hat um geschäfte damit zu machen und jetzt muß es erst mal wieder zusammengekauft werden damit die michels was kriegen, was ihnen aufgrundvon reparationszahlungen sowieso nicht gehört.

    d hat nix, d ist nix, d ist ein vasall und der mchel dreht im rad schön regelmäßig seine runden bis er am rad dreht.

    weiter so….

  9. an alle herzlichen Dank für die guten Lösungs-Vorschläge. Wir sollten eine Partei gründen, welche den beschränkten Regierungen Petitionen oder Postulate aufbürdet! Ob die auch was von unserem Goldkuchen abbekamen, dass das nicht in der Mainstream-Systempresse erscheint?

  10. Nach Plato, so ein alter Thinktank, der nicht arbeiten musste und den ich in einem früheren Leben mal kennenlernte (oder davon träumte):
    Laut Platon (Politeia 8) kann auf die Aristokratie die Timokratie folgen, die wiederum von der Oligarchie, dann der Demokratie und schließlich der Tyrannis abgelöst werden kann.
    Wirtschaftslehre; Nach der Demokratie kommt quasi die Anarchie (nichts & Niemand ist mehr sicher. Auch die Generäle und Specialforces sind dann keine Befehlsempfänger mehr, denn es ist dann für sie möglich, sich als Beraubte, möglich, zu „privatisieren“).
    „Prvatisieren“ der Infrastrukturen wie Strom, Wasser, öffentlicher Verkehr…. Da wollte mir mal ein schlauer Politiker sagen, wie man die Staatsschulden tilgen könnte!! Da war die Flascheleer genau an der korrekten Adresse bei mir, hehe! Ich sagte ihm, STOP! Erst solle er sich ne anständige Knarre kaufen, dann können wir privatisieren gehen, aber bei Deinen Haus fangen wir an, denn privatisieren kommt aus dem Lateinischen, wenn’s mir Recht ist, von PRIVARE, was übersetzt „BERAUBEN“ heisst.
    Der gesammte Zugwagon hielt inne, und ich erläuterte ihm die Geschehnisse von Bolivien, das auf Druck der Weltbank seine Trinkwasserreserven an einen US-Konzern versteigerte. Als ich ausstieg, winkten & zwinkerten mir zu: Jung, alt, weiss, scharz, gelb, rot, grün, schwul und lesbos …schlicht alle lernten sich hinterfragen und hielten den Daumen gen Himmel!

  11. Die Fed wird das Gold bestimmt über den Mond Richtung Mars weiter zur Venus und dann zurück auf die Erde mit Destination Germany schicken.

  12. Es gibt doch eine ganz einfache Lösung:
    Das gesamte Gold in USA verkaufen – danach die gleiche Menge wieder
    in Deutschland physisch kaufen und in Deutschland lagern.

    Damit erspart man sich die immensen Transportkosten
    und kann sofort über das Gold verfügen.
    Das kann natürlich auch in mehreren Tranchen erfolgen
    Lediglich der Spread gilt als Verlust.
    Dann ist es auch egal, ob die Amerikaner das Gold
    noch haben oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.