An diesem Tag
16.12.1914: Deutsche bombardieren britische Häfen von Hartlepool und Scarborough


von

Am 16. Dezember 1914 bombardierten deutsche Schlachtkreuzer die englischen Hafenstädte Hartlepool und Scarborough.

Deutsche bombardieren Hartlepool und Scarborough
Deutsche bombardieren Hartlepool und Scarborough, Bild:Gegenfrage.com

An diesem Tag im Jahr 1914 eroberten gegen 8 Uhr morgens deutsche Schlachtkreuzer von Franz von Hipper die britische Marine, als sie heftige Bombardements auf die britischen Hafenstädte Hartlepool und Scarborough begannen.

Das Bombardement dauerte etwa eineinhalb Stunden, mehr als 130 Zivilisten starben und weitere 500 wurden verwundet. Dies löste eine vernichtende Reaktion in der britischen Presse aus, die auf den Vorfall als ein weiteres Beispiel deutscher Brutalität hinweis. Die deutsche Marine sah jedoch die beiden Hafenstädte aufgrund ihres Status als gültige Ziele an.

Zwei Verteidigungsbatterien in Hartlepool reagierten auf die Angriffe und beschädigten drei der deutschen Schiffe, darunter den schweren Kreuzer Blucher. Hippers Staffel hoffte, die britischen Schiffe zu vertreiben, um sie über mit Minen gespickte Gewässer zu verfolgen.

Eine weitere deutsche Flotte unter dem Kommando von Admiral Friedrich von Ingenohl wartete vor der Küste auf Unterstützung. Eine große Konfrontation fand jedoch nicht statt, da die Briten beschlossen hatten, den Großteil ihrer Flotte im Hafen liegen zu lassen.

Ein Versuch einen Monat später, die Taktik zu wiederholen, mit der die Briten in Scarborough und Hartlepool überrascht wurden, führte zur Schlacht von Dogger Bank, in der das Geschwader von Hipper besiegt wurde.

Quellenangaben anzeigen
history.com

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.