CIPS: China startet weltweites Yuan-Zahlungssystem


von

China fordert die USA heraus: Das neue Zahlungssystem CIPS ist an den Start gegangen, was den Yuan weiter internationalisieren soll, so heißt es, und Dollar und Euro als internationale Reservewährungen herausfordern wird.

cips
Werbeplakat in Bangkok für Chinas Yuan als Weltwährung

Chinas Zentralbank hat ein globales Zahlungssystem für grenzüberschreitende Transaktionen in Yuan Renminbi gestartet. Das China International Payment System (CIPS) beabsichtigt, den Yuan weiter zu internationalisieren und die Dominanz des US-Dollars herauszufordern.

„Die Gründung von CIPS ist ein wichtiger Meilenstein für die Internationalisierung des Yuan, die Bereitstellung der Infrastruktur, das Yuan-Benutzer weltweit durch ein einziges System verbinden wird“, wurde Helen Wong zitiert, Vorsitzende von HSBC China. Das System ist täglich elf Stunden lang geöffnet und ist eine Alternative zum westlichen Zahlungssystem SWIFT.

Die erste CIPS Transaktion wurde von der Standard Chartered Bank des schwedischen Unternehmens IKEA getätigt. 19 Banken waren an der Entwicklung von CIPS beteiligt, acht davon chinesische Tochtergesellschaften ausländischer Banken wie Citigroup, Deutsche Bank, HSBC und ANZ.

Bereits vor der Gründung von CIPS konnten internationale Yuan-Transfers bereits von Banken in Hongkong, Singapur oder London durchgeführt werden.