Cornell University: Kolloidales Gold zerstört Krebszellen


Gold

Wie eine Studie einer der renommiertesten Universitäten der Welt ergab, können Krebszellen mittels Nano-Goldpartikeln in Verbindung mit Eisenoxid und gezielter Wärmezufuhr abgetötet werden.

Laut einer Studie der Cornell University zerstören Nano-Goldpartikel gezielt Krebszellen. Die Forscher führten Gold- und Eisenoxid-Teilchen zusammen, gaben sie in den Blutkreislauf, erwärmten das ganze per Infrarot um wenige Grad und binnen kürzester Zeit wurden die Krebszellen abgetötet.

Wichtig dabei sei die gezielte Erwärmung des Krebsgewebes, da anderenfalls auch gesundes Gewebe beschädigt würde, sagte Carl Batt, Professor für Ernährungswissenschaften und leitender Autor der Studie. Doch setze man die Legierungen zusammen, setze sie einem Antikörper auf, um sie ans gewünschte Ziel zu bringen und erwärme die Stellen mit Infrarotlicht auf 120 Grad Fahrenheit (ca. 49 grad Celsius), könne man die Krebszellen abtöten.

Die Cornell University zählt neben Harvard, Yale und Princeton zu den Top-Universitäten weltweit und hat ihren Hauptcampus in Ithaca, New York. Die Studie aus dem Jahr 2013 wurde teilweise vom Ludwig Institute for Cancer Research finanziert.

Quelle:



Tags:

8 Comments

  1. Gold ist ein Metall, sogar ein schweres. Und daher giftig. Aus meiner Sicht hat Gold nichts im menschlichen Körper zu suchen. Wenn irgendein Koch seinen Blumekohl mit Blattgold verziert, wird dieses Gold nicht aufgenommen und verlässt den Körper umseitig. Aber in der beschriebenen Form halte ich das für wirklich gefährlich.

  2. @josch – aber quecksilber in impfstoffen findest du okay? eisen in spinat usw. ist okay? aber gold und silber ist schädlich? so a schmarrrn

  3. @Alesi
    Wo hat Josch denn behauptet dass er Quecksilber in Impfstoffen ok findet? Dichten Sie jemanden doch bitte nichts an was dieser nicht gesagt hat. Ich kann aus seinem Kommentar nicht einmal ansatzweise so etwas herauslesen und Silber hat er auch in keiner weise erwähnt.

  4. ok das mag wirklich funktionieren, aber das sollte nun niemand glauben machen dass gold NP per se Krebszellen toeten ! Dazu bedarf es komplizierter Zusatzstoffe. Fuer den Heimbedarf wuerde ich Schwermetall NP nur aeusserlich anwenden.

  5. danke f. den wahren artikel!
    nehme kolloidales gold schon seit jahren, genial!!!! voll klar im kopf, 3. auge offen und topfit!!! die kommentare sind teilweise hier sowas von einer dummen geisteshaltung, irre… gold ist giftig und so, unpackbar…. die inder zb. haben übrigens einen sehr hohen anteil an goldkolloiden im körper, deshalb sind sie so schön und weise und haben eine wunderschöne ausstrahlung. eine kundin von mir hat jeden finger verkrüppelt durch gicht, nur der ringfinger, wo sie seit fast 40 jahren täglich den rotgoldenen ehering trägt, nur dieser finger ist gesund! genial. gold!!!!!! und ihr lieben unwissenden schreiberlinge, schweigt und hört zu und lernt. ihr habt noch viel zu lernen…

  6. übrigens ist sauberes gold ein edelmetall, lieber schreiberling!! toxisches quecksilber zb. oder blei, dass sind die giftigen schwermetalle…alu ein leichtmetall und auch toxisch….reines gold in den zähnen oder lieber amalgam mit quecksilber, wähle weise…

  7. Hallo selbstversorgerin, befasse mich auch Grad mit dem kolloidales Gold,war an Brustkrebs bis vor kurzem erkrankt,versuche mir da selber zu helfen,wo kann ich Sicher sein und kaufen,wäre nett von Dir zu hören, ,lg

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen